voyeurismus

Winter Scarf Outfit 01

Winter Scarf Outfit 02
Winter Scarf Outfit 03
 
 
Voyeurismus bezeichnet im eigentlichen Sinne das heimliche Beobachten einer unwissenden Person.
Dass dies wohl machen Menschen
auf die ein oder andere (sexuelle) Weise
Freude bereitet möchte ich heute mal außen vor lassen,
denn ich möchte über ein Ereignis der letzten Tage sprechen.
Wer sich nicht gänzlich den Medien entzieht, hat es bestimmt mitbekommen:
The Fast and the Furious Star Paul Walker ist tot.
Ironischer Weise starb er in einem wunderschönen Auto, 
welches wohl viel zu schnell unterwegs war.
Sofort dachte ich daran, wie tragisch und zynisch das Leben ist,
gerade er, der mit diesen Auto-Filmen über-berühmt wurde, 
der die schönsten Fahrzeuge im Film fuhr, starb als Beifahrer in einem grausigen Unfall.
Wie ihr bestimmt schon erahnen könnt, war ich ein Fan.
Aber was heißt hier Fan, ich mochte seine Filme, fand ihn sympathisch,
mochte seine Attitüde zum Leben, sein Gut-Mensch sein, sein Stiftung. Fan-Girl nicht wirklich.
Aber trotzdem traf es mich wie ein Blitz, als ich am Sonntag Morgen auf Instagram davon las.
 
Natürlich durchforstete ich direkt danach das WWW, ich erhoffte mir Neuigkeiten zum Tatgeschehen. 
Aber ich fand ein Statement eines Mannes, welches mich zum Nachdenken brachte:
„Mich nerven diese Pseudo-Trauernden! Sie kannten ihn nicht und benehmen sich,
als gehörte er zu ihrer Familie! Außerdem sterben jeden Tag hunderte Menschen.
Nichts Besonderes also.“
Und ich fühlte mich angegriffen, klar, ich kenne diesen Paul Walker nicht,
ich kenne auch nicht all die anderen Menschen, die tagtäglich sterben,
aber trotzdem bin ich Mensch und möchte mein Mitgefühl auch ausleben.
Trotzdem gehörte er auch irgendwie „zu meinem Leben“, nicht persönlich,
aber im Social Life. Dazu dient dieser Voyeurismus doch,
um heimlich mitzuleben, teilzuhaben. In uns allen, die wir täglich Blogs lesen,
das Internet nach Promis, berühmten Persönlichkeiten suchen,
hier zeigt sich doch unser Voyeurismus,
und genau deshalb finde ich es auch nur sehr legitim auch mal aus seinem dunklen Versteck zu treten,
den Voyeurismus abzulegen und zu dem zu stehen, was einen bewegt.
Sein Mitgefühl zeigen.
 
Egal ob gegenüber Opfern einer Naturkatastrophe,
dem Lieblingspromi, der tragisch ums Leben kam
oder all den Menschen, die täglich um ihr Leben kämpfen.
 
 
Winter Scarf Outfit 04

 

Winter Scarf Outfit 05
cardigan: gina tricot               blouse: h&m             waxed jeans: c&a
shoes: buffalo         bracelet: fossil         watch: michael kors 5503

 

Winter Scarf Outfit 06
Wart ihr schonmal so richtig betroffen durch den Tod einer bekannten Persönlichkeit?
Könnt ihr das nachvollziehen oder findet ihr es eher befremdlich,
wenn ihr von euren Social Media-Freunden lest, dass sie sowas bewegt?
Share the love

13 Kommentare

  1. 5. Dezember 2013 / 9:00

    schönes outfit 🙂 und deinem text stimme ich total zu!!!

    lg

  2. 5. Dezember 2013 / 12:45

    Das Outfit ist super schön und die Uhr gefällt mir besonders gut!

    Liebe Grüße
    July

  3. Sabine
    5. Dezember 2013 / 16:49

    Erstmal – toller Post! Ich kann es nachvollziehen – das Traurige ist nur – es geht oft gar nicht darum Mitgefühl zu zeigen sondern darum, an dem teilzuhaben was gerade via Medien oder via Social Media gehypet wird. Liken alle meine Freunde „R.I.P. Paul Walker“ muss ich das ja auch tun um dabei zu sein. Mitgefühl ist mitzufühlen und sich vorzustellen wie schwer das für die Familie ist. Mitgefühl ist, wenn man sich jeden Tag mal für einen Moment bewusst macht, wie gut es einem geht und wie viel Leid es auf der Welt gibt. Toll ist es, wenn aus diesem Mitgefühl heraus der Impuls entsteht Handeln zu wollen – aber Mitgefühl ist nicht, seine Pseudo-Trauer auf Facebook einer breiten Öffentlichkeit mitzuteilen.

    Das fast Perverse ist doch – es bewegt Millionen Menschen, dass eine prominente Person stirbt – teilt man was über den Tod der prominenten Person in sozialen Medien, ergattert man zig Likes. Teilt man hingegen was über Themen wie Genitalverstümmelung in Ländern wie Ägypten interessiert das keinen.

    Liebe Grüße

    Sabine von ♥Everyday Pleasures♥

  4. 5. Dezember 2013 / 17:54

    danke!!!! Da hast du sooo recht! Habe mir auch einige Kommentare dazu durchgelesen und fühlte mich genau wie du.

    Übrigens: tolles outfit wie immer <3

  5. 5. Dezember 2013 / 20:46

    Wie immer wahre Worte und ein wunderschönes Outfit.
    Liebe Grüße
    Christina

  6. 9. Dezember 2013 / 9:42

    Danke dir! Freut mich zu hören, gerade jetzt auch nach Mandelas Tod finde ich die ganze Anteilnahme großartig!

  7. 9. Dezember 2013 / 9:43

    Oh ja, und jetzt ist ja auch noch Mandela gestorben 🙁

  8. 9. Dezember 2013 / 9:46

    Hey Lara, vielen Dank für dein liebes Kompliment, auch für dein Blogstöckchen, jedoch habe ich erst letztens bei einem mitgemacht 🙂

    Liebst,
    Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

amour de soi by Tina Carrot Fashion, Beauty & Lifestyle Blog

Hey – schön, dass du hier bist! Mein Name ist Tina, ich komme aus Düsseldorf und schreibe neben meinem Jurastudium über Mode, Beauty und Lifestylethemen. Wenn du mehr über mich, meine Liebe zur Mode oder meinen Blog erfahren willst, kannst du es in dem Bereich „Über Mich“ nachlesen. Bei Fragen, Anregung und Kritik kannst du mich unter dieser Mail-Adresse erreichen: info@amourdesoi.de