Tipps & Tricks für das Föhnstyling

Anzeige ||
Braun_Satin_Hair_5_Hairstyler_01

 

Mit freundlicher Unterstützung von Braun möchte ich euch heute ein paar Tipps und Tricks rund um das Thema Föhnstyling geben – zwar muss ich gestehen, dass ich meine Haare am häufigsten an der Luft trocknen lasse, jedoch greife auch ich ab und zu wenn es schnell gehen muss auf den Föhn zurück und dadurch, dass an meiner liebsten Schwester eine Friseurin verloren gegangen ist, bin ich dahingehend auch von einigem Know-How umgeben. Außerdem ist ein guter Haartrockner wohl das Stylinggerät, welches jede Frau im Haus haben sollte – schließlich kann man damit nicht nur die Haare trocknen, sondern auch mit mit den richtigen Bürsten schönend glätten oder fabelhafte Wellen zaubern.

Braun_Satin_Hair_5_Hairstyler_02

Für diesen Post wurde mit der Braun Satin Hair 5 kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt, der durch sein handliches und schönes Design sowie auch durch die Leistung überzeugt. Es ist ein 2500Watt starker Haartrockner, der in drei Hitzestufen und zwei Luftstromstufen verstellbar ist – zudem ist auch eine Kaltluftstufe dabei. Die Ionen-Technologie (die mir schon auch in anderen Braun Produkten begegnet ist, zum Beispiel bei dem Ionen-Kamm oder meinem bisherigen Glätteisen) soll noch zusätzlich für Glanz und sichtbar weniger Frizz sorgen. Den Föhn findet man zur Zeit bei amazon für nur knapp 30€, ein wahres Schnäppchen, da das Preis-Leistungsverhältnis super ist – ich hatte mal ganz früher einen Föhn, der leider eine nicht so starke Wattleistung hat, da kann das Föhnen ewig dauern (besonders bei langen Haaren!), mit diesem kleinen weissen Powerteil geht es ganz fix!

Braun_Satin_Hair_5_Hairstyler_03

 

 

Aber neben dem richtigen Haartrockner (der auf jeden Fall auch wärmestufenverstellbar sein sollte und über eine Kaltstufe verfügen sollte) gibt es auch einige andere Dinge, die man für das richtige Föhnen beziehungsweise dem Föhnstyling beachten sollte und die ich nachfolgend für euch hier zusammengefasst habe:
1. Obwohl dieser Beitrag über das richtige Föhnstyling handeln sollte, ist der erste Tipp ganz ungewöhnlich: am besten so wenig und auch selten wie möglich Föhnen und Glätten – das Haar trocknet am liebsten und am gesündesten an der Luft. Wenn man trotzdem nicht ohne kann, dann sollte man auf jeden Fall auf die Qualität der Stylinggeräte und Stylingprodukte achten, besonders ein „schlechtes“ Glätteisen kann den Haaren mehr schaden als man denkt.
2. Wenn man die Haare trocken föhnen möchte, sollten die Haare vorher so lange wie möglich in einem Handtuch getrocknet werden, da dies die Haarstruktur schont – ich laufe dann immer gern mit einem Haartuchtuban herum.
3. Bitte die Haare auch nicht trocken wringen, sondern leicht mit dem Handtuch austupfen, bevor es ans Föhnen geht!
4. Außerdem sollten die Haare im nassen Zustand nie gekämmt werden, erst ein wenig antrocknen lassen. Wenn man doch mal im nassen Zustand kämmen möchte, sollte man hier auf einen grobzinkigen Kamm zurückgreifen, da dieser schonender ist uns nur leichte Haarverwirrungen entwirrt.
5. Die richtige Pflege ist das A und O! Man sollte immer auf Hitzeschutz zurückgreifen, wenn man die Haare Hitze in irgendeiner Form aussetzt (auch beim Sonnenbad immer einen „Hitzeschutz“ benutzen, da gibt es von Balea zum Beispiel ein Spray extra für den Strandurlaub!). Ich greife schon sehr lange auf das Hitzeschutzspray von Redken zurück, probiere aber gerade auch eins von L’Oréal aus. Ein Anti-Frizz-Produkt sollte am Haaransatz benutzt werden, da hier das Haar häufiger zu Frizz neigt.
6. Bei dem Föhn sollte man den Aufsatz nicht vergessen, da dieser den Luftstrom bündelt und dies zu besseren Trocknungsergebnissen führt.
7. Beim Föhnen sollte man vorn anfangen, da man so den Frizz, der vielleicht am Haarsatz entstehen könnte, am leichtesten in den Griff bekommt. Also immer am Vorderkopf anfangen und nach hinten beziehungsweise nach unten hin zu den Haarspitzen vorarbeiten.

