Der perfekte Mädelsabend in der kalten Jahreszeit

Anzeige

teaser-maedelsabend

Die Tage werden kürzer, die Temperaturen sinken und man bekommt wieder Lust auf heiße Schokolade, kuschelige Socken und Duftkerzen! Wieso dann nicht auch das gemeinsame Ausgehen mit den Mädels einfach mal ins Warme verlagern und zu einem Mädelsabend einladen?

Gemeinsam mit Fol Epi sammle ich für Euch auf der Mädelsabend Plattform und auch hier auf amour de soi Ideen, damit euer Mädelsabend noch besser, schöner und spaßiger wird. Nachdem ich euch in meinem letzten Beitrag zum Thema schon mit ein paar tollen DIY-Fashion-Ideen versorgt habe (darunter übrigens auch Stricken, sowieso ein total großes Thema im Winter!), kommt hier nun noch ein wenig Inspiration für euren perfekten Mädelsabend in der kalten Jahreszeit.

maedelsabend-teaser

diy-pantoffeln-setting

Verzierte Pantoffel als Gastgeschenk

Der Termin für den Mädelsabend ist abgesprochen, man freut sich schon wahnsinnig darauf, seine liebsten Freundinnen mal wieder zu sehen und am liebsten würde man sie mit etwas ganz besonderem überraschen? Gerade jetzt in der kalten Jahreszeit bietet sich dieses Gastgeschenk geradezu an: personalisierte Pantoffeln!

Für die verzierten Pantoffeln braucht man zunächst ein schlichtes Modell – in vielen kleinen Geschäften findet ihr ganz einfache Filz-Pantoffeln, die sich für diese DIY-Aktion geradezu anbieten. Je nach Persönlichkeit eurer zu beschenkenden Freundin benötigt ihr außerdem verschiedene Stoffe zum Annähen, Deko-Steinchen, Glitzer oder auch Patches.

Ich habe mich hier für eine romantische Häkel-Borde entschieden, die ich an meine Pantoffeln aufnähe – der Kontrast von Grau und dem Creme-Ton gefällt mir besonders gut.

diy-pantoffel-1

diy-pantoffel-2

ergebnis-diy-pantoffel

gefrorene-kerzenhalter-1

Gefrorene Kerzenhalter

Die kalte Jahreszeit ist auch gleichzeitig die dunkle Jahreszeit, weshalb es genau jetzt besonders schön ist, sich sein Zuhause mit ein wenig mehr Licht zu erhellen – vor allem wenn dabei auch noch ein dezenter, winterlicher Duft die Atmosphäre verschönert! Wem das immer gleiche Angebot der fertigen Duftkerzen aus der Drogerie für den perfekten Mädelsabend zu langweilig ist, für den sind gefrorene Kerzenhalter eine perfekte DIY-Idee!

Und so könnt ihr die gefrorenen Kerzenhalter selbst nachmachen:

Man nimmt zunächst zwei unterschiedlich große Schalen. Die größere wird nun mit winterlicher Deko – ich habe Orangenscheiben, ein wenig Laub, Tannenzapfen, Sternanis, Nelken und Zimtstangen verwendet – ausgelegt. Die so arrangierten Details sind später in dem fertigen Kerzenhalter zu sehen.

Nun wird die zweite, kleinere Schale in die größere Schale gestellt, so dass sich zwischen den beiden Schalen ein Spalt bildet, in dem die winterliche Deko zu sehen ist. Der entstandene Spalt wird nun komplett mit Wasser gefüllt und über Nacht (mindestens sechs Stunden) im Gefrierfach tiefgefroren. Damit es besser hält, solltet ihr die kleinere Schale mit Steinen oder ähnlichem beschweren.

