Rezept: leichter, leckerer und schneller Apfelkuchen mit Zimt

Nachdem mein letztes Rezept ja nun schon ein wenig her ist, habe ich heute wieder ein neues Rezept vorbereitet, welches ganz wunderbar in die kalte Jahreszeit passt: ich präsentiere euch meinen Apfelkuchen mit Zimt. Ein klassisches Rezept, welches man super einfach und mit wenigen Mitteln nachbacken kann – ideal für die Weihnachtszeit oder einen usseligen Sonntag.

Um ehrlich zu sein war ich früher nicht der größte Fan von Kuchen mit Obst, aber mittlerweile (besonders, weil meine Eltern einen tollen Garten mit vielen verschiedenen Fruchtsorten haben) liebe ich trockenen Kuchen mit Obst und ganz besonders Apfelkuchen. Genau aus diesem Grund (und weil ich die Äpfel selbst gepflückt habe) habe ich ein wenig herum experimentiert und kann euch nun ein Rezept zeigen, welches ihr super schnell nachbacken könnt – ich freue mich schon auf euer Feedback dazu!

Was benötigt man für eine Quiche-Form von ca. 26cm Durchmesser?
Für den Teig:
  • 250g Weizenmehl
  • 100g Zucker
  • eine Prise Vanillezucker
  • eine Prise Salz
  • 100g Butter (oder Halbfettmargarine, wenn man es ein wenig leichter mag)
  • 1 Ei
  • 3 Esslöffel Wasser
Für die Füllung:
  • 1200g Äpfel (z.B. Boskoop)
  • 4 Esslöffel Ahornsirup
  • 2 Esslöffel Zimt (am besten frisch gerieben)
  • 2 Esslöffel Speisestärke

Wie bereitet man den Apfelkuchen mit Zimt zu?

Für den Teig muss man Mehl, Zucker, Vanillezucker, Salz, Butter, Ei und Wasser zu einem glatten Teig verkneten und in Frischhaltefolie eingewickelt für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. In der Zwischenzeit kann man die Äpfel zu kleinen Würfeln schneiden und mit Ahornsirup, Zimt und Stärke vermengen.

Danach muss man den Teig dünn ausrollen (in Frischhaltefolie eingewickelt klappt das Ausrollen auch ohne Mehl!) und in die Quiche-Form legen (man kann auch eine Springform nutzen), dabei sollte man auch auf jeden Fall einen Rand auslegen. Anschließend einfach die Apfelmischung darauf verteilen und für ca. 50 Minuten in den Backofen bei ca. 180°C backen lassen – danach sollte der Kuchen auch ca. 60 Minuten ruhen, bevor man ihn anschneidet.

Habt ihr auch eine Schwäche für warmen Apfelkuchen?

Mögt ihr Apfelkuchen mit Zimt?

Was ihr euer liebster Kuchen?

Was ist euer liebstes Dessert im Winter?

Share the love

1 Kommentar

  1. 4. Dezember 2017 / 5:06

    Der Kuchen sieht großartig aus. Ich mag gerne zu Apfelkuchen Vanillesoße oder Sahne. Von Sebastian die Mama backt immer welchen, wenn es der Apfelbaum her gibt 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

        Hey - schön, dass du hier bist! Mein Name ist Tina, ich komme aus Düsseldorf und schreibe neben meinem Jurastudium über Mode, Beauty und Lifestylethemen. Wenn du mehr über mich, meine Liebe zur Mode oder meinen Blog erfahren willst, kannst du es in dem Bereich "Über Mich" nachlesen. Bei Fragen, Anregung und Kritik kannst du mich unter der E-Mail-Adresse info@amourdesoi.de jederzeit erreichen.