 

Braun_Satin_Hair_5_Hairstyler_04

 

8. Sofern man seine Haare beim Föhnen auch Stylen möchte und einem nicht nur das Trocknen an sich im Vordergrund steht sollte man auf die Wahl der richtigen Bürste achten! Mit einer Paddle Brush mit breiter Fläche kann man die Haare wundervoll glätten, da meine Haare von Natur aus relativ glatt sind föhne ich dann immer nur die Spitzen glatt, damit der Übergang schöner ist. Mit verschieden großen Rundbürsten kann man schöne Wellen zaubern, hierbei immer erst mit der unteren Haarpartie anfangen und nach oben hin vorarbeiten, gern auch mit mehreren Rundbürsten arbeiten, da die Bürste ein paar Minuten eingedreht auskühlen sollte, sodass die Locke „kalt“ wird um so einen besseren Halt und mehr Schwung zu erhalten.
9. Naturborsten oder Synthetikborsten? Beides ist möglich, die Hitzeverteilung ist ähnlich gut aber man bekommt ein schöneres, natürlicheres Ergebnis, wenn man auf die Naturborsten zurückgreift. Ideal zum Föhnen sollen übrigens Wildschweinborsten sein.
10. Size matters! Die Bürste sollte nie zu groß gewählt werden, weil man sonst kein Volumen zaubern kann, dann lieber zu kleineren Bürsten greifen. Besonders bei einem Lockenstyling wirken kleine Rundbürsten auch viel schöner und lebendiger!
11. Zudem sollte man für Volumen im Haar auch darauf achten, dass man die Bürste richtig ansetzt – und zwar direkt am Ansatz! Von dort im 90°-Winkel zu den Haarspitzen bürsten, sodass die Haare in einem „C“ mit der Rundbürste in Berührung kommen.
12. Der Föhn sollte immer in einem Abstand zum Haar gehalten werden, der fünf Zentimeter nicht unterschreitet, ansonsten besteht die Gefahr, dass man sein Haar verbrennt.
13. Generell sollte man auch nicht auf höchster Temperaturstufe föhnen – gern die Temperatur ein wenig herunterschalten, die Haare werden auch auf kleinerer Zahl trocken.
14. Zum Abschluss sollte man die Haare immer noch in der Kaltstufe föhnen, dies ist besonders schonend und verleiht einen tollen Glanz im Haar (genauso auch wie das kalte Wasser beim Duschen den Haaren einen tollen Ganz verleiht!).

 

Braun_Satin_Hair_5_Hairstyler_05

Mit Sicherheit kanntet ihr schon einige der Tipps – war denn auch etwas Neues für euch dabei?

Was sind eure Tipps für ein schönes Föhnstyling?

Föhnt oder glättet ihr lieber eure Haare?

Welche Hitzeschutzprodukte benutzt ihr und welchen Föhn habt ihr zu Hause?

Share the love

12 Kommentare

  1. 28. Mai 2015 / 13:15

    Schöner Post! Ja, einige Tipps kannte ich bereits, aber, dass ich die Haare nicht nass kämmen und von vorne oben föhnen soll, sind neu für mich, werde ich sicher mal ausprobieren.
    Ich persönlich föhne meine Haare auch nur wenn ich spät dran bin, ansonsten trocknen die immer so.
    Mein Föhn ist auch von Braun und ich bin sehr zufrieden damit!
    Bisous bisous Christina von http://madame-christin.blogspot.de/

  2. 28. Mai 2015 / 14:28

    Schöner Beitrag 🙂
    Ich bin echt froh, dass meine Haare so pflegeleicht sind und ich höchstens zwei Minuten zum Föhnen brauche. Ich bürste mein Haar aber meistens vorher mit dem Tangle Teezer, weil ich Wildschweinborstenbürsten einfach ekelhaft finde.
    Glätten muss ich danach zum Glück nicht und als Hitzeschutz benutze ich das Wunderöl von fructis 🙂

    Liebe Grüße, Mella

  3. 30. Mai 2015 / 19:16

    Schöne Tippsammlung 🙂 Ich trage meistens zwei Turbane nach dem Waschen (einen direkt danach, einen neuen über Nacht), dann sind sie am nächsten Morgen genau richtig zum Föhnen 🙂

    Liebste Grüße aus Berlin
    Deine Romi
    von http://www.romistyle.de

  4. 1. Juni 2015 / 13:28

    ach richtig toller post
    ich komme mit dem föhnen und stylen nie so richtig zu recht
    sehr hilfreich

    Hoffe du schaust auch mal bei mir vorbei <3
    AMELY ROSE

  5. 8. Juni 2015 / 9:38

    Vielen Dank dir, freut mich, dass ich noch ein paar „Neuheiten“ ins Bewusstsein rufen konnte 🙂

  6. 8. Juni 2015 / 9:39

    Gerade mal zwei Minuten? Das ist ja wirklich fix – ein Traum! 🙂

  7. 8. Juni 2015 / 9:45

    Ach echt? Das muss ich mal ausprobieren – ist bestimmt noch schonender 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

amour de soi by Tina Carrot Fashion, Beauty & Lifestyle Blog

Hey – schön, dass du hier bist! Mein Name ist Tina, ich komme aus Düsseldorf und schreibe neben meinem Jurastudium über Mode, Beauty und Lifestylethemen. Wenn du mehr über mich, meine Liebe zur Mode oder meinen Blog erfahren willst, kannst du es in dem Bereich „Über Mich“ nachlesen. Bei Fragen, Anregung und Kritik kannst du mich unter dieser Mail-Adresse erreichen: info@amourdesoi.de