Die richtige Pflege von Kaschmir – Waschen, Aufbewahrung & Reparatur

kaschmir-pflege

Das winterliche Wetter begleitet uns nun schon einige Tage und mit ihm haben auch die warmen Stücke wieder die vorderen Plätze in unserem Kleiderschrank eingenommen. Ein dicker Wollmantel, mehrere Lagen Strumpfhosen und ein kuscheliger Schal gehören zum obligatorischen Look für die kalten Tage dazu. Gern greife ich auch auf Naturfasern zurück und so spielen für mich vor allem Kleidungsstücke aus Wolle und Kaschmir aktuell eine große Rolle.

Ich persönlich habe hier schon mehrmals über meine Liebe zu Stücken aus Kaschmir geschrieben, zuletzt erst habe ich euch ein warmes Outfit mit meinem liebsten Pullover aus Kaschmir gezeigt und euch auch verraten, wo es eine schöne und erschwingliche Stücke aus Kaschmir zu kaufen gibt. Da die Kleidungsstücke aus Kaschmir meist einen recht hohen Preis haben, möchte man natürlich möglichst lange Freude an ihnen haben. Deswegen ist es sehr wichtig, dass man sie richtig pflegt. Gerade dieses Thema wurde aber auch in den Kommentaren immer wieder angesprochen – viele scheuen sich vor der Pflege von Kaschmir.

Auf den ersten Blick hatte ich vor dem Mehraufwand auch ein wenig Respekt, aber ich finde, dass das ein Thema ist, mit dem man sich – gerade auch als Modebloggerin und generell Fashionlover – trotzdem mal auseinander setzen sollte. Denn was bringen einem die schönsten Kleidungsstücke, wenn man nicht pfleglich damit umgeht und nicht lang Freude an ihnen hat.

Genau aus diesem Grund möchte ich euch nun heute mit einigen Tipps versorgen, was ihr bei der Pflege von Kaschmir unbedingt beachtet müsst und wie ihr eure Lieblingsstücke zu einem besonders langen Leben verhelfen könnt!

kaschmir-pflege-waschen-reparatur-aufbewahrung

Die Pflege von Kaschmir beginnt bei der richtigen Reinigung

Auch das schönste Lieblingsstück muss irgendwann mal gereinigt werden. Da Kaschmir in seiner feinen Struktur dem menschlichen Haar recht ähnlich ist, muss man beim Waschen Einiges beachten. Generell sollte Kaschmir nach dem Tragen eher gelüftet werden, indem man ihn für 24-Stunden an der frischen Luft lagert. So können sich die Fasern wieder aufrichten und man vermeidet zu häufiges Waschen, das die Lebensdauer verkürzen kann.

Sollte er dennoch gewaschen werden müssen, ist die Maschinenwäsche, anders als man vielleicht zunächst denken würde,  die schonendere Variante gegenüber der Handwäsche. Auf niedriger Temperatur bei ca. 30° Celsius wird das liebste Stück erst auf Links gedreht, bevor es in der maximal halb vollen Trommel gewaschen und auf niedriger Drehzahl geschleudert wird. Hierbei sollte man auf keinen Fall normales Feinwaschmittel verwenden, da dieses für die feinen Fasern zu aggressiv ist. Stattdessen bringt hier ein Wollwaschmittel – alternativ kann auch so genannte Kaschmirseife verwendet werden – perfekte Ergebnisse, ebenfalls sollte komplett auf Weichspüler verzichtet werden, da dieser ebenfalls die Fasern schädigt.

Nach der Wäsche wird das Stück aus der Maschine genommen und auf ein trockenes Handtuch gelegt, in Form gezogen und liegend getrocknet. Auf keinen Fall sollte man das Kaschmir-Stück zum Trocknen in die Sonne, in den Trockner oder auf die Heizung legen, da sonst die Gefahr besteht, dass die Fasern durch die zu hohe Hitze geschädigt werden oder sogar einlaufen. Man sollte das feuchte Kaschmir-Lieblingsteil auch nicht auf einem Bügel trocknen lassen, da es sich dabei durch sein eigenes Gewicht in die Länge zieht – außer man ist risikofreudig und möchte so versuchen, den etwas zu kurzen Lieblingspulli so doch noch ein wenig zu verlängern.

Nach dem das das Kleidungsstück so liegend getrocknet ist, sollte es schließlich noch mit einem Dampfbügeleisen ein wenig aufgedämpft – nicht gebügelt – werden, damit die Fasern sich optimal regenerieren können. Hierzu wird das Dampfbügeleisen mit einem leichten Abstand über das Stück gehalten, so dass der austretende Dampf in die Fasern eindringen kann. So kann man gleichzeitig erreichen, dass die Stücke weniger Fusseln.

Kaschmir richtig lagern

Generell sollte Kaschmir aufgrund seiner empfindlichen Fasern nur liegend gelagert werden, da er sonst seine Form verlieren kann. Um die Kuscheligkeit seines liebsten Kaschmir-Stücks möglichst lange zu erhalten ist es ebenfalls wichtig, dass die Lagerung an einem dunklen und nicht zu warmen Ort erfolgt. Ich persönlich lagere meine liebsten Stücke im Kleiderschrank in einer dunklen Stoffbox mit Reißverschluss vom schwedischen Möbelhaus meines Vertrauens, in der sie nicht nur gut liegend verstaut werden können, sondern auch vor Licht geschützt werden.

