Der Monat Mai ist schon fast rum und leider lässt mich dass daran denken, dass die Spargel-Zeit so langsam aber sicher vorbei ist – dafür kommen nun die Erdbeeren! Als Kind habe ich Spargel gehasst, aber mittlerweile esse ich ihn so unglaublich gern, dass ich die vergangenen Wochen bestimmt mindestens vier Mal in der Woche ein Rezept mit Spargel zubereitet habe. Übrigens esse ich am liebsten den grünen Spargel, da er einfacher zu schälen ist und auch intensiver schmeckt – ideal für die mediterrane Küche!

Eins meiner liebsten Rezepte der vergangenen Wochen? Die Spargel-Quiche mit Frühlingszwiebeln und Tomaten. Ein sehr simples Rezept, welches schnell zubereitet ist und für diejenigen, die auf die Kalorien achten: man kann die Quiche auch kalorienarm zubereiten!

Bis vor Kurzem hätte ich mir übrigens gar nicht zugetraut eine Quiche selbst zu machen. So im Nachhinein betrachtet natürlich der totale Unsinn – denn schließlich ist das gar nicht so schwer wie gedacht. Obwohl meine Erwartungen daran sehr hoch waren (in Paris haben wir zuletzt ein so köstliches Exemplar verspeist!), konnte ich sie mit diesem Rezept erfüllen. Nun bin ich gespannt, ob euch mein Rezept inspirieren kann und ob ihr es vielleicht sogar einmal selbst ausprobieren werdet – denn noch können wir den Spargel ein paar Wochen lang genießen!

Was braucht man für eine große Quiche-Form (12 Stück)?
Für den Teig:
  • 200g Weizen- oder Dinkelmehl
  • 100g Butter (oder Halbfettmargarine)
  • 3 EL Wasser
  • Kräutersalz
Für die Füllung:
  • 500g Spargel (grün oder weiß)
  • ein Bund Frühlingszwiebeln
  • ca. 6 Datteltomaten
  • 200g Frischkäse (hier kann man auch die fettreduzierte Variante nehmen)
  • 3 Eier
  • 150ml Milch (auch hier kann man die fettreduzierte Variante wählen)
  • den Saft einer halben Limette
  • Salz
  • Pfeffer
  • Brühe (oder Vegeta)

Wie bereitet man die Spargel-Quiche zu?

Man beginnt zunächst damit den Spargel zu schälen und in mundgerechte Stücke zu schneiden. Diese kommen dann für ca. 3 Minuten in einen Topf gefüllt mit heißem Wasser, Salz und dem Saft einer halben Limette. Anschließend den Spargel in ein Sieb gießen und mit kaltem Wasser übergießen, sodass er seine schöne, grüne Farbe behält. Die Frühlingszwiebeln in der Zwischenzeit in Ringe schneiden und auch die Tomaten halbieren.

Nun kann auch der Backofen auf ca. 200°C (Umluft) vorgeheizt werden.

Für den Teig muss man das Mehl zusammen mit 95g Butter, dem Wasser und dem Kräutersalz in eine Schüssel geben und gut durchkneten, bis eine kleine Kugel entsteht. Diese kann direkt weiterverarbeitet werden. Einfach dünn ausrollen – meine Empfehlung hier: legt unter und über die Kugel Frischhaltefolie aus und rollt den Teig dann aus, denn so bleibt nichts kleben! Die Quiche-Form danach mit den restlichen 5g Butter einfetten und den Teig einlegen, gern auch am Rand ein wenig festdrücken.

Nun kann man den Spargel, die Frühlingszwiebeln und die Tomaten in die Form geben. Für die weitere Füllung Eier mit Milch und Frischkäse vermischen, gut salzen und pfeffern (ich würze hier auch mit Brühe oder Vegeta) und über die Mischung aus Spargel, Frühlingszwiebeln und Tomaten gießen.

Die Spargel-Quiche kommt anschließend für ca. 40 Minuten in den Ofen und ist wirklich ein Gedicht – sofern ihr etwas für Spargel übrig habt, solltet ihr diese einfache Rezept auf jeden Fall mal selbst ausprobieren!

Mögt ihr Spargel?

Habt ihr schon einmal selbst eine Quiche zubereitet?

Würdet ihr die Spargel-Quiche mal selber ausprobieren wollen?

Vor welchem Rezept habt ihr „Ehrfurcht“?