Das 25hours Hotel in Frankfurt The Goldman – Einblicke & Erfahrungen

Anzeige ||

Der erste Schnee ist mittlerweile schon in ganz Deutschland gefallen und nicht nur daran merkt man, dass die Weihnachtszeit sich so langsam aber sicher ihrem Höhepunkt nähert. Die Innenstädte sind voll, auf allen Blogs findet man Geschenke-Guides und Adventsgewinnspiele (übrigens auch hier in Zusammenarbeit mit Clinique oder Alessandro) und sofern man sich in den nächsten Wochen noch eine besinnliche Auszeit gönnen möchte, ist genau jetzt der richtige Zeitpunkt um darüber nachzudenken, wo man diese Zeit denn verbringen möchte.

Zusammen mit meinem Mr. Carrot habe ich mich entschieden vor dem ganzen Feiertagstrubel noch ein paar ruhige Tage in der hessischen Metropole Frankfurt am Main zu verbringen. Zuletzt waren wir im Frühjahr mit GROHE auf der ISH hier und was soll ich sagen – die Stadt hat es mir irgendwie angetan. Die Skyline ist für deutsche Verhältnisse wirklich einzigartig, bietet tolle Foto-Locations und sogar einen Weihnachtsmarkt über den Dächern der Stadt.

Bevor es für euch weitere Updates dazu gibt, möchte ich euch heute aber erst einmal das Hotel vorstellen, in dem wir während unseres Kurztrips genächtigt haben: das 25hours Hotel The Goldman in Frankfurt. Mehr über das Hotel, die verschiedenen Zimmer, die speziellen Angebote und auch das Frühstück, verrate ich euch in meinem heutigen Blogbeitrag.

Mehr über das 25hours Hotel The Goldman in Frankfurt

Das Hotel The Goldman wurde im Dezember 2006 eröffnet und im Oktober 2012 erweitert, es gehört zur Hotelgruppe 25hours (weitere Hotels der Kette findet man in anderen Großstädten wie Hamburg, Berlin, Wien oder auch Zürich) und Namensgeber für das Hotel war nicht, wie man vielleicht in Verbindung zum Standort Frankfurt vermuten könnte, die Goldman Sachs Group, sondern der Eigentümer Ardi Goldman, dem das Hotel nun zusammen mit dem Miteigentümer Ronny Weiner gehört.

Das Hotel hat für die verschiedensten Bedürfnisse die ideale Lage in Frankfurt Ostend – so hat man zwar keinen richtigen Skyline-Ausblick, jedoch ist man nur 15km von dem Flughafen, knappe 4km von dem Hauptbahnhof und 4,5km von der Messe entfernt. Mit der Straßenbahn ist man in ca. 20 Minuten am Frankfurter Hauptbahnhof und hat damit quasi die ideale Startposition für einen Städtetrip in Frankfurt am Main.

Mehr über die Zimmer im 25hours Hotel The Goldman

„Welches Zimmer darf es sein?“ – das Hotel hat insgesamt 97 Zimmer, in denen der Innenarchitekt Michael Dreher uns jeweils in unterschiedliche Welten entführt und uns die Geschichten nationaler und internationaler Zimmer-Paten erzählt.

Das Hotel an sich ist jeweils in zwei unterschiedliche Bereiche gegliedert – dem Ost- und dem Westflügel (der übrigens 2006 der erste Teil des Gebäudes war, man merkt diesen zeitlichen Unterschied aber überhaupt nicht – zwar unterscheiden sie sich vom Design, jedoch sind beide trotzdem sehr modern gehalten). Der Westflügel unterteilt sich wiederum in verschiedene Farbwelten und in jeder Farbwelt gibt es dann wieder verschiedene Zimmer, die sich alle unterscheiden. Insgesamt ist der Westflügel relativ verspielt und unterscheidet sich damit vom Ostflügel, der eher moderner und cleaner gehalten ist. Aber auch im Ostflügel ist kein Zimmer wie das Andere aufgebaut und richtet sich nach den unterschiedlichen Zimmerpaten. Die Zimmerpaten wurden mit Bedacht gewählt – sie sollen allesamt Helden des Alltags darstellen. Unter anderem sind Astrid Lindgren oder auch Rosa Parks solche Zimmerpaten.

