Im Test: meine Erfahrungen mit der NOKIA Steel Fitness-Uhr

Anzeige ||

Obwohl der heutige Beitrag thematisch wahrscheinlich eher in den Januar passen würde (ihr wisst schon: „New Year, new Me“), möchte ich ihn schon heute mit euch teilen. Denn schließlich ist es nie zu früh um die guten Vorsätze für das nächste Jahr in die Tat um zu setzen, der Duft von Weihnachtskeksen liegt schon in der Luft und ein gesunder Lebensstil sollte unser aller Ziel sein.

In diesem Jahr habe ich Einiges über mich selbst gelernt – über meine Belastbarkeit, darüber, was man alles erreichen kann, wenn man es sich nur fest genug wünscht und auch über meinen Körper. Ich habe eine Sportart gefunden, zu der ich mich nicht quälen muss, sondern auf die ich mich ganze Woche über freue (Schwimmen & Aqua-Fitness), habe das Spazieren gehen für mich entdeckt und habe mir ganz fest vorgenommen, dass ich in den nächsten Monat unbedingt mal die Wanderschuhe anziehen möchte und Wandern gehen will.

Hört sich unglaublich an, oder? Das hätte ich mir früher auf jeden Fall niemals vorstellen können, dass so etwas mal aus meinem Mund kommt. Mittlerweile ist es sogar so, dass Mr. Carrot und ich uns kleine Wettkämpfe liefern und abends vergleichen, bei wem der Schrittzähler bei Apple Health mehr Schritte anzeigt. Um ehrlich zu sein unterlag ich da meist, was aber daran liegt, dass ich mein Handy nicht non-stop mit mir mitnehme – da werden die Schritte dann natürlich nicht mitgezählt.

Eine Fitness-Uhr musste also her. Sie sollte meine Schritte zählen, Aktivitäten erkennen und dabei auch noch chic aussehen. Als ich mich auf dem Markt umgeschaut habe, machte sich jedoch die Ernüchterung breit, die meisten Fitness-Tracker sehen genau danach aus – und das war genau das, was ich vermeiden wollte. Genau aus diesem Grund freute ich mich sehr, als ich von der neuen NOKIA Steel gehört habe. Was dieses kleine Technik-Wunder kann, wie ich mit ihr zurecht gekommen bin, welche Erfahrungen ich in den letzten Wochen mit ihr gesammelt habe und warum ich nicht mehr ohne sie kann, verrate ich euch jetzt in diesem Beitrag.

Mehr über die NOKIA Steel

Wie ihr soeben schon gelesen habt: die Steel ist kein normaler Fitness-Tracker, der prominent am Handgelenk jeden darauf aufmerksam macht, dass man gerade seine Aktivitäten trackt, sich wie ein Fremdkörper ins eigene Outfit eingliedert oder kompliziert bedient werden muss.

Die NOKIA Steel ist ein Aktivitätstracker, der sich nicht so leicht als ein solcher zu erkennen gibt. Grund hierfür sind das analoge Ziffernblatt, die verchromten Zeiger, das Edelstahlgehäuse und das schlichte und doch sehr elegante Design.

Ohne lästige Knöpfe oder ständiges Aufladen synchronisiert sich die Uhr dann mit der dazugehörigen Health Mate App, sodass man dezent – so als würde man gerade seine Mails checken – seine aktuellen Daten in der App kontrollieren kann. Aber auch dies muss nicht ständig gemacht werden, denn die Prozentanzeige zeigt einem schon während des Tages, ob man sein sportliches Ziel erreicht hat.

Welche smarten Funktionen hat die NOKIA Steel?
  • Automatische Aktivitätserkennung von Gehen, Laufen und Schwimmen
  • Wasserfest bis 50 Meter
  • Erlernen von bis zu zehn weiteren Sportarten wie Fußball, Tennis oder Tanzen
  • Analyse von Schlafzyklen, -dauer und -unterbrechungen
  • Weckruf zum idealen Zeitpunkt durch sanfte Vibration
  • Batterielaufzeit von bis zu 8 Monaten
  • Automatische Synchronisation mit der kostenfreien Nokia Health Mate App

Wie teuer ist sie und wo kann man sie kaufen?

Die NOKIA Steel könnt ihr aktuell online bei Nokia oder Amazon kaufen, zudem findet ihr sie auch im stationären Handel bei Saturn, Gravis oder MediaMarkt. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei dem klassischen Modell (Steel 36mm, black & white mit 18mm-Armbandbreite) bei ca. 130€, gerade habe ich sie jedoch ein wenig vergünstigt auf Amazon gesehen.