Danach werden die Schalen aus dem Kühlfach genommen und mit ein wenig Drücken ganz leicht voneinander gelöst. Den gefrorenen Inhalt der großen Schale bekommt man durch ein wenig heißes Wasser auf der Außenseite gelöst, sodass eine Eisschale hervorkommt. Die nun fertige Eisschale – also unseren gefrorenen Kerzenhalter –  kann auf einen Unterteller (Achtung, Schmelzwasser!) gestellt und mit einigen Teelichtern gefüllt werden. So verbreitet sie nicht nur einen wunderbar winterlichen Duft, sondern bildet auch einen echten Hingucker auf dem nächsten Mädelsabend!

gefrorene-kerzenhalter-2

gefrorene-kerzenhalter-3

gefrorene-kerzenhalter-4

gefrorene-kerzenhalter-5

gefrorene-kerzenhalter-6

gefrorene-kerzenhalter-7

bratapfel-rezept-1

Ein köstliches Bratapfel Rezept

Ein guter Bratapfel gehört einfach in die kalte Jahreszeit wie der Christbaum zu Weihnachten! Genau deshalb habe ich nun auch ein super leckeres und einfaches Rezept ausprobiert, das ich euch wärmstens ans Herz legen kann.

Zutaten für einen Bratapfel
  • ein roter Apfel (am besten Boskoop)
  • zwei Teelöffel Honig
  • 20g Rosinen
  • 20g Nüsse (Mandeln oder Walnüsse eignen sich besonders gut)
  • Margarine
  • ein Eigelb
  • 10g Zucker
  • ein Teelöffel Vanillezucker
  • ein Esslöffel Speisestärke
  • 150ml Milch
  • ein wenig Zimt zum Würzen
Wie bereitet man den Bratapfel zu?

Zunächst wird der Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorgeheizt.

Nun beginnt man damit, den Apfel auszuhöhlen – man entfernt den Stiel und das Gehäuse, sodass es so aussieht, als hätte der Apfel oben ein Loch. In dieses Loch füllt man dann das Gemisch aus Rosinen, Nüssen und Honig. Anschließend befettet man mit der Margarine eine Backform und legt den von oben gefüllten Apfel hinein.

Wenn der Backofen vorgeheizt ist, kann der Apfel dort für ca. 25 Minuten backen.

In der Zwischenzeit kann man sich der Soße widmen. Dazu verrührt man das Eigelb mit dem Zucker und bringt zeitgleich die Milch mit dem Vanillezucker und der Speisestärke zum Kochen. Dreht man die Temperatur nun runter, vermengt man die Eigelb-Zucker-Mischung mit der Milch-Mischung und rührt die Vanille-Sauce so lange, bis sie schön cremig ist.

Wenn der Bratapfel schön zerfallen und braun aussieht, legt man ihn auf einen Teller und serviert ihn mit der Vanille-Sauce. Den Bratapfel kann man anschließend mit ein wenig Zimt würzen. bratapfel-rezept-2

ergebnis-bratapfel-1

ergebnis-bratapfel-3

flammkuchen-mit-fol-epi-1

Fruchtiger Flammkuchen mit Fol Epi

Der Flammkuchen ist ein einfacher und zugleich schneller Snack, den man an seinem Mädelsabend ganz einfach zubereiten kann. Mein liebster Belag ist eine Mischung aus Äpfeln, Beeren, Nüssen und leckerem Fol Epi Hauchfein Caractère!

Zutaten für ein Blech Flammkuchen:
  • 250g Mehl
  • 125ml Wasser
  • zwei Esslöffel Öl
  • ein Becher Schmand
  • zwei süße Äpfel
  • 250g Blaubeeren
  • 1/2 Packung Fol Epi Hauchfein Caractère
  • Walnüsse, Mandeln und Cashews
  • Rohrzucker
  • Honig
Wie bereitet man den Flammkuchen zu?

Zunächst wird aus Öl, Mehl und Wasser ein Teig bereitet, der dann dünn ausgerollt auf ein Backblech gelegt wird. Den Teig danach mit gezuckertem Schmand dünn bestreichen.

Anschließend werden die Äpfel und die Beeren gewaschen. Die Äpfel schneidet man nun in dünne Scheiben und verteilt sie zusammen mit den Beeren auf dem Teig. Zuletzt werden die Scheiben einer halben Packung Fol Epi Hauchfein Caractère über den Flammkuchen verteilt – die andere Hälfte kann beim gemeinsamen Kochen mit den Mädels gleich gesnackt werden! Jetzt noch ein paar Nüsse verstreuen und mit Honig oder Rohrzucker süßen.

