Tarte Tatin – der Apfelkuchen nach dem Rezept von Pamela Reifs Mutter

Tarte Tatin - der Apfelkuchen nach dem Rezept von Pamela Reifs Mutter

Tarte Tatin – der französische Klassiker! Das Pfingstwochenende steht bevor und ich weiß ja nicht, wie es euch geht – aber gerade an Wochenenden oder auch an Feiertagen habe ich noch mehr Lust zu backen. Es hat aber auch etwas Schönes, wenn man sich sein Dessert selbst zubereitet. Man weiß, welche Zutaten verwendet hat, kann nach Belieben abschmecken und hat sicherlich mehr Freude daran, als wenn man einfach etwas Fertiges gekauft hätte. Das heutige Rezept bereitet aber vor allem Freude, weil es absolut grandios schmeckt – und das nicht nur Apfelliebhabern wie mir. In meiner Familie war restlos jeder absolut begeistert. Sogar meine Mutter, die sonst Süßspeisen meidet, wie der Teufel das Weihwasser. 😉

Die Tarte Tatin nach dem Rezept von Pamela Reifs Mutter ist mittlerweile schon legendär! Nur leider findet man das Rezept nicht in Pam Kochbuch und bisher blieb es ein großes, scheinbar super schmackhaftes Geheimnis. Bisher! Denn nun hat sich dieses große Geheimnis an einem wunderschönen Sonntag im Mai gelüftet. Pamela Reif hat die Tarte Tatin zusammen mit ihrer Mutter in einer Instagram Live Session gebacken – und ich habe fleißig mitgebacken und mitgeschrieben.

Mittlerweile habe ich die Tarte Tatin schon ganze fünf Mal nachgebacken und an dem Rezept ein wenig gefeilt. Vor allem habe ich es ein wenig kalorienärmer und punktefreundlicher gestaltet. Das Originalrezept sowie meine Abwandlung teile ich heute hier mit euch. Und ich kann euch die Tarte Tatin wirklich nur wärmstens empfehlen – sie ist ein Genuss, der einen direkt in eine kleine Boulangerie nach Paris entführt! 🙂

Tarte Tatin - der Apfelkuchen nach dem Rezept von Pamela Reifs Mutter

Das benötigst du für eine Tarte Tatin:
  • eine ofenfeste Pfanne (28er Durchmesser)
  • 170g Dinkelmehl
  • 40g Kokosblütenzucker
  • 70g gekühlte Butter (oder auch Halbfettmargarine, wenn man auf seine Kalorien achten möchte)
  • 30g Frischkäse (gern auch die 0,2%er Variante, um noch ein paar Kalorien zu sparen)
  • ein Ei
  • eine Prise Salz
  • die Schale einer Bio Zitrone
  • 8 süße Äpfel (sie sollten nicht zu feucht sein, Boskop empfiehlt sich als Sorte)
  • Zimt nach Belieben
  • Frischhaltefolie

Tarte Tatin Rezept von Pamela Reifs Mutter

Tarte Tatin Pamela Reif

So bereitest du die Tarte Tatin zu:

Zunächst wird der Teig vorbereitet! Dazu ganz einfach das Mehl samt Zucker in eine große Schüssel durchsieben (so wird der Teig später feiner), mischen und eine Mulde bilden. In diese Mulde dann den Frischkäse, das Ei und die klein geschnittene, noch kalte Butter geben. Dazu dann die Zitronenschale reinreiben und mit einer Prise Salz versehen. Nun mit den Händen durchkneten, sodass eine Kugel entsteht. Diese Kugel dann in Frischhaltefolie (oder Bienenwachsfolie) geben und in den kalt stellen.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 180°C Umluft erhitzen und sich um die Äpfel kümmern. Alle Äpfel schälen, entkernen und entkernen.

Nun das Kokosöl in die ofenfeste Pfanne geben und erhitzen. Zunächst die Apfelhälften in der Pfanne verteilen, sodass das gewünschte Muster entsteht. Bei mir sind das meistens neun Apfelhälften.Die restlichen Apfelhälften nun in Spalten und Würfel schneiden und auf den Apfelhälften verteilen. Nun den Herd auf eine mittlere Temperatur stellen und die Äpfel ca. zehn Minuten lang anbraten. Dabei nicht umrühren. Durch dieses Anbraten entsteht ganz unten bei den Apfelhälften eine wundervolle Glasurschicht, weil der Fruchtzucker karamellisiert. Kurz vor den zehn Minuten kann man den Zimt auf den Äpfeln verteilen.

Nach den zehn Minuten die Pfanne in den Backofen stellen und ca. 30 Minuten lang backen. Dann die Pfanne aus dem Ofen holen und diesen auf ca. 160°C stellen. Nun auch den Teig aus dem Kühlschrank holen und mit Frischhaltefolie ausrollen und die Äpfel damit bedecken. Die Pfanne mit dem Tarte Tatin geht dann wieder für ca. 30 Minuten in den Backofen.

Nach 30 Minuten kann man dann die ofenfeste Pfanne aus dem Backofen nehmen und ein wenig Schwenken. Nach ca. einer Minuten kann man die Pfanne dann stürzen. Sofern noch ein Apfelstück an der Pfannenform klebt, kann man es ganz einfach befreien und an seinen richtigen Platz anordnen. Lauwarm schmeckt die Tarte Tatin am besten. Zudem schmeckt auch Vanilleeis ganz hervorragend zu diesem fruchtigen Genuss.

 Apfelkuchen nach dem Rezept von Pamela Reifs Mutter

Tarte Tatin Pamela Reif

Isst du gerne Apfelkuchen?

Hast du schon einmal eine Tarte Tatin probiert?

Backst du aktuell auch so super gern?

Was ist dein liebster Kuchen?

Share the love

1 Kommentar

  1. 5. Juni 2020 / 17:21

    Apfelkuchen in allen Formen und Variationen sind meine absoluten Lieblingskuchen <3
    Danke für das Rezept!
    Liebe Grüße,
    Emilie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

amour de soi by Tina Carrot Fashion, Beauty & Lifestyle Blog

Hey – schön, dass du hier bist! Mein Name ist Tina, ich komme aus Düsseldorf und schreibe neben meinem Jurastudium über Mode, Beauty und Lifestylethemen. Wenn du mehr über mich, meine Liebe zur Mode oder meinen Blog erfahren willst, kannst du es in dem Bereich „Über Mich“ nachlesen. Bei Fragen, Anregung und Kritik kannst du mich unter dieser Mail-Adresse erreichen: info@amourdesoi.de