Die Steel aus der Limited Edition, die ich euch aktuell auf den Bildern zeige, findet ihr noch bis Ende des Jahres auf der Internetseite von Nokia oder auch Amazon. Diese Version mit zusätzlichem Lederarmband (das ich euch demnächst in einem Outfit zeigen werde) kostet rund 180€.

Wie ist die Bedienung der Fitness-Uhr?

Die Bedienung ist denkbar einfach – befreit man sie einmal aus der Verpackung, muss man hinten nur kurz den An-Schalter betätigen und die Uhr mit der Health Mate App synchronisieren. Danach muss man rein gar nichts mehr machen – kein Aufladen, keine Knöpfe.

Wie gefällt mir die Fitness-Uhr im Alltag?

Schon am ersten Tag war ich hin und weg und habe die Uhr seitdem täglich in Betrieb um all meine Aktivitäten zu tracken und bisher bin ich mehr als zufrieden, die Bedienung ist unheimlich einfach. Auch das Wechseln der Armbänder klappt total einfach und das sogar ganz ohne spezielles Werkzeug.

Die Synchronisation mit der App funktioniert bei mir fehlerfrei, meine Aktivitäten (Schwimmen und Joggen) werde direkt erkannt und dank der Synchronisation mit Apple Health, sehe ich auch direkt meinen Energieumsatz des Tages.

Schwimmen ist für sie gar kein Problem – ihr könnt euch nicht vorstellen wie ungewohnt es das erste Mal war, als ich sie zum Schwimmen mitgenommen habe. Normalerweise gehe ich nämlich immer ohne Uhr ins Wasser, weil die meisten Fashion-Uhren leider ganz und gar nicht wasserdicht sind.

Auch zum Schlafen nehme ich sie nicht ab und schaue mir am nächsten Morgen immer ganz erstaunt die Informationen zu meinem Schlaf an (es wird zwischen Tiefschlafphase, Traumphase und Aufwachen unterschieden). Zwar kann ich das mit den Schlafphasen nicht selbst beurteilen (schließlich schlafe ich ja), jedoch stimmen die Aufwachzeiten immer.

Übrigens nutze ich die NOKIA Steel auch als sehr verlässlichen Wecker, denn dank der Smart Wake Up Funktion kann man intelligent seine leichte Traumphase nutzen und wird durch vibrieren geweckt. Bisher habe ich damit noch nie verschlafen – toi, toi, toi.

Ebenfalls ist der Tragekomfort super. Die Uhr ist genau so schwer, dass sie sich hochwertig anfühlt und trotzdem so leicht, dass sie nicht unbequem am Handgelenk stört. Normalerweise trage ich eher Lederarmbänder an den Handgelenken aber auch das Silikonband (das ich immer zum Schwimmen und für den Sport nehme) fühlt sich gut an und sieht ebenfalls sehr wertig aus.

Was kann man mit der Health Mate App alles machen, sehen und tracken?

Da man keine Daten auf der Uhr ablesen kann, ist die dazugehörige App natürlich essentiell. Sie ist aktuell verfügbar für iOS und Android und funktioniert bisher bei mir ganz problemlos.

In der App kann man sich ein eigenes Profil anlegen und Daten wie Größe und Gewicht eintragen (dies hilft der Fitness-Uhr auch dabei die Schritte anzugeben, weil das für die Berechnung eine Rolle spielt). In der App kann man nachsehen wieviele Schritte man an dem Tag zurückgelegt hat, wieviele Kalorien man mit einer Aktivität verbrannt hat, wieviel Schlaf man hatte und wie sich der auseinander gliedert und ebenfalls kann man seine Herzfrequenz mithilfe er Handy-Kamera (recht verlässlich) messen.

Außerdem kann man sich in der App einen Wecker stellen, zum eingestellten Zeitpunkt fängt die Fitness-Uhr dann an zu brummen und man wird dabei tatsächlich wach – die Uhr orientiert sich bei der Aufweckzeit übrigens an der eigenen Schlafphase und weckt einen dann – wenn möglich – während einer nicht so festen Traumphase auf (natürlich in einem vorgegebenen Zeitfenster, man möchte ja nicht unnötig früh aufstehen).

Mein Fazit zur neuen NOKIA Steel

Mit Sicherheit ahnt ihr es schon: ich bin begeistert von der NOKIA Steel. Sie ist genau das, was ich gesucht habe – eine schön designte Fitness-Uhr, die mir dabei hilft meine sportlichen Ziele im Auge zu behalten und sie dann auch zu erreichen.