Kaschmir schützen

Nicht nur bei der Lagerung von Kaschmir ist einiges zu beachten, damit die Stücke lange schön bleiben. Auch muss man sie gegen den wohl schlimmste Feind aller Woll- und Kaschmir-Stücke wappnen: die lästigen Motten. Zum Glück gibt es dabei einige gute und natürliche Möglichkeiten, etwa kleine Kleidersäckchen mit Lavendel, die zwischen die einzelnen Stücke gelegt oder im Kleiderschrank verteilt werden. Wem der Geruch von Lavendel allerdings nicht zusagt, kann genauso gut auf eine deutlich dezentere Variante zurückgreifen und kleine Scheibchen aus Zedernholz verwenden, die im Kleiderschrank verteilt werden. So sind eure kuscheligen Schätze garantiert und ganz ohne Chemie gegen ungebetene Löcher geschützt.

Besonders empfiehlt sich die oben erwähnte dunkle Softbox vom Lieblingsschweden – so kann man die guten Stücke räumlich gesehen „abschließen“ und sogar in dieser Box mit dem entsprechenden Mittel (ich greife hier zu den Lavendelsäckchen) vor den fiesen Motten schützen.

Knötchen und Fussel

Das liebste Stück ist seit einigen Wochen im Einsatz und schon tauchen die ersten kleinen Knötchen und Fussel auf, die die Stimmung trüben. Diese sind jedoch nicht, wie man zunächst denken könnte, ein Zeichen für mindere Qualität oder Verarbeitung, sondern entstehen aufgrund der besonders feinen Struktur des Kaschmir-Garns durch lose feine Härchen, die sich beim Tragen verknoten.

Ganz verhindern lässt sich dies leider nicht, jedoch lassen sich die Knötchen ganz bequem mit einem Kaschmir-Kamm, einem Fusselrasierer oder per Hand entfernen – hierbei sollte man natürlich darauf achten, die Prozedur nicht zu oft zu wiederholen und den Stoff nicht zu beschädigen.

Ein Loch im Lieblingsstück

Obwohl mal sein Lieblingsstück hegt und pflegt ist es doch passiert – ein Loch im Kaschmir-Stück! Ich persönlich würde hier nicht selbst Hand anlegen, sondern mich an einen Spezialisten wenden. Einfach mal in der Nähstube seines Vertrauens fragen, ob sie das feine Kaschmir-Teil „stopfen“ können oder ob sie jemanden kennen, der hier professionelle Hilfe anbietet.

Gerade da Nachhaltigkeit – und natürlich auch der höhere Preis im Vergleich zu Kunstfasern – eine immer größere Rolle spielt, sollte man seine liebsten Stücke aus Kaschmir nicht einfach entsorgen, sondern in die Pflege und Reparatur investieren – damit man auch wirklich lange damit Freude hat.

pflege-kaschmir

Habt ihr auch schon einige Lieblingsstücke aus Kaschmir im Kleiderschrank?

Pflege von Kaschmir – ist das auch so ein Thema, vor dem ihr Respekt habt?

Kanntet ihr die Pflegetipps für Kaschmir schon?

Share the love

19 Kommentare

  1. 23. November 2016 / 10:51

    Was für eine tolle Idee darüber einen Beitrag zu schreiben und wahnsinnig hilfreich. Ich habe einige wenige Stücke aus Kaschmir in meinem Kleiderschrank und bringe sie eigentlich immer zur Reinigung, weil ich mich eben selber nicht so darüber getraut habe, ich bin was Wäsche waschen angeht eher so eine Katastrophe und habe schon viel zu viel ruiniert, also ich kann so Anleitungen wirklich mehr als gebrauchen. Viiiielen Dank dafür, meine Kaschmirschals und pullis werden es dir danken. Ich wünsche dir eine ganz fantastiche Wochenmitte. Alles liebe und ganz ganz liebe Grüße, x S.Mirli

    • Tina Carrot
      Autor
      27. November 2016 / 10:13

      Gern! Ich hoffe, dass sich deine Kaschmirschals und -pullis darüber freuen! 🙂

  2. 23. November 2016 / 11:22

    Ein super Beitrag mit tollen Tipps! Ich habe leider schon mal ein Kaschmirteil ruiniert 🙁

    • Tina Carrot
      Autor
      27. November 2016 / 10:14

      Oh, nein! Hoffentlich passiert dir das mit diesen Tipps nicht noch einmal! 🙂

  3. 24. November 2016 / 5:25

    Ich finde, dass sich Kaschmir toll anfühlt. Trotzdem ist die Pflege für mich irgendwie zu umständlich. Das hört sich irgendwie stressig an und deswegen würde ich die Teile vermutlich nur ganz selten tragen. Ich wasche auch meine Pullover ziemlich häufig und kann mir nicht vorstellen, dass lüften so gut ausreicht.