Sofern das Hotel nicht komplett ausgebucht ist, kann man sich seinen Zimmerpaten in Abstimmung mit dem Hotelpersonal übrigens aussuchen – wir haben uns beispielsweise für Astrid Lindgren entschieden.

Es gibt im The Goldman zwei Zimmerkategorien – das M-Zimmer im Ost- und Westflügel sowie das L-Zimmer im Ostflügel. Die M-Zimmer haben jeweils eine Zimmergröße von 22qm und sind damit durchschnittlich groß, haben allesamt eine Klimaanlange und kostenfreies W-Lan. Das L-Zimmer ist mit 28qm merklich größer und hat neben einem Sofa-Bereich auch eine Kaffeemaschine. Alle Zimmer sind mit einer Dusche im modernen Bad ausgestattet.

Die M-Zimmer im Westflügel

Hier seht ihr zwei Zimmer-Beispiele für die M-Zimmer im Westflügel. Ganz deutlich wird, dass hier kein Zimmer wie das andere aussieht. Mit viel Liebe für das Detail wurde vom Innenarchitekten Michael Dreher darauf geachtet, dass jedes Zimmer seine ganz eigene Geschichte erzählt. In dem eigenen The Goldman Buch könnt ihr während eures Aufenthaltes auch die Geschichte eures Zimmers nachlesen – ein tolles Detail, welches mich sehr begeisterte.

Die L-Zimmer im Ostflügel

Hier habt ihr ein Beispiel für ein L-Zimmer im Ostflügel, für das Rosa Parks Patin stand. Dieses Zimmer gefiel mir ganz besonders gut, weil ich die Geschichte dahinter großartig finde (ihr kennt sie bestimmt spätestens seit dem Englisch-Unterricht, damals setzte sich Rosa Parks – obwohl es ihr als dunkelhäutige Person nicht gestattet war – nach vorn in einen Bus, dies löste den Busboykott aus und galt als Anfang der schwarzen Bürgerrechtsbewegung in Amerika). Mehr über die Geschichten hinter den Zimmern kann man während des Aufenthaltes im Ostflügel im Buch People like us nachlesen.

Welche besonderen Zusatzleistungen werden angeboten?

Neben kostenlosem W-Lan (was mittlerweile ja fast überall standardmäßig angeboten wird) bietet das The Goldman tolle Zusatzleistungen, die ein grandioses Alleinstellungsmerkmal sind. So kann man sich für einige Stunden und kostenfrei einen Mini ausleihen und so die Stadt auf eigene Fast erkunden, sich bei den hochwertigen Fahrrädern bedienen und damit eine Stadtfahrt machen oder für 8€ zusätzlich das nah gelegene Fitnessstudio samt Schwimmbad nutzen.

Bei den Beauty-Produkten legt man übrigens auch wert auf Qualität, so liegen überall im Zimmer Produkte der Marke Stop the water while using me aus. Davon abgesehen gibt es auf den Hotelzimmern kleine Soundsysteme, mit denen man sich via Bluetooth ganz einfach verbinden und so seine Lieblingsmusik hören kann. Außerdem liegen auch verschiedene Goodies wie regenfeste Taschen aus, die man – getreu dem Motto „zu Gast bei Freunden“- sich unverbindlich ausleihen und danach einfach wieder zurücklegen kann.

Im hauseigenen Kiosk kann man die überall im Hotel gezeigten Produkte auch kaufen – daneben bietet der Kiosk auch eine schöne Auswahl an originellen Mitbringseln, so kann man sich das Souvenir-Shoppen in der Stadt getrost sparen.

Veranstaltungen und Meetings im The Goldman Hotel

Neben dem täglichen Hotelbetrieb kann man die Räumlichkeiten im The Goldman auch als Veranstaltungsräume für Meetings, Tagungen oder auch Hochzeiten (es passen bis zu 80 Menschen in den großen Veranstaltungsraum hinein – ich konnte ihn leider gerade nicht für euch fotografisch einfangen, da hier zu unserem Besuch ein Designer seinen Showroom dort eingerichtet hatte) nutzen.

Die Räumlichkeiten sind großzügig gestaltet, bieten eine kreative Atmosphäre und für die kulinarischen Bedürfnisse sorgt das Goldman Restaurant, welches gleich neben dem Hotel sein Sitz hat.

