Outfit: Lederhose im Alltag tragen – meine Kombination zum Seidentop

Ehe es nächste Woche endlich so richtig weihnachtlich wird und einige tolle Aktionen für euch starten – denn auch in diesem Jahr möchte ich mich von Herzen bei euch für eure Treue, eure lieben Worte und die ganze Interaktion bedanken und habe jede Menge Gewinnspiele mit Lieblingsmarken wie Clinique oder Alessandro im Rahmen meines Carrot’s Christmas Blog-Adventskalender vorbereitet – möchte ich euch heute noch einmal ein Outfit zeigen, welches ich danach wahrscheinlich nicht mehr zeigen kann, denn traut man den Wettervorhersagen, wird es nächste Woche endlich so richtig kalt und wer weiß, vielleicht gibt es ja auch endlich mal wieder Schnee. Ihr wisst ja wie sehr ich Schnee liebe, und Schnee ist in Düsseldorf ja eher Mangelware

Bevor es also ab jetzt auch in puncto Outfit weihnachtlicher und festlicher wird, zeige ich euch heute noch einmal einen extravaganten, aber trotzdem auch alltagstauglichen (je nachdem wie der Alltag denn so aussieht, für das klassische Büro ist dies natürlich nichts) Look mit Lederhose. Richtig gelesen – es geht darum eine Lederhose im Alltag zu tragen! Was auf den ersten Blick vielleicht ein wenig paradox wirken mag, kann für ein Essen mit Freunden, einen kurzen Bummel durch die Stadt oder auch ein Date genau das Richtige sein.

Ich bin schon sehr gespannt was ihr zu meiner Kombination sagt – außerdem habe ich auch noch ein paar Tipps für euch, die ihr unbedingt beachten solltet, wenn ihr eine Lederhose im Alltag tragen wollt.

SHOP THE LOOK & AFFILIATE LINKS

jacket: Zara

top: Intimissimi

fake leather pants: Zara

shoes: Deichmann

bag: Rebecca Minkoff Bowery Bag

watch: Daniel Wellington

sunnies: Céline New Audrey

Für mein Outfit mit Lederhose habe ich auf das Kombinationswunder schlechthin zurückgegriffen: das Seidentop, welches ich euch zuletzt auch zum Glenchecked Blazer gezeigt habe. Das Top ist super angenehm zu tragen, fühlt sich toll an auf der Haut und wirkt quasi zu jedem Look. Dazu wählte ich eine Jacke von Zara, die ich schon seit Jahren besitze (ein richtiges Lieblingsteil!) und welches ich erst in dieser Woche wieder im Kleiderschrank gefunden habe (hier sollte ich auch mal wieder aufräumen…). Da der Look ein wenig rockig wirkt, wählte ich meine heiß geliebte Bowery Bag von Rebecca Minkoff dazu – die eleganten Boots mit großer Schnalle komplettieren das Gold des Taschenverschlusses.

Wie ihr sehen könnt ist der Look an sich recht schlecht, aber trotzdem finde ich, dass er aufregend wirkt – was wahrscheinlich auch besonders an der Lederhose liegt. Es ist wirklich ein besonderes Stück; die Mischung aus Optik (man kann so Einiges sehen) und Haptik ist wohl ein Grund dafür, weshalb eine solche Hose eher zu den aufregenderen Stücken im Kleiderschrank zählt.

Da eine Lederhose (gerade auch im Alltag) immer ein Statement ist, habe ich hier ein paar Tipps für euch, die ihr unbedingt bei einem solchen Look beachten solltet – schließlich liegt gerade bei so einem besonderen Kleidungsstück die Gefahr nahe, dass das Outfit in eine Richtung geht, in die man nicht unbedingt gehen möchte:

  • Zuerst: es muss kein echtes Leder sein! Zum einen ist Leder immer so eine Sache (eine Glaubensfrage quasi), zum anderen sind echte Lederhosen eine Preisfrage und nicht überall findet man ein schönes Modell, dass nicht nach Tracht aussieht. Ich wählte hier eine Fake Lederhose bei Zara, im Vergleich zu echtem Leder sieht aber auch dieses Modell in echt sehr hochwertig aus und fühlt sich toll an.
  • Man sollte sich beim Kauf schon sehr überlegen, ob man eher in Richtung mattes Leder oder glänzendes Leder gehen will – ganz abgesehen von krass glänzenden Lacklederhosen. Ich persönlich bevorzuge mattes Leder, da dieses einfach am hochwertigsten aussieht und nicht ganz so provokant ist wie eine Lacklederhose (obwohl die gerade auch total en vogue sind).
  • Wenn man wirklich auf’s Ganze gehen möchte, kann man auch ein normal langes Oberteil wählen – ansonsten bin ich definitiv dafür, dass das Oberteil auf jeden Fall mindestens bis zur Hälfte des Pos gehen sollte. Eine Lederhose zeigt quasi alles, weil sie sich perfekt an die Figur anschmiegt – da sollte man sich vorher genau überlegen, was man zeigen möchte.
  • Sich seiner bewusst sein. Obwohl ich hier ein Alltags-Outfit zeige, sollte man sich bewusst sein, dass in der Mehrheit der Bevölkerung Lederhosen noch nicht so wirklich „angekommen“ sind – deswegen sollte man sich bewusst sein, dass man an diesem Tag vielleicht das ein oder andere Mal mehr angeschaut wird. In meinen Augen sind Lederhosen nichts für Tage, an denen man lieber ganz im Bett geblieben wäre – man sollte sich wohlfühlen, aber so ist es ja auch immer mit der Mode. 🙂

Wie gefällt euch mein Look?

Würdet ihr eine Lederhose im Alltag tragen?

Was für „extravagante“ Stücke tragt ihr ab und an im Alltag?

Seid ihr experimentierfreudig in Sachen Mode?

Share the love

2 Kommentare

  1. 3. Dezember 2017 / 21:00

    Hey, also ich mag das Oufit sehr gerne!
    Ich trage auch gerne mal verrückte Kombinationen :)!
    Liebe Grüße!

  2. 4. Dezember 2017 / 5:05

    Ein wundervolles Outfit.Komisch, dass mir der Post bei Bloglovin erst jetzt angezeigt wird. Ich liebe Lederhosen. Ich habe eine in Olivgrün. Bei deinen Punkten stimme ich dir zu. Ich trage dazu auch lieber längere Oberteile und finde Kunstleder bei Hosen gar nicht so verkehrt. Ich meine auch, dass echtes Leder nicht wirklich gewaschen werden kann. Daher ein weiterer Pluspunkt für die Kunstleder-Variante.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

        Hey - schön, dass du hier bist! Mein Name ist Tina, ich komme aus Düsseldorf und schreibe neben meinem Jurastudium über Mode, Beauty und Lifestylethemen. Wenn du mehr über mich, meine Liebe zur Mode oder meinen Blog erfahren willst, kannst du es in dem Bereich "Über Mich" nachlesen. Bei Fragen, Anregung und Kritik kannst du mich unter der E-Mail-Adresse info@amourdesoi.de jederzeit erreichen.