Cremige Kürbissuppe mit leichter Kokosmilch – der Klassiker mal anders!

Anzeige, da Affiliate Link enthalten ||

Psssst, soll ich euch ein Geheimnis verraten? Ehe ich meine Ernährungsumstellung mit WW begonnen habe, war ich ein absoluter Kochmuffel. Essen gehen? Hört sich gut an. Lieferdienst? Gern. Fertigsauce? Na wie denn sonst?! Ihr seht – nicht die besten Voraussetzungen für einen gesunden und ausgewogenen Lebensstil. Ein Glück hat man aber jeden Tag die Chance sich neu zu entscheiden, sich zu verändern und ein anderer Mensch zu werden – und mittlerweile bin ich eine echte Küchenfee, koche super gern in meiner Instagram Story mit euch und arbeite gerade an meinen ersten YouTube Videos – ziemlich verrückt, oder?

Und da das Thema Ernährung mittlerweile solch einen großen Stellenwert für mich hat, freue ich mich sehr, dass sich das Thema auch hier auf dem Blog bei euch immer großer Beliebtheit erfreut. Vor allem, wenn ich euch ein neues, leckeres, gesundes Rezept vorstelle. Heute gibt es passend passend zum Herbstbeginn meine liebste Suppenvariation: die Kürbissuppe. Super easy und ich kann es heute noch nicht fassen, dass ich früher bei Cremesuppen fast ausschließlich auf Tütensuppen zurückgegriffen haben. Aber ein Glück kann man ja immer dazulernen.

Meine liebste Kürbissuppe mit leichter Kokosmilch hat 7Punkte bei WW, ist von der Kalorienbilanz mehr als vernünftig (interessieren euch eigentlich auch die genauen Kalorienangaben und Makronährstoffe & Mikronährstoffe?- als Orthomol Social Expert bin ich da natürlich immer sehr interessiert) und schmeckt köstlich. Und sie ist super vielseitig und kann auf die eigenen Geschmacksknospen super easy abgestimmt werden.

Mein Rezept findet ihr nun in den folgenden Zeilen – sofern ihr euch eure Reise zusammen mit WW, dem neuen Weight Watchers starten möchtet, kommt ihr hier zu dem besten Angebot.

Was benötigt man für ca. 4 Portionen Kürbissuppe?
  • ein Hokkaido-Kürbis (ca. 1kg)
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • ca. 50g Ingwer
  • 400ml Kokosmilch (gern auch fettreduziert)

Wie bereitet man die Kürbissuppe zu?

Total einfach: alle Zutaten (bis auf die Kokosmilch) zusammen mit der Brühe gar kochen und anschließend Pürieren. Danach die Kokosmilch hinzufügen, kurz aufkochen lassen und die Suppe solo oder zusammen mit einer Scheibe Sonnenblumenkernbrot genießen.

Wie kann man die Kürbissuppe außerdem noch ein wenig aufpeppen?

Natürlich schmeckt eine Kürbissuppe nicht nur mit Kokosmilch oder Ingwer gut. Probiert unbedingt mal auch eine Kreation mit Chili, Vanille oder Cashews aus. Paprika, Parmesan und Zitrone verleiht der klassischen Kürbissuppe einen mediterranen Touch. Der Phantasie sind quasi keine Grenzen gesetzt – probiert euch da unbedingt aus. Auch Fenchel schmeckt mir persönlich total super in Kombination mit Kürbis.

Esst ihr in der kalten Jahreszeit gern Suppen?

Hattet ihr schon eure erste Kürbissuppe?

Was ist eure Geheimzutat für eine köstliche Kürbissuppe?

Share the love

1 Kommentar

  1. 7. Oktober 2019 / 16:10

    Ich liebe Kürbissuppe!
    Ich wünsche dir einen guten Start in die neue Woche!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

amour de soi by Tina Carrot Fashion, Beauty & Lifestyle Blog

Hey – schön, dass du hier bist! Mein Name ist Tina, ich komme aus Düsseldorf und schreibe neben meinem Jurastudium über Mode, Beauty und Lifestylethemen. Wenn du mehr über mich, meine Liebe zur Mode oder meinen Blog erfahren willst, kannst du es in dem Bereich „Über Mich“ nachlesen. Bei Fragen, Anregung und Kritik kannst du mich unter dieser Mail-Adresse erreichen: info@amourdesoi.de