Den Flammkuchen stellt man nun bei 220°C Umluft (oder sofern möglich auch Grillfunktion, damit er so richtig schön kross wird) für ca. zehn Minuten in den schon vorgeheizten Backofen. Anschließend kann er direkt heiß serviert werden – aber auch abgekühlt schmeckt er unglaublich gut!

flammkuchen-mit-fol-epi-2

flammkuchen-mit-fol-epi-3

flammkuchen-mit-fol-epi-4

flammkuchen-mit-fol-epi-5

flammkuchen-mit-fol-epi-6

setting-gluehwein-1

Glühwein für den Mädelsabend

Es gibt quasi keinen Weihnachtsmarktbesuch ohne den obligatorischen Glühwein – nur leider schmeckt der Glühwein auf den Weihnachtsmärkten der Republik nicht immer wirklich gut. Oft ist er zu sauer, aus dem Tetrapack oder einfach nur qualitativ nicht wirklich gut, sodass wir am nächsten Tag mit Kopfschmerzen wach werden. Genau aus diesem Grund habe ich selbstgemachten Glühwein mal ausprobiert und er ist richtig gut geworden – deswegen teile ich mein geheimes Rezept mit euch!

Zutaten für einen Liter Glühwein
  • einen halben Liter trockenen Rotwein (am besten eignet sich Chianti!)
  • ein Viertelliter Rum
  • ein Viertelliter Wasser
  • ein halber Liter Orangensaft (am besten frisch gepresst!)
  • 100g frische Pflaumen
  • 150g Rohrzucker
  • eine Stange Zimt
  • zwei Beutel Chai-Tee
  • 5 Gewürznelken
  • 3 Stück Sternanis
  • eine Zitrone
  • Zitronen- und Orangenscheiben zur Deko im Glühwein
Wie bereitet man den Glühwein zu?

Zunächst halbiert man die frischen Pflaumen, kocht sie mit dem Wasser an und legt anschließend die Teebeutel hinein. Bei noch nicht kochendem Wasser sollen die Teebeutel nun für ca. fünf Minuten ziehen – danach kann man sie entsorgen.

Nun kann man in dieses Gemisch bei mittlerer Temperatur den Rotwein, den Rum und den Orangensaft hineingießen und gut vermischen, anschließend den Zucker und den Saft der Zitrone hineinmengen.

Danach senkt man die Temperatur auf eine kleine Stufe und legt nun die Zimtstange, die Gewürznelken, den Sternanis sowie einige Zitronen und Orangenscheiben hinein. Man könnte den Glühwein auch schon zu diesem Zeitpunkt trinken, jedoch schmeckt er deutlich besser, wenn all die Geschmacksträger wie Zimt und Nelken ein wenig durchgezogen sind. Nach ungefähr einer halben Stunde im Kochtopf bei geringer Temperatur ist der Glühwein ein absoluter Trinkgenuss!

setting-gluehwein-2

setting-gluehwein-3

pflaumen

gluehwein-ergebnis-1

gluehwein-ergebnis-2

Was dürfte bei eurem winterlichen Mädelsabend nicht fehlen?

Ladet ihr eher im Sommer oder Winter zum Mädelsabend ein?

Hast du schon einmal Glühwein selbst gemacht?

Share the love

35 Kommentare

  1. 27. November 2016 / 12:45

    Wow ich liebe diesen Beitrag mit all den wundervollen Ideen. Danke dafür und ich hoffe, du startest morgen gut in die neue Woche. Hab einen schönen Adventssonntag, XO Julia

    • Tina Carrot
      Autor
      30. November 2016 / 7:51

      Vielen, vielen Dank, Julia! 🙂

  2. 27. November 2016 / 13:21

    Einfach perfekt. Bei deinem nächsten Mädelsabend wäre ich gerne dabei 🙂

    • Tina Carrot
      Autor
      30. November 2016 / 7:52

      Danke dir, liebe Saskia! 🙂

  3. Agnes
    27. November 2016 / 13:24

    Moin Tina, ein sehr schöner Post! Am Mittwoch habe ich einen Mädelsabend, wir wollen Weihnachtsplätzchen backen. Da kommt dein Glühweinrezept gerade richtig! : )

    • Tina Carrot
      Autor
      30. November 2016 / 7:52

      Oh, dann wünsche ich euch heute sehr viel Spaß dabei – bin gespannt, wie er dir schmecken wird! 🙂

  4. 27. November 2016 / 14:21

    Hallo liebe Tina!