Abgesehen davon, veranstaltet das Haus aber auch immer wieder eigene Events – das wohl größte ist nun die bevorstehende Silvesterfeier, zu der man sehr preiswerte Arrangements buchen kann, bei denen man nach einem grandiosen Essen im Goldman Restaurant zur hauseigenen Oost Bar wechseln kann und dann kurzerhand ins Hotelbett fallen kann. Aktuell sind dazu auch noch Tickets erhältlich.

Das Frühstück im 25hours Hotel The Goldman in Frankfurt

Ich bin ein echter Frühstücksmensch und umso neugieriger war ich auf das, was uns morgens ab sieben Uhr erwartete. Da das liebevolle Design so Einiges versprach, war ich auch ziemlich gespannt auf das Frühstück, an das ich hohe Erwartungen hatte, die – ich sage es vorab – nicht enttäuscht wurden.

Frisch aufgebackene Brötchen dufteten schon auf den Gängen, als wir uns auf den Weg zum Frühstück machten und in den Räumlichkeiten angekommen (ab 17 Uhr werden diese übrigens zur Oost Bar umgestaltet – bald erfahrt ihr auch über dieses Bar-Erlebnis mehr!) fühlten wir uns direkt ganz herzlich empfangen.

Das Frühstücksbuffet bot so Einiges – von verschiedenen Wurst- und Schinkensorten über Käse und Marmeladen hin zu Ei-Spezialitäten, die unglaublich frisch und lecker waren. Dazu eine Auswahl an Kaffee und Mr. Carrot war glücklich, bei mir war der frisch gepresste Orangensaft der Schlüssel zum Glück.

Zusammenfassend haben wir eine sehr angenehme Zeit im 25hours Hotel The Goldman in Frankfurt erlebt und fühlten uns tatsächlich wie zu Gast bei Freunden. Unser Zimmer war sehr gemütlich, ich habe mich sehr wohl gefühlt und das Bett war einfach grandios – so gut geschlafen habe ich lange nicht mehr in einem Hotelbett. Davon abgesehen gefiel mir die liebevolle Gestaltung des Hotels, die Kleinigkeiten, die es besonders machten, die freundlichen Mitarbeiter, die auch noch spät abends eine zweite Decke vorbei gebracht haben und auch das Frühstück war hervorragend.

Ich würde bei meinem nächsten Besuch in der hessischen Metropole auf jeden Fall noch einmal in das 25hours Hotel einchecken, dann jedoch aus Neugier das 25hours Hotel by Levi’s besuchen – dieses wird übrigens gerade umgebaut und wird im neuen Jahr im neuen Glanz erstrahlen.

Das 25hours Hotel The Goldman findet ihr in der Hanauer Landstraße 127 in 60314, Frankfurt am Main. Euer Zimmer könnt ihr online buchen, bei Rückfragen könnt ihr euch an diese Telefonnummer 069/40586890 wenden.

Kennt ihr die 25hours Hotels und habt vielleicht sogar eins in eurer Stadt?

Wie gefällt euch das Interieur im The Goldman?

Wart ihr schon einmal in Frankfurt am Main?

Habt ihr eine Lieblingsstadt in Deutschland?

Plant ihr in der kalten Jahreszeit noch Kurztrips oder Urlaube?

Share the love

3 Kommentare

  1. 7. Dezember 2017 / 17:01

    Hey, nein ich kenne das Hotel gar nicht, aber ich es spricht mich auf Grund deiner Bilder und Beschreibung sehr an!
    Liebe Grüße an dich!

  2. 20. Dezember 2017 / 20:57

    Ein sehr interessanter Post! Ich war schon öfter in Frankfurt, kenne dieses Hotel aber noch nicht.
    Sollte ich in Zukunft in Frankfurt übernachten, werde ich das 25hours Hotel in Betracht ziehen.
    Die Fotos sind übrigens super!
    Viele Grüße, Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

amour de soi by Tina Carrot Fashion, Beauty & Lifestyle Blog

Hey – schön, dass du hier bist! Mein Name ist Tina, ich komme aus Düsseldorf und schreibe neben meinem Jurastudium über Mode, Beauty und Lifestylethemen. Wenn du mehr über mich, meine Liebe zur Mode oder meinen Blog erfahren willst, kannst du es in dem Bereich „Über Mich“ nachlesen. Bei Fragen, Anregung und Kritik kannst du mich unter dieser Mail-Adresse erreichen: info@amourdesoi.de