Myssage in Köln

Myssage

Wie ihr es bestimmt schon bei meinem letzten Posting gelesen habt, ging es für mich in der letzten Woche in die „Verbotene Stadt“ – nach Köln. Falls ihr es noch nicht wusstet: Düsseldorf und Köln verbindet eine innige Feindschaft, die schon Jahrhunderte zurück geht. Als zugezogene Düsseldorferin tangiert mich das jedoch quasi gar nicht und so freue ich mich jedes Mal erneut darüber der Dom-Stadt einen Besuch abzustatten. Sei es zum Dinner mit meiner lieben Cousine, der Jagd nach den tollsten Stücken (ich bin für meinen Mr. mal ganz NRW abgefahren um ihm eine spezielle Sonnenbrille zu kaufen – in Köln wurde ich dann endlich nach ca. sechs Stunden fündig!) oder für eine Messe im Dom.

Auch auf meinen letzten Besuch in Köln freute ich mich riesig, schließlich lud Myssage zum großen Opening in der Innenstadt ein! Entspannung, Wellness und Schönheit – natürlich wurde ich da neugierig – besonders, da ich das Angebot im Nachgang sogar noch testen durfte.

Was Myssage ist, wie mir das Konzept gefällt, wie entspannt ich danach wirklich war und wo ihr eure Portion Entspannung finden könnt, gibt es für euch wie immer nach einem Klick!

Eingangsbereich bei Myssage

Mit Sicherheit hat euch nun schon die Neugierde gepackt und ihr fragt euch, was hinter „Myssage“ steckt – der Markenname ist eine Mischung aus „my“ und „massage“. Der Gedanke dahinter ist ein neues Massagekonzept, zwischen Thai-Massage und Wellness im Luxustempel. Ein klein wenig „Zeit für sich“ im hektischen und meist viel zu stressigen Alltag, die Entspannung für zwischendurch sozusagen.

Gestartet hat Myssage nun mit seiner ersten Filiale in Köln, direkt in der Innenstadt. In ein paar Monaten gibt es dann aber auch schon eine zweite Dependance in Düsseldorf – auf Dauer wäre mir Köln dann nämlich doch ein wenig zu weit, schließlich bin ich ja auch nicht ganz so oft dort.

Geplant sind aber auch noch weitere Filialen in anderen großen Städten in Deutschland, auch München soll zum Beispiel bald dazu kommen.

Lichtkonzept bei Myssage

Nachdem man den hellen und unglaublich hoch gebauten Eingangsbereich betritt (noch höher als ein normaler Altbau, mit Wendeltreppe zu einem Behandlungsraum im ersten Stock, ganz weiß gehalten und super einladend), wird man freundlich empfangen und direkt zu seinem Behandlungsraum geführt.

Gut versteckt in dem hinteren Teil der Räumlichkeiten findet man dann vier Behandlungsräume, die allesamt durch einen einheitlichen Stil mit unterschiedlichen Akzenten auffallen. Das farbliche Konzept beschreibt Innenarchitektin Elizabeth Junghans als perfekt auf Farben von Myssage abgestimmt: Braun und Aquatöne.

Jeder Behandlungsraum ist anders und hat interessante Wandtapeten und Designer-Lampen, die dem Zimmer das gewisse Extra verleihen.

Massageraum bei Myssage

Das Konzept von Myssage ist einfach zusammengefasst: Wohlfühlen, Entspannen und Regenieren – wirksame Massagen ganz einfach zwischendurch für einen gesunden Lebensstil.

Obwohl das ganze Drum-Herum natürlich auch wichtig ist: das Kernstück sind die Massagen, mit ihrer Qualität fällt und steht das Konzept von Myssage.

Insgesamt werden drei Formen der Massagen (Entspannungsmassagen, Gesundheitsmassagen und Specials) und das Slimyonik (dazu weiter unten mehr!) angeboten. Neben Klassikern wie die Hot Stone Massage oder eine Reflex-Zonen-Massage gibt es auch individuell abgestimmte Massagen auf die persönlichen Bedürfnisse.

Das geschulte Personal (die nicht einfach so einen Wochenendkurs belegt haben und sich danach „Masseur“ schimpfen dürfen) fragte direkt zu Beginn wo denn „der Schuh drückt“ und konnte sich so nach einem Gespräch genau auf die Stellen konzentrieren, die mir in meinem Alltag immer mal wieder Schmerzen bereiten.

30 Minuten Massage kosten 39€, eine ganze Stunde kostet 69€. Damit liegt die Massage bei Myssage im preislichen Mittelfeld – bedingt durch die tägliche Arbeit am Schreibtisch und PC war ich vor ein paar Monaten nämlich schon einmal in Düsseldorf auf der Suche nach einem guten Masseur, der mir da weiterhelfen kann.

Urban Jungle bei Myssage

Myssage Pflege

Die verwendeten Öle bei Myssage sind eine Besonderheit: sie sind eigens für das Konzept konzipiert, man hat sich monatelang Gedanken bezüglich der Duftrichtungen gemacht und versucht die perfekte Formel zu kreieren, denn die Öle sollten sowohl ideal für die Massage sein, jedoch auch schnell einziehen – sodass man seine Massage auch mal zwischendurch genießen kann und danach wieder schnell und ohne klebriges Gefühl in seine Anziehsachen schlüpfen kann – was übrigens wirklich funktioniert!

Die Öle kann man auch in kleinen Pumpspendern abgepackt kaufen, für die entspannende Massage zu Hause.

