7 Todsünden im Modejahr 2013

Modesünden 2013

Heute ist der letzte Tag im Jahre 2013 und ich möchte das Jahr noch einmal mit euch Revue passieren – und zwar in modischer Hinsicht! Hier findet ihr nun meine 7 Todsünden aus dem Modejahr 2013, viel Spaß dabei!

1. Statementketten. Ich kann sie wirklich nicht mehr sehen, war nie der MEGA-Fan

und im Großen und Ganzen sehen sie oft einfach nur so günstig aus, wie sie im Zweifel auch waren…
Für das nächste Jahr wünsche ich mir mehr Filigranes.
2. Zara Lace Up Heels. Ihr wisst bestimmt was ich meine, diese Zara-Schuhe, die jede hatte.
Offen, zum Hochschnüren, in schwarz und mega fashion-forward…gähn.
Diese Heels waren vielleicht letztes Jahr ganz nett, dieses Jahr aber schon drüber
und an vielen Frauenfüßen einfach nur gräßlich,
weil die Füsse teilweise doch sehr „speckig“ und abgeschnürrt aussahen…ein Graus!
3. Der Karo-Zara-Doppel-Schal! Oh ja, ein Trend, dem auch ich verfallen bin,
der mega beliebte Zara Schal, der die Kleiderkreisel-Bezeichnung
 „Blogger In High Fashion It Piece Zara Scarf“,
mal wirklich verdient hat! Jede hat ihn, ich finde ihn heute noch sehr chic,
aber die Qualität ist nun echt nicht die beste…meine armen Wollmäntel, die nun alle verflust sind!
 
 
4. OBEY. Schon in unseren Grundrechte steht die Würde eines jeden Einzelnen an oberster Stelle,
dazu zähle ich auch, dass ich mir nichts vorschreiben lassen will.
Dieser ganze OBEY, YOLO, SWAG (so secretly you are gay?)-Trend 
war dieses Jahr auch nicht meins. Vielleicht bin ich dazu auch einfach ein wenig zu alt.
5. Always Coca-Cola! Ich rauche nicht und trinke auch kaum Alkohol,
aber ich bin süchtig nach Cola! Nichts geht über eine eisgekühlte Coke an einem heißen Tag.
Aber auch hier hab ich die Coke lieber in der Hand statt auf meinem Shirt oder Top gemalt,
auf meinem Strandhandtuch fänd ich es aber mal cool.
 
 
6. Skorts. Das Grauen hat einen Namen: Skorts. Kombination aus „Skirt“ und „Shorts“. 
Das war eins der hässlichsten Sachen, die ich dieses Jahr gesehen habe,
jedoch oft nur im Internet bei Bloggern oder auf Insta,
und ich danke Gott dafür, dass sich dieser Trend bei den „normalen“ Frauen,
wie zum Beispiel ich es bin,
nicht durchgesetzt hat. Ich mag einfach keine halben Sachen und ich finde,
dass wenn man nicht gerade eine nicht vorhandene Kleidergröße , Size Zero, trägt,
sieht es auch einfach nicht aus, weil diese Dinger unglaublich auftragen,
da sehen selbst die dünnsten Mädels unvorteilhaft getroffen aus…
7. Stripes. Ich hätte nie gedacht, dass ich das mal sagen werde:
aber Streifen gingen mir dieses Jahr auch sehr auf den Modemagen.
Früher für mich immer nur in einer Preppy-Kombination,
oder Alltagsklamotten-Kombination denkbar,
aber dann kam der Schrecken in die Läden: senkrechte Streifen, vorzugsweise in s/w.
Für mich war das leider nichts, wenn ich sowas sehe,
denke ich eher an die Footlocker-Verkäufer meines Vertrauens,
statt an High Fashion. Und wo ich gerade bei Footlocker bin,
auch Air Max sind (jaajaa, ich hab auch welche, sind aber zu bequem!),
dieses Jahr auch sehr mit den Füßen getreten worden, 
zu oft gesehen und vielleicht ja für 2014 auch nicht mehr ganz das Wahre…
Bin gespannt auf neue Schuh-Formen!
Share the love

18 Kommentare

  1. Bucovinaa
    31. Dezember 2013 / 10:55

    haha ohja bei einigem sage ich 100 pro ja!

  2. 31. Dezember 2013 / 10:33

    Hahahaha ich kann dir echt bei allem zustimmen!!! 😀

    Komm gut ins neue Jahr Süße 🙂 :*

    Liebe Grüße
    Zita

  3. 31. Dezember 2013 / 14:15

    Super Post, der berühmte Zara Schal hat auch meine Mäntel etwas „versaut“…
    Ich habe dieses Jahr super gerne Skorts getragen, aber das ist ja wirklich geschmackssache 🙂

    Wünsche dir alles Gute für 2014,

    liebste Grüße,
    Larissa
    http://www.thestyleglow.blogspot.com

  4. Anonym
    31. Dezember 2013 / 18:45

    Meine Modesünden des Jahres:
    1. Mädels die sich in zu enge Jeans reingequetscht haben. Damit mein ich auch dünne Mädels, es sieht einfach nicht gut aus wenn man ne Jeans eine Nummer zu eng trägt und dann diese Hüfteier an den Seiten zu sehen sind. Ich plädiere immer noch auf die Abschaffung der Größenangaben..nützen sowieso nix da sie überall und immer anders ausfallen.

