live life to the fullest

live life to the fullest 01

live life to the fullest 02
coat: h&m      sweater: zara       skirt: h&m
bag: rebecca minkoff    watch: michael kors    rings: zara     sunnies: d&g

 

live life to the fullest 03

 

live life to the fullest 04

 

live life to the fullest 05

 

live life to the fullest 06

 

live life to the fullest 07

 

live life to the fullest 08

 

live life to the fullest 09

 

Wofür ich meinen Eltern sehr dankbar bin? Für so Einiges, aber gestern kam ich auf etwas zu Sprechen und da viel mir nur die Lebensweisheit „realized how blessed you are“ ein. Ich fühle mich zum Teil doch wirklich sehr gesegnet, nicht nur, dass ich gesund bin, ich meine Familie liebe und es  Menschen in meinem Leben gibt, die mir jeden Tag auf’s Neue ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Ich bin gesegnet, weil ich Lernen kann (die Möglichkeit zu Studieren ist nichts Alltägliches!) und Lernen konnte. Letzteres Einzusehen fiel mir aber ehrlich gesagt doch ziemlich schwer bei Zeiten, ich erinnere mich daran, dass ich nach der Grundschule in den Nachmittagsunterricht durfte, denn meine Eltern wollten unbedingt, dass ich nebenher noch die Serbo-Kroatische Sprache in Wort & Schrift lerne. Ich hasste die (wie sie damals noch genannt wurde…heute wäre dies bei all dem verbreiteten Hass gar nicht mehr möglich) „Jugoslawische Schule“ und hab regelmäßig einen Aufstand zu Hause gemacht, weil ich eigentlich lieber Spielen wollen würde oder faul vor dem TV sitzen wollte. Irgendwann habe ich mich auch durchgesetzt (jedoch erst in der weiterführenden Schule), aber bis dahin konnte man wenigstens sagen, dass ich Herr über all die lustigen (für Deutsche ganz untypische) Buchstaben geworden bin.
Natürlich habe ich schnell gemerkt, dass es gar nicht so verkehrt war, dass ich bilingual aufgewachsen bin. In der Schule fiel es mir unheimlich leicht Russisch zu lernen und im Urlaub „zu Hause“ konnte ich mich mit meinen Cousins und Cousinen verständigen. Aber so eine weitere Sprache bietet noch weitere Vorteile, denn jede Sprache die man lernt eröffnet einem eine neue Welt, in der man sich ganz neu und anders ausdrücken kann. Slawische Sprachen sind vom Sprachbild ganz, ganz anders als zum Beispiel die Deutsche, für mich ehrlich gesagt an manchen Stellen gleichzeitig auch viel schöner. Besonders in Songtexten. Denn ich war gestern mal wieder dabei einem lieben Menschen die Liedtexte von meinem liebsten Sänger, Dino Merlin, zu übersetzen, meist wortwörtlich, da es recht schwer fällt während eines Liedes noch genial zu paraphrasieren, aber „umri prije smrti“ – stirb‘ vor dem Tod, das hört sich im Deutschen einfach nicht so gut an.  Und trotzdem ist es wunderschön gemeint, dass Leben voll auskosten, seine eigenen Grenzen überschreiten, hundert Tode sterben. Dafür bin ich meinen Eltern wirklich sehr, sehr dankbar, dass sie trotzdem darauf beharrten, dass ich nicht aufgeben durfte, so wie ich eigentlich wollte.
Was sagt ihr zum Thema „Sprachbilder“ bzw. neue Sprachen lernen,
hattet ihr da immer Spaß dran oder seid ihr vielleicht auch bilingual aufgewachsen?
Share the love

4 Kommentare

  1. Tanja Voyage
    8. Februar 2014 / 9:53

    Hi!
    Ich finde auf den Bildern siehst du echt klasse aus.. 🙂 Röcke stehen dir hervorragend!
    Zur Frage:
    Ich bin nur mit Russisch aufgewachsen und hab Deutsch erst gelernt, als wir hierhingezogen sind. Das hat mir viel gegeben,denn ich kann Sprachen supereinfach lernen und mittlerweile spreche ich schon 7. Ich bin dafür meinen eltern sehr dankbar 🙂

    Liebst,

    http://voyagevoyagelamonde.blogspot.de/

  2. 8. Februar 2014 / 10:34

    Ich bin einsprachig aufgewachsen. In der weiterführenden Schule hab ich erst Englisch, dann Französisch gelernt. In der 11 hab ich dann Italienisch gewählt und ein Jahr lang Spanisch gemacht. Italienisch und Spanisch hab ich dann später auch studiert und einen Einblick ins Rumänische und Portugiesische bekommen. Einen Rosetta-Stone-Kurs hab ich für Arabisch gemacht (aber für sich genommen bringt das gar nichts!) und in Eigenregie ein wenig Türkisch gelernt (zumindest vorstellen kann ich mich).
    Ich lerne unglaublich gerne neue Sprachen, finde es aber in der Schule oder im Unterricht viel einfacher als in „Heimarbeit“ … da fehlt einem einfach die Disziplin und jemand, den man fragen kann 🙂

  3. AZI ZA
    8. Februar 2014 / 13:08

    Sehr schöner Post! Ich sollte als Kind auch türkisch lernen, und hatte gar keine Lust. Und meine Eltern waren teilweise dann überfordert, wenn ich nichts verstehen wollte, und sind immer wieder ins deutsch gerutscht. Später musste ich dann tatsächlich Kurse belegen, damit ich einiger Maßen richtig spreche. Deine Eltern haben das gut gemacht! Später wird es sonst um so schwieriger, und jede weitere Sprache bringt immer nur Vorteile.
    LG Aziza
    http://berlin-capital-life.blogspot.de/

  4. 9. Februar 2014 / 14:27

    Toller Post Süße 🙂 Ich bin mit English und Portugiesisch aufgewachsen. Auf Portugiesisch verstehe ich so gut wie alles, aber beim Sprechen tue ich mich manchmal schwer. Das liegt daran, dass meine Mama früher immer wollte, dass wir Kinder immer auf Deutsch antworten wenn sie mit uns gesprochen hat, weil sie nicht die Möglichkeit hatte einen Deutschkurs zu belegen. Naja was solls 🙂 Bin ihr trotzdem sehr dankbar dafür.
    Wünsche dir noch einen wunderschönen Sonntag 🙂
    Liebe Grüße
    Zita

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

        Hey - schön, dass du hier bist! Mein Name ist Tina, ich komme aus Düsseldorf und schreibe neben meinem Jurastudium über Mode, Beauty und Lifestylethemen. Wenn du mehr über mich, meine Liebe zur Mode oder meinen Blog erfahren willst, kannst du es in dem Bereich "Über Mich" nachlesen. Bei Fragen, Anregung und Kritik kannst du mich unter der E-Mail-Adresse info@amourdesoi.de jederzeit erreichen.