    Das Gastgeschenk gefällt mir persönlich am allerbesten und der Flammkuchen! Wobei ich wohl eher die klassische Variante wählen würde. Im Sommer bin ich mit meinen Mädel´s lieber draußen, in der kalten Jahreszeit darf es auch gerne drinnen sein! 🙂 Und nein, ich habe bisher noch nie Glühwein selber gemacht. Ich mag lieber Eierpunsch, doch auch den habe ich noch nie selber gemacht.

    Herzliche Grüße,

    Natascha

    • Tina Carrot
      Autor
      30. November 2016 / 7:53

      Danke dir, liebe Natascha! 🙂

  5. 27. November 2016 / 14:57

    Wow, so viele tolle Ideen! Die Pantoffeln sehen wirklich unheimlich süß aus 🙂

    Liebe Grüße
    Jimena

    • Tina Carrot
      Autor
      30. November 2016 / 7:53

      Danke dir! 🙂

  6. Romi
    27. November 2016 / 15:33

    Ich bin wirklich mega fasziniert von deinem Kerzenhalter… das sieht einfach genial aus 🙂 Ein Mädelsabend wäre bei mir eher basic (Film schauen und Süßigkeiten futtern), aber deine Ideen sind super toll!

    Liebste Grüße
    Deine Romi

    • Tina Carrot
      Autor
      30. November 2016 / 7:55

      Danke dir, liebe Romi! Diese Art von Kerzenhalter habe ich schon früher als kleines Kind sehr oft gemacht – leider zum Missgefallen meiner Mutti, da früher manchmal noch etwas von dem Wasser in den Gefrierschrank auslief, weil ich es nicht so gut verstaut hatte…

  7. 27. November 2016 / 19:45

    Was für ein wunderbarer Post mit so vielen guten Ideen!

    XX aus Nürnberg
    Jecky

    • Tina Carrot
      Autor
      30. November 2016 / 7:56

      Danke, liebe Jecky! 🙂

  8. 28. November 2016 / 6:46

    Die Pantoffeln sind ja süß! Und die Idee mit den gefrorenen Kerzenhaltern finde ich richtig klasse, muss ich mir mal merken 🙂

    Liebe Grüße,
    Jana

    • Tina Carrot
      Autor
      30. November 2016 / 7:58

      Danke dir, Liebes! 🙂

  9. Melia Beli
    28. November 2016 / 8:24

    Wow, Tina – ich will gar nicht wissen, wie viel Zeit und Mühe es dich gekostet hat, nicht nur diese Ideen zusammenzustellen, sondern sie auch zu visualiseren. Ich bin gerade so geflashed von den mehr als ansprechenden Fotos und der liebevollen Art dieses Posts, dass ich dir ein großes großes Lob aussprechen muss.
    Zu Fol Epi gibt es auch direkt eine kleine Story: Ich habe es früher in Massen gegessen und als ich dann für einen Sprachurlaub in Oxford war und es dort weit und breit keinen Fol Epi gab, hat mein Freund mir mit Expressversand etliche Packungen nach England geschickt. Was habe ich mich gefreut!

    Bei diesem tollen Mädelsabend wäre ich zu gerne dabei!

    Allerliebst
    Melina

    • Tina Carrot
      Autor
      30. November 2016 / 8:00

      Wirklich vielen, vielen Dank für deine lieben Worte! Ich stecke natürlich in jeden Beitrag sehr viel Liebe und Herzblut, aber auch mir gefällt der Beitrag hier ganz gut – schön, dass du es auch so siehst! 🙂

      Und du hast ja einen tollen Freund! 🙂

  10. 28. November 2016 / 10:12

    Oh wow ein wirklich super toller Beitrag. Und ein Mädels Abend geht einfach immer egal ob sommer oder winter.
    Wüsche dir eine tolle Woche.
    Liebe Grüße Lisa <3

    • Tina Carrot
      Autor
      30. November 2016 / 8:02

      Danke dir, liebe Lisa! 🙂

  11. 28. November 2016 / 19:08

    Ach Mädelsabende sind doch wirklich immer wieder toll:) Danke für die tollen Inspirationen! Die Kerzenhalter finde ich super schön und von Essen bin ich sowieso ein Fan. Bratäpfel mache ich häufig selbst, aber an Flammkuchen habe ich mich bisher noch nicht versucht. Dein Rezept werde ich auf jeden Fall nach machen:)
    Liebe Grüße,
    Sonja