    • Tina Carrot
      Autor
      27. November 2016 / 10:16

      …also wenn alle Tipps nicht helfen kann man seine Lieblingsstücke ja auch noch in die Reinigung geben 😀 – aber ich verstehe was du meinst, habe nun auch relativ lang überlegt, ob ich etwas aus Seide behalte, da diese noch pflegeintensiver ist…

  4. Fiona
    25. November 2016 / 11:00

    Ein toller Beitrag! Ich mag das Gefühl von Cashmere auf der Haut auch so gerne 🙂
    Liebe Grüße, Fiona

    • Tina Carrot
      Autor
      27. November 2016 / 10:16

      Danke dir, liebe Fiona! 🙂

  5. 25. November 2016 / 17:32

    Ich habe mittlerweile zwei Kaschmirpullis und ich liebe sie! Sie sind so angenehm zu tragen und (seien wir mal ehrlich) man schwitzt im Gegensatz zu manchen Acrylpullis gar nicht in den tollen Stücken ? Auch wenn sie ein bisschen mehr pflege brauchen, für mich lohnt sich die Investition auf jeden Fall 🙂

    • Tina Carrot
      Autor
      27. November 2016 / 10:17

      Da hast du absolut recht, das sehe ich genau so! 🙂

  6. 26. November 2016 / 10:20

    Ich bin auch seit kurzem Besitzerin eines Kaschmirpullovers und da kann ich deine Tipps gerade richtig gut gebrauchen. Bisher habe ich zum Beispiel gedacht, dass es besser wäre, den Pullover mit der Hand zu waschen. Vielen Dank für die tollen Tipps 🙂

    Liebe Grüße,
    Jana

    • Tina Carrot
      Autor
      27. November 2016 / 10:19

      Vielen Dank für das liebe Kompliment! Hoffentlich konnte ich dir damit helfen. 🙂

  7. 26. November 2016 / 21:44

    Sehr gute Tipps Liebes, vielen Dank dafür. Ich habe zwei Schals und zwei Pullis aus Kashmir. Liebe sie total, sind so schln kuschlig und halten immer mega warm. Würde ich gegen nichts austauschen.

    • Tina Carrot
      Autor
      27. November 2016 / 10:20

      Danke dir! 🙂

    • Tina Carrot
      Autor
      18. Januar 2017 / 14:16

      Vielen Dank dir! 🙂

  8. Gisela Perlitz
    13. Februar 2017 / 15:25

    behandele Wolle und Kaschmir schon lange wie beschrieben. BIn mir aber inzwischen nicht mehr so sicher ob nicht doch Wolle bzw. Kaschmir vor dem ersten Tragen gewaschen werden sollte. die meisten Stücke stammen von „Madeleine“. Hersteller keine Ahnung. Sachen sind also ziemlich hochwertig. wie handhaben Sie das?

    • Tina Carrot
      Autor
      12. April 2017 / 12:48

      Ich persönlich versuche die Stücke so selten wie möglich zu waschen (sofern es sich denn vermeiden lässt), deswegen lüfte ich sie auch gern aus. Vor dem ersten Tragen wasche ich sie meist ebenfalls nicht.

      Liebe Grüße,
      Tina

  9. Krimhild Greif
    28. Juni 2018 / 12:12

    Also, ich liebe Kaschmir über alles, auch wenn die Pflege umständlicher und aufwendiger ist als bei anderen Materialien. Habe 5 Pullover 2 Schals 1 Dreiecktuch 1 Strickjacke.
    Bevor ich sie das erste Mal trage lege ich das jeweilige Teil in eine Plastiktüte und lege diese für mind. 72 Stunden in’s Tiefkühlfach meines Kühlschrankes ! Das las ich mal in einer Zeitschrift und seitdem mache ich das.
    Es soll gegen Verfilzung und auch gegen diese lästige Knötchenbildung helfen.
    Meine Kaschmirteile trage ich mehr oder weniger häufig aber nie mehr als 6 – 8 stunden am Tag deshalb ist gutes Lüften auch oft ausreichend.
    Ich wasche sie in der Maschine bei 20 Grad C und wähle 600 Umdrehungen Schleuderzahl, breite dann ein Duschtuch auf dem Wäscheständer aus und lasse sie liegend trocknen.
    Als Mottenschutz haben sich Zedernholzscheiben tatsächlich gut bewährt weil ich Lavendel nicht mag.
    Mein ältestes Kaschmirstück ist 9 Jahre alt und sieht immer noch gut aus.
    Ich hoffe, meine Erfahrungen konnten ein bischen helfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

amour de soi by Tina Carrot Fashion, Beauty & Lifestyle Blog

Hey – schön, dass du hier bist! Mein Name ist Tina, ich komme aus Düsseldorf und schreibe neben meinem Jurastudium über Mode, Beauty und Lifestylethemen. Wenn du mehr über mich, meine Liebe zur Mode oder meinen Blog erfahren willst, kannst du es in dem Bereich „Über Mich“ nachlesen. Bei Fragen, Anregung und Kritik kannst du mich unter dieser Mail-Adresse erreichen: info@amourdesoi.de