Grauer Look: die bunte Wahrheit liegt oft irgendwo dazwischen

Herbst Outfit Grau Burberry Rebecca Minkoff Kennel und Schmenger Hut

Es ist nicht immer alles so, wie es auf den ersten Blick scheint. Eine Weisheit, die in den vergangenen Tagen die Welt, vor allem die Social Media Welt, dominiert hat. Nichts Neues für mich.

Eine für mich bis dato unbekannte aber anscheinend recht erfolgreiche Instagrammerin (ein „Instagram Model“, wie es auch gern genannt wird – diese „Insta-Blogger“, die ich heimlich oft belächele, da sie in meinen Augen mit „richtigem“ Bloggen nicht so wirklich viel gemein haben, dafür sich aber grandios selbst inszenieren können) machte mit der Social Media Welt kurzen Prozess und ein #Aufschrei war vorprogrammiert.

Das halbe Internet hat darüber berichtet; die Folge sind Mut zur „Natürlichkeit“ (wie natürlich ist es schon bitte ständig sein Essen, sich selbst oder seine Katze zu fotografieren?) und etliche Diskussionen darüber, wie verkommen die Social Media Welt doch sei. Aber dieser Post hier handelt nicht darüber.

Herbst Outfit Grau Burberry Rebecca Minkoff Kennel und Schmenger Hut 01

coat: esprit  |  dress: h&m  |  scarf: burberry

shoes: (thanks to) kennel & schmenger  |  bag: rebecca minkoff  |  hat: h&m

Outfit Rebecca Minkoff Bowery Crossbody

Kennel und Schmenger Wildleder BootiesOutfit Kennel und Schmenger Wildleder Boots

Denn ebenso wie man sich im Internet verstellen kann, passiert dies auch zur Genüge im realen Leben.

Dieses Geplänkel, dass man als Frau sich mindestens drei Tage nach dem letzten Date nicht meldet, obwohl man ihn doch zu gern sehen würde. Einfach so. Denn Omi sagte schon „willst was gelten, mach‘ dich selten“.  Und Großmütter wussten schon immer alles besser.

Das „Gut“ auf die Frage, wie es einem geht. Meist denkt man aus sozialem Zwang heraus, dass dies die einzig adäquate Antwort auf diese Small-Talk-Frage ist – aber zuweilen gibt es tatsächlich Menschen (seien es nun Kollegen, Freunde und mit Sicherheit auch die eigene Mutter) die es tatsächlich interessiert. Die ein aufrichtiges Interesse und keine Neugier verfolgen.

Die gespielte Freude, wenn die Großmutter, die ja alles weiß, mal wieder dachte, dass ein Paar Socken zu Weihnachten die richtige Idee sind. Schließlich halten sie warm und im Winter ist es ja kalt.

Es kommt doch immer wieder vor, dass wir uns aus den falschen Motiven heraus verstellen. Ein Glück nicht oft. Aber wenn wir dies doch schon von unserem wahren Leben her wissen – wieso sollte uns dies dann in der Online-Welt schocken? Für mich ist dies absolut nichts Neues – natürlich fällt das Müsli nicht perfekt drapiert in meine Schale, nur manchmal habe ich Zeit meine Beauty-Produkte für ein Flat Lay auf Instagram schön zu drapieren und generell lade ich auch nur Bilder hoch, die ich schön finde. Und das alles finde ich auch nicht verkehrt.

Das Geheimnis an Social Media ist doch, dass es Spaß machen sollte. Mit klarem Verstand und auch Ehrlichkeit an die Sache heran gehen. Als Konsument wissen, dass nicht alles Gold ist was glänzt. Und auch als Herausgeber Persönlichkeit preisgeben, und ganz ehrlich: wieso sollte man sich schämen, wenn man dabei auch mal eine Kooperation eingeht – ist doch schön, wenn für seine Arbeit auch materiell beziehungsweise finanziell entlohnt wird. Und das mit der Persönlichkeit zeigen, gilt für alle Lebenslagen, sei es off- oder online.

Und wieso gerade mein grauer Look zu meinen Gedanken passt? Ich hatte es beim letzten kleinen Familienspaziergang an – es war ein herrlich sonniger Tag und als Kontrast dazu fiel die Wahl schnell auf „Grau in Grau“ – mit Hut, Charme, Lieblingstasche und meinen neuen Booties (die Marke habe ich euch hier schon einmal vorgestellt) ging es dann in die Sonne. Als ich dann einen Blick auf die Fotos riskiert habe, war ich umso schockierter – durch die Luftfeuchtigkeit um den See herum, haben die Fotos einen ganz besonderen, nebligen und düsteren Charme bekommen, die perfekte herbstlich winterliche Stimmung wurde eingefangen. Die Stunden, in denen der wärmende Herbst solangsam in den kalten Winter übergeht. So waren sie zwar nicht geplant, aber das Ergebnis finde ich trotzdem super! Es ist wirklich so; es ist nicht immer alles so wie es scheint, die Wahrheit liegt oft irgendwo ganz bunt dazwischen.

Was sagt ihr zum Top-Social-Media-Thema der Woche?

Mögt ihr es, wenn auf Blogs und Social Media Kanälen oft nur die schönen Dinge hervorgehoben werden oder wünscht ihr euch lieber mehr Authentizität?

Wie gefällt euch mein grauer Look und was sagt ihr zu der besonderen Stimmung der Fotos?

 

Share the love

3 Kommentare

  1. Charlotte
    6. November 2015 / 14:34

    Schön gesagt liebe Tina, ich glaube auch bei diesem Aufschrei ist wieder mehr Schein als Sein. Ich mach mir da nichts draus und mache so weiter, wie bisher, also mit viel Spaß 😉

    Die Schuhe sind wundervoll!

    Liebst, Charlotte

  2. 6. November 2015 / 18:42

    Wow du siehst so elegant aus, du Hübsche 🙂 Richtig schön kombiniert. Einfach perfekt.

    Viele liebe Grüße
    Madeleine

  3. Romi
    8. November 2015 / 21:37

    Grau in Grau steht dir total gut, meine Hübsche 🙂 Zu deiner Frage: Ich finde nicht, dass Instagram und Co mehr Authentizität brauchen. Ich weiß selbst, wie der Alltag aussieht. Der ist nun mal oft wenig glamourös. Dafür habe ich die Möglichkeit, bunte Bilder auf Insta oder in Zeitschriften anzuschauen – das lenkt mich ab. Solange man das Ganze mit gesundem Menschenvestand nutzt, finde ich das nicht schlimm.

    Liebste Grüße aus Berlin
    Deine Romi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

amour de soi by Tina Carrot Fashion, Beauty & Lifestyle Blog

Hey – schön, dass du hier bist! Mein Name ist Tina, ich komme aus Düsseldorf und schreibe neben meinem Jurastudium über Mode, Beauty und Lifestylethemen. Wenn du mehr über mich, meine Liebe zur Mode oder meinen Blog erfahren willst, kannst du es in dem Bereich „Über Mich“ nachlesen. Bei Fragen, Anregung und Kritik kannst du mich unter dieser Mail-Adresse erreichen: info@amourdesoi.de