    • Tina Carrot
      Autor
      30. November 2016 / 8:05

      Bin gespannt wie er dir schmecken wird! 🙂

  12. 29. November 2016 / 11:53

    Das sind ja ganz tolle Ideen. Die Pantoffeln sind richtig süß und auch wirklich eine schöne „ich hab euch lieb“ Erklärung an deine Freunde! Auch der gefrorene Kerzenhalter gefällt mir gut und wie lecker sehen denn bitte die Bratäpfel aus? Ich bin übrigens ein riesiger Fan von Flammkuchen , – ich hätte mich bei deinem Mädelsabend sicher sehr wohl gefühlt!

    Liebe Grüße

    • Tina Carrot
      Autor
      30. November 2016 / 8:06

      Danke dir für deine lieben Worte! 🙂

  13. 29. November 2016 / 12:37

    WOW. Also DAS nenne ich mal einen Blogbeitrag, das ist ja eine ganze Beitragssammlung, viiielen Dank für all die tollen Ideen, vor alllllem der Bratapfel, ich habe noch nie einen gegessen oder selbst gemacht, aber das will ich schon so lange, mir hat nur noch das passende Rezept gefehlt, wird also bestimmt noch vor Weihnachten ausprobiert und was für eine süße Idee die Hausschuhe zu pimpen. Also wenn das mal kein perfekter Mädelsabend wird, dann weiß ich auch nicht, ich hab jetzt richtig Lust darauf bekommen. Du bist einfach großartig. Alles Liebe und ganz glitzernde weihnachtliche Grüße, x S.Mirli

    • Tina Carrot
      Autor
      30. November 2016 / 8:07

      Danke dir für das so liebe Kompliment! 🙂

  14. 30. November 2016 / 17:10

    Wow, so viele tolle Ideen! Der nächste Mädelsabend wird gleich geplant! 😀
    Liebe Grüße,
    Hella

    • Tina Carrot
      Autor
      29. Dezember 2016 / 12:12

      Danke dir, liebe Hella! 🙂

  15. 30. November 2016 / 22:11

    Huiii ich liebe Mädelsabende und DIY so sehr. Dann schön einen Glühwein dazu und schon macht der Winter richtig Spaß! Toller Post, richtig inspirierend!

    Liebste Grüße,
    Ricarda

    • Tina Carrot
      Autor
      29. Dezember 2016 / 12:12

      Dankeschön, liebe Ricarda! 🙂

  16. Sandra
    5. Dezember 2016 / 13:36

    Oh, das ist ja echt ein wunderschöner Schlemmer Post ! Fammkuchen kann man übrigens fertig kaufen, dann geht alles schneller.

    Liebe Grüße Sandra

    • Tina Carrot
      Autor
      29. Dezember 2016 / 12:13

      Dankeschön, liebe Sandra! 🙂

  17. 7. Dezember 2016 / 11:24

    Das ist so eine süße Idee mit den Pantoffeln, da würde ich mich sehr freuen! Toller Beitrag.

    • Tina Carrot
      Autor
      29. Dezember 2016 / 12:13

      Danke dir, meine Liebe! 🙂

  18. 6. Januar 2017 / 14:22

    Hey Liebes,

    superschöne Inspiration, vor allem die Idee mit den DIY Pantoffeln ist echt mal was anderes!
    Ich mag Mädelsabende sowohl im Sommer als auch im Winter…und bei meinem nächsten…hmm, darf auf jeden Fall ein Teil deines Posts nicht fehlen!! 🙂

    Fühl dich lieb gedrückt!

    Mina
    No Snapchat, no caviar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hey – schön, dass du hier bist! Mein Name ist Tina, ich komme aus Düsseldorf und schreibe neben meinem Jurastudium über Mode, Beauty und Lifestylethemen. Wenn du mehr über mich, meine Liebe zur Mode oder meinen Blog erfahren willst, kannst du es in dem Bereich „Über Mich“ nachlesen. Bei Fragen, Anregung und Kritik kannst du mich unter dieser Mail-Adresse erreichen: info@amourdesoi.de

 

Archiv
Kategorien