Myssage Pflege in Flaschen

Slimyonik bei Myssage

Als besondere Leistung wird bei Myssage auch Slimyonik angeboten – was zuweilen natürlich viel besser klingt als Lymphdrainage, was sie eigentlich ist.

Falls euch die Lymphdrainage bisher kein Begriff ist; dabei handelt es sich um eine spezielle Massagetechnik, deren Ziel es ist die Lymphen zu „entstauen“ und so Wassereinlagerungen zu beseitigen. Dies kann in manueller Form durch Massage oder auch durch eine solche Maschine wie die Slimyonik erfolgen, welche mittels Luftdruck massiert.

Eigentlich erfolgte eine solche Behandlung früher aufgrund einer medizinischen Indikation, wie zum Beispiel einer OP am Knie oder ähnlichem und wurde deshalb oft in der Kur angewendet, mittlerweile schwappen die typischen Kurbehandlungen wie „Detox“ (ihr erinnert euch noch bestimmt an meine Saftkur, oder?) aber auch immer mehr in unsere Schönheitsroutine über und so erfreut sich auch die Lymphdrainage einiger Beliebtheit (beim Aqua-Cycling im letzten Jahr wurde es auch schon als Ergänzung angeboten!).

Ich selbst habe es auch mal ausprobiert – es war ein recht komisches Gefühl, meine Beine taten den Abend über auch ein wenig weh und ich meine, dass meine Knie nun ein wenig anders/definierter aussehen – aber um  längerfristig Ergebnisse zu sehen, müsste man eine solche Behandlung wohl öfters wiederholen.

Alles in allem handelt es sich bei Slimyonik mit Sicherheit um eine nette Sache mit Wirkung, die aber natürlich auf Dauer auch recht kostspielig ist. Gesunde Ernährung und Sport sind da bestimmt die bessere und auch günstigere Alternative – vor allem, wenn es einem wirklich nur um den Schönheitseffekt geht und die Behandlung keinen tatsächlich medizinischen Hintergrund hat.

Myssage Massageraum

Die Frage die mir viele in meinem Umfeld nach der Eröffnung gestellt haben war, ob das Konzept von Myssage überzeugt und ob man eine solche Kette denn heutzutage wirklich benötigt – gerade wo doch auch viele private Praxen Massagen und Physiotherapie anbieten.

Obwohl das stimmt – es gibt echt eine Menge Praxen, wie gesagt, ich selbst habe halb Düsseldorf abgeklappert auf der Suche nach „dem“ Masseur – finde ich das Konzept hinter Myssage trotzdem gut und überzeugend. Natürlich gibt es schon ein großes Angebot an Masseuren, jedoch lässt das Ambiente meist einige Wünsche übrig und glänzt eher mit dem Klinik-Charme, andererseits liegen die Angebot oft auch nicht wirklich zentral – ganz davon zu schweigen, dass man das Können vom Masseur oft nicht einschätzen kann, es sei denn eine yelp-Bewertung hilft hier weiter.

Bei Myssage kann man sich sicher sein, dass man in guten und geschulten Händen ist, die Atmosphäre stimmt, die Lage ist ausgezeichnet (ich kann mir auch sehr gut vorstellen, dass der ein oder die andere mal kurz in der Mittagspause vorbeischaut!) und die Preise sind auch angemessen – ich freue mich schon auf die Eröffnung in Düsseldorf und sofern sich hier jemand aus Köln findet, der das Angebot gern mal austesten mag, ihr findet Myssage hier: Pfeilstraße 31-35, 50672 in Köln – die Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag von 10h – 20h, sowie Samstag und Sonntag von 10h – 18h.

Habt ihr schon von Myssage gehört?

Wäre die Massage für zwischendurch auch ein Konzept, welches euch überzeugt?

Wann hattet ihr eure letzte Massage?

Share the love

2 Kommentare

  1. 26. Februar 2016 / 22:17

    Ich finde das Konzept super und finde, dass die Räume auch sehr ansprechend und schön aussehen! Ich hatte schon ewig keine richtige Massage mehr und würde mir echt gerne mal wieder eine gönnen – besonders, da mein Nacken häufig verspannt ist und ich auch noch Skoliose habe. Damit bin ich zwar beim Physiotherapeuten in Behandlung, aber von „angenehmer Massage“ kann da nicht die Rede sein. Manchmal tut es ganz gut, aber gerade am Anfang der Behandlung tut es immer ziemlich weh und ist dadurch nicht unbedingt entspannend. Ich würde super gerne mal eine Thai-Massage ausprobieren und auch gerne mal wieder einfach eine schöne Gankörpermassage bekommen. 🙂

    Ganz liebe Grüße,
    Krissisophie von the marquise diamond

    • Tina Carrot
      Autor
      9. März 2016 / 11:17

      Ui, da bist du hier genau richtig, myssage kann nämlich auch entspannte Massagen! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

amour de soi by Tina Carrot Fashion, Beauty & Lifestyle Blog

Hey – schön, dass du hier bist! Mein Name ist Tina, ich komme aus Düsseldorf und schreibe neben meinem Jurastudium über Mode, Beauty und Lifestylethemen. Wenn du mehr über mich, meine Liebe zur Mode oder meinen Blog erfahren willst, kannst du es in dem Bereich „Über Mich“ nachlesen. Bei Fragen, Anregung und Kritik kannst du mich unter dieser Mail-Adresse erreichen: info@amourdesoi.de