#longhairdontcare

Als kleines Mädchen hatte ich immer sehr lange Haare und ich liebte es, zwar habe ich mich mal an einem Longbob herangewagt, damals, als Victoria Beckham mein Stylingvorbild war, aber so wirklich glücklich war ich damit nicht. Danach ließ ich meine Haare fröhlich wachsen bis ich 2012 ein Ombré-Experiment versuchte und meine schönen langen, gesunden Haare einfach nicht mehr das waren, wofür ich sie so liebte: gesund. Da es kein Wundermittel gegen Spliss gibt habe ich mich dann im Mai 2013 abermals für einen Bob entschieden, gezwungenermaßen sozusagen. Zwar hat mein liebster Friseur das Beste versucht, aber auch damit war ich nicht wirklich glücklich…und genau aus diesem Grund lasse ich sie nun wachsen, was auch recht gut klappt, sie sind schon wieder fast so weit, dass ich  sie als „lang“ betiteln könnte.
Extensions Rubin 01
top: c&a    cardigan: femme seven

Aber man kennt es ja: man ist nie zufrieden mit dem was man hat und wenn man mich nach meiner ehrlichen Meinung fragt, dann würde ich antworten, dass sie ruhig noch ein wenig länger sein könnten – aber Haar ist geduldig, nur ich bin es nicht, es dauert schon recht lange bis man seine Traummähne gezüchtet hat. Wie schön wäre es da, wenn man rucki-zucki von einem auf den anderen Tag mit einer neuen Haarlänge auftrumpfen könnte – klar könnte ich mir Extensions einschweißen lassen können, aber ich habe mich bewusst dagegen entschieden, weil ich schon von so vielen negativen Erfahrungen gehört habe – ich habe Angst, dass meine natürlichen Haare darunter leiden oder ich große Schwierigkeiten mit der Pflege habe- und ich auch noch keine dauerhafte Methode gefunden habe, die meinen Wünschen wirklich entspricht. Und als ob jemand von all meinen Bedenken gehört hätte, fand ich in den letzten Wochen eine tolle Lösung für mein „haariges Problem“, welche nun schon seit ein paar Tagen testen darf…

 

Extensions Rubin 02

 

Und es ist echt unglaublich, ein ganz neues Lebensgefühl! In den Haaren trage ich hier die Echthaar Clip-In Extensions von Rubin in der Farbe Schokobraun und ich bin wirklich sehr erstaunt darüber, was mehr Haare mit dem eigenen Typ anstellen können, ich fühle mich damit wie ein neuer Mensch! Die Clip-Ins sind volle 51cm lang (auf den Bildern musste ich sie schon kürzen und ein wenig angleichen, da sie sind einfach VIEL zu lang gewesen sind), aus echtem Haar (sodass man sie auch wie das eigene behandeln darf, inklusive Styling und Reinigung!) und sind ganz einfach mit kleinen Spangen in den eigenen Haaren zu befestigen. Auf der Verpackung ist auch eine praktische Anleitung zu finden, und es ist wirklich ganz easy, einfach die echten Haare nach und nach abteilen und die die Clip-Ins einklipsen, dadurch ist natürlich auch das entfernen wieder ganz easy. Ich finde, dass Schokobraun ganz gut zu meiner Naturhaarfarbe passt und finde auch die Haarstruktur der Clip-Ins bis auf die Enden, welche leider sehr dünn und leicht gesplisst sind, sehr gut – aber ich denke, dass auch das kein wirkliches Problem ist, denn solche Clip-Ins müssen sowieso an die richtige Haarlänge angepasst werden. 

 

Extensions Rubin 03

 

Extensions Rubin 04

 

Aber braucht man sowas? Brauchen ist natürlich immer relativ. Für jemanden wie mich, der zwar nicht ganz so lange Haare hat aber unbedingt zu einem speziellen Anlass, zum Cocktails trinken oder einfach mal so mit einer langen Haarpracht aufwarten möchte, sind diese Clip-Ins natürlich die ideale Lösung – kein Friseurtermin, einfache Handhabung, gute Qualität für einen super Preis – momentan sind sie sogar reduziert!- und auch für jemandem mit langem, dünnen Haar sind diese Clip ins eine super Ergänzung, da sie direkt mehr Fülle zaubern und dabei (wenn sie gut angeglichen sind) auch gar nicht auffallen. Man kann selbst entscheiden wie viele Clip-Ins man einarbeiten will und ist innerhalb von kürzester Zeit ein neuer Mensch – und genauso fix bekommt man sie später auch wieder heraus. Obwohl mir zwar das Ergebnis sehr gefällt, würde ich die Clip-Ins aber nicht jeden Tag tragen, man merkt schon, dass der Kopf ein wenig schwerer wird, wenn man alle Clip-Ins einarbeitet (was ja auch irgendwie logisch ist, ihr kennt ja bestimmt das leichte Gefühl, wenn man beim Friseur war!) und von der Haarqualität spüre ich die „falschen“-echten Haare auch – da bevorzuge ich dann doch meine eigenen Haare. Aber trotzdem sind Clip-Ins für mich eine super Lösung, wenn ich mal lange Haare haben möchte, bis meine dann mal selbst so lang sind! 
 
Extensions Rubin 05

 

Extensions Rubin 06
Hier seht ihr nochmal die Clip-Technik!

 

Und wie ist eure Meinung zu Extensions? 
Sofern Interesse besteht, kann ich euch gern noch zeigen, wie man die Clip-In Extensions stylen kann, da sie ja wie normales Haar zu behandeln sind und so viel Haare natürlich ganz neue Möglichkeiten des Stylings eröffnen!
Share the love

Kommentar schreiben

  1. 28. September 2014 / 8:31

    Das Problem mit dem wachsen lassen kenne ch nur zu gut. Bin auch gerade dabei. Extension, egal welcher art sind aber irgendwie nix für mich. Ich würde sie wohl nur zu bestimmten Anlässen tragen, weil ich ein sehr, sehr fauler Mensch bin 😀

    http://www.missysworld.com

  2. 2. Oktober 2014 / 8:12

    aber die Handhabung ist mit ihnen echt easy, also keine Ausreden mehr ;D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

amour de soi by Tina Carrot Fashion, Beauty & Lifestyle Blog

Hey – schön, dass du hier bist! Mein Name ist Tina, ich komme aus Düsseldorf und schreibe neben meinem Jurastudium über Mode, Beauty und Lifestylethemen. Wenn du mehr über mich, meine Liebe zur Mode oder meinen Blog erfahren willst, kannst du es in dem Bereich „Über Mich“ nachlesen. Bei Fragen, Anregung und Kritik kannst du mich unter dieser Mail-Adresse erreichen: info@amourdesoi.de