    2. Diese Einteiler für zu Hause…also eigentlich sehen sie aus wie die Babystrampler von meinem Sohn. Dann doch lieber Schlabberpulli und löchrige Jogginghose als DAS! Da sieht man auch mit 14 nicht putzig sondern lächerlich aus…und je älter man ist…desto schlimmer wird es.

    3. Azteken-Print: GAAAR nicht meins
    4. abgetragene billig Uggs…am besten noch wo die Mädels neben der sohle laufen *schüttel*
    5. Diese Männerschuhe für frauen…keine Ahnung wie man die nennt..sehen aus wie schuhe für Herren aus den 30er? bei den Herren waren die schwarz und weiß. keine Ahnung ob jetzt jemand versteht was ich meine…bei Frauen fand ich dich extrem daneben.
    6. Keilsneakers….ehrlich mal…die sehen aus wie die orthopädischen Schuhe meiner Oma…das war für mich eine ähnliche Geschmacksverirrung wie damals die Buffelo-Backstein-Schuhe (jaaaaa ich bin schon was älter :-D)
    Glaub das wars an Modesünden ^^
    LG und guten Rutsch
    Nicole

  5. 1. Januar 2014 / 2:46

    Also ich liebe Statementketten, aber es gibt viele davon, die sehr billig aussehen. Aber dennoch liebe ich diese. Was sind filigrines?
    Den Zaraschal fand ich schön, aber dennoch habe ich mir ihn nicht geholt. Ich mag nicht etwas zu haben, was viele schon haben. Und diese Skort sind schön, aber nicht jeder kann sie tragen. Außerdem denken die es tragen, das sie so MODISCH sind – einfach Quatsch.

    Frohes Neues Jahr 🙂

    fashionsunny.blogspot.de

  6. 1. Januar 2014 / 10:32

    Mit Ausnahme der Statement-Ketten stimme ich dir in allen Punkten zu 😉 Besonders die Skorts fand ich schrecklich! Von vorne ja noch OK (so sah man sie ja auch den Blogs), aber von hinten ein Graus weil sie mega aufgetragen haben.
    Viele Grüße und frohes neues Jahr

  7. 1. Januar 2014 / 15:57

    Danke dir, Liebes, frohes neues Jahr! Ich hoffe alle deine Träume gehen in Erfüllung 🙂

  8. 1. Januar 2014 / 15:58

    Jaa, ist natürlich auch ein wenig überspitzt 😉 – und ja, ich glaube ich werd den Schal verkaufen, meine armen Mäntel 🙁 – frohes neues Jahr, Liebes! 🙂

  9. 1. Januar 2014 / 16:03

    Liebe Nicole

    – zuerst frohes,neues Jahr! Ich hoffe du hattest einen glänzenden Abend und einen guten Start :)!

    Und bei deinen Todsünden kann ich dir nur zustimmen, besonders bei diesen „Onepieces“, sie sind ernsthaft eine Katastrophe 🙂 – obwohl wahrscheinlich sehr kuschelig 😉 – und hahah, auch diese Keilabsatz-Sneakers finde ich ganz, ganz fürchterlich, der schlimmste Schuh in den letzten Jahren, sogar noch vor den Air Max 😀 🙂

    Liebst, Tina

  10. 1. Januar 2014 / 16:05

    Frohes neues Jahr :)!!!! Jaa, ist auch ein bisschen überspitzt, habe selbst auch Statementketten, aber die, die so ganz fürchterlich billig aussehen, die mag ich nicht 🙁 . „Filigranes“ – damit meine ich filigranen, also zarten, Schmuck. So dünne Ketten und Armbänder, ich denke, dass es in 2014 ein bisschen mehr Understatement geben wird, nicht mehr ganz so viel Klimper-Klimper :)!

  11. 1. Januar 2014 / 16:07

    Jaaa, auch bei den Statementketten will ich nicht alle verteufeln 🙂 – und du hast so recht, diese Dinger tragen fürchterlich auf und sehen von hinten echt sehr bescheiden (deswegen gibt's auf Blogs meistens nur die „vorne“-Bilder :D)

    Frohes neues Jahr, Liebes! 🙂

  12. 1. Januar 2014 / 22:52

    Die Skorts mochte ich überhaupt nicht! Dafür aber Statement-Ketten und Streifen 😀 Ich kann gar nicht mehr ohne Streifen aber ja du hast recht, es erinnert oft an die Footlocker Verkäufer 😀

    Hach Tina, ich liebe deine 7 Sünden!
    <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

        Hey - schön, dass du hier bist! Mein Name ist Tina, ich komme aus Düsseldorf und schreibe neben meinem Jurastudium über Mode, Beauty und Lifestylethemen. Wenn du mehr über mich, meine Liebe zur Mode oder meinen Blog erfahren willst, kannst du es in dem Bereich "Über Mich" nachlesen. Bei Fragen, Anregung und Kritik kannst du mich unter der E-Mail-Adresse info@amourdesoi.de jederzeit erreichen.