Neben dem hochwertigen Design bin ich vor allem aber auch mit der App sehr zufrieden. Die Synchronisation klappt problemlos, die Daten erscheinen mir schlüssig (zum Beispiel die Schritte) und die Ereignis-Badges motivieren mich meine Leistungen beim nächsten Mal noch einmal zu steigern.

Was mir persönlich vielleicht noch fehlen würde? GPS, damit ich meine Joggingrunde auch auf dem Bildschirm nachverfolgen kann. Davon abgesehen ist die NOKIA Steel aber wirklich ein tolles Gadget, welches genau meine Wünsche und Bedürfnisse erfüllt.

Sofern ihr aktuell auch auf der Suche nach einer Fitness-Uhr mit einigen smarten Funktionen seid, dann solltet ihr euch dieses Modell auf jeden Fall im Hinterkopf behalten oder zu Weihnachten wünschen. Ich bin unheimlich überzeugt von der NOKIA Steel und kann sie euch sehr empfehlen.

Wie gefällt euch des schlichte Design der NOKIA Steel?

Wäre die Fitness-Uhr etwas für euch?

Seid ihr interessiert daran eure Aktivitäten zu tracken?

Wie wichtig ist euch Bewegung in eurem Alltag?

Share the love

6 Kommentare

  1. 23. November 2017 / 15:54

    Hey, also ich finde die Uhr mal richtig schick- optisch auf jeden Fall ein tolles Accessoires.
    Ich selber weiss von mir, dass ich am Tag sehr viel unterwegs bin und würde sie jetzt so erst mal nicht nutzen. Allerdings als Schmuckstück 😛 – schön ! 🙂
    Liebe Grüße an dich!

  2. Jen
    23. November 2017 / 20:12

    Tina, die Nokia Steel klingt einfach wie gemacht für mich! <3

    Ich habe nämlich das gleiche Problem wie du, ich liebe die Schrittzählerfunktion, lasse aber mein Handy oft auf dem Schreibtisch oder in der Jackentasche und kann so gar nicht alles erfassen.

    Die Uhr sieht nicht nur unfassbar schick aus, mich begeistert vor allem, dass sie wasserdicht ist! Dann geh ich vielleicht auch endlich wieder öfter schwimmen.

    Danke, dass du sie mir vorgestellt hast (oder auch nicht, sagt der Kontostand…) 😀

  3. 24. November 2017 / 3:37

    Ich denke, dass ich keine Fitness-Uhr brauche, aber diese sieht richtig schön aus. Manche Uhren sehen ja wirklich grottig aus. An dieser gefällt mir wirklich gut, dass sie oben drauf richtig toll aussieht!

  4. 28. November 2017 / 14:13

    Die Uhr hört sich toll an, die würde ich doch glatt selbst ausprobieren wollen!
    Danke dir für den ausführlichen Testbericht.
    Liebe Grüße,
    Mai

    xox

  5. Melanie
    28. November 2017 / 16:44

    Also erstmal die Uhr sieht wirklich gut aus, ich aber kann keine Fitness Uhr gebrauchen. Ich habe mir vor ein paar Tagen eine Fossil Q Watch gekauft und bin noch ganz verliebt in den Funktionen.

    Liebe Grüße
    Melanie

  6. 1. Dezember 2017 / 12:30

    Liebe Tina,
    Die ist ja mal mega schick und praktisch! Ich habe eigentlich noch eine Uhr von Fitbit…eigentlich, denn tragen tue ich sie aktuell leider nicht. Wenn die Fitness Uhr oder das Armband nicht so hübsch ist, dass man es täglich tragen will ist das wirklich nicht von Vorteil. Mit der Nokia Steel könnte ich mich mehr als Anfreunden!
    Ganz liebe Grüße,
    Svenja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

amour de soi by Tina Carrot Fashion, Beauty & Lifestyle Blog

Hey – schön, dass du hier bist! Mein Name ist Tina, ich komme aus Düsseldorf und schreibe neben meinem Jurastudium über Mode, Beauty und Lifestylethemen. Wenn du mehr über mich, meine Liebe zur Mode oder meinen Blog erfahren willst, kannst du es in dem Bereich „Über Mich“ nachlesen. Bei Fragen, Anregung und Kritik kannst du mich unter dieser Mail-Adresse erreichen: info@amourdesoi.de