Myssage in Düsseldorf – eine Welt voller Entspannung entdecken

Wie so oft im Leben gibt es auch hier auf meinem Blog „amour de soi“ manche Beiträge, auf die ich mich ein klein wenig mehr freue – sei es weil mir die Fotos ganz besonders gut gefallen, ich die Post-Idee so klasse finde oder ich für den vermittelten Inhalt brenne. Auch mein heutiger Beitrag gehört für mich in diese Kategorie, weil ich es kaum erwarten konnte endlich diese Zeilen hier zu tippen: Myssage gibt es nun auch in meinem wunderschönen Düsseldorf!

Schon im letzten Jahr habe ich euch zur Neueröffnung in der Dom-Stadt Myssage und die Idee dahinter vorgestellt, nun gibt es Myssage in Düsseldorf. Endlich, möchte ich doch glatt sagen.

Natürlich war ich wieder gern bei der Eröffnung dabei und habe einige Bilder von den neuen Räumlichkeiten im Gepäck. Im Folgenden möchte ich euch das Konzept hinter Myssage ein wenig näher vorstellen, euch verraten wieso ich mich so darüber freue und auch meine Meinung aus dem letzten Beitrag über Myssage in Köln zum Thema Slimyonik ein wenig revidieren – ich bin gespannt wie ihr über Myssage denkt!

Was ist Myssage und welche Idee steckt dahinter?

Das Wortspiel wird euch sicher schon aufgefallen sein – Myssage ist eine Mischung aus „my“ und „massage“. Myssage steht für ein wenig „Zeit für sich“ im stressigen Alltag. Die Kette positioniert sich zwischen der simplen Thai-Massage und einem Angebot im Luxustempel. Myssage möchte qualitativ hochwertige Massagen von geschultem Personal in angenehmer Atmosphäre für Zwischendurch anbieten – die Massage soll zum festen Bestandteil in unserem Alltag werden, fast so wie der Besuch beim Friseur oder der Maniküre. Dabei soll die Massage sowohl als Gesundheitsprävention wie auch als reine Auszeit im stressigen Alltag wirken.

Wo findet man die Räumlichkeiten in Düsseldorf und wie sind die Öffnungszeiten?

Man findet das Myssage Studio im Düsseldorfer Stadtteil Pempelfort in der Nordstraße 23. Es liegt inmitten des beliebten und auch belebten Stadtteils, direkt neben vielen kleinen Boutiquen und Einkaufsmöglichkeiten – perfekt um sich auch im Alltag eine kurze Auszeit zu gönnen! Obwohl das Studio nicht direkt in der Innenstadt gelegen ist, ist Myssage trotzdem recht zentral und sehr gut mit der Bahn angebunden. Wer mit dem Auto kommen möchte, sollte ein Parkhaus nutzen oder hoffen, dass mit ein wenig Glück am Seitenrand ein Parkplatz frei ist.

Myssage in Düsseldorf hat an allen sieben Tagen in der Woche geöffnet. Von Montag bis Freitag ist das Studio von 10:00Uhr bis 20:00Uhr geöffnet, am Wochenende von 12:00Uhr bis 18:00Uhr.

Was wird alles angeboten?

Wie der Name schon verspricht, werden bei Myssage Massagen angeboten, allerdings werden auch Behandlungen mit beispielsweise Naturmoor und Slimyonik angeboten.

Bei den Massagen gibt es ein Angebot über Gesundheitsmassagen und Entspannungsmassagen hin zu Heilmassagen. Auch kann man angeben welche Teile des Körpers besonders in den Fokus gerückt werden sollen bei der Massage (beispielsweise Rücken, Beine, Gelenke oder der Kopf). Von der klassischen Hot Stone Massage bis hin zu Relexzonen-Massagen ist das Angebot recht breit gefächert. Auch für werdende Mütter gibt es spezielle Massagen, die das Wohlbefinden steigern sollen.

Ebenfalls kann man sich für eine Behandlung mit dem Naturmoor, für Kinesio Taping oder der Slimyonik-Anwendung entscheiden.

Wie liegen die Behandlungen preislich?

Die Massagen sind in Minuten gegliedert, man kann zwischen 30 Minuten, 60 Minuten und 90 Minuten wählen – die Preise liegen dabei zwischen 39€ und 99€.

Die einzelnen Behandlungen wie Kinesio Taping, Naturmoor oder Slimyonik werden ebenfalls unterschiedlich berechnet – sofern man sich aber beispielsweise für Slimyonik entscheidet, lohnt sich direkt auch eine 30 minütige Massage dazu (preislich liegt man dann bei 59€).

Über die genauen Angebote und Preise könnt ihr euch auch direkt auf der Internetseite von Myssage erkundigen und auch online schon direkt einen Termin buchen.

Was ist das besondere an dem Design-Konzept?

Obwohl Myssage eine Studio-Kette ist, schafft es die Münchner Innenarchitektin Elizabeth Junghans den einzelnen Studios ihr ganz einzigartiges Ambiente zu verschaffen – wobei ihre Handschrift trotzdem deutlich erkennbar ist.

Die gewählten Farben bei Myssage in Düsseldorf ähneln zwar denen des Studios in Köln, jedoch wirken die Räumlichkeiten trotzdem ganz unterschiedlich. Im Düsseldorfer Studio steht das Thema „Traumwelten“ ganz im Fokus – so laden die einzelnen Räume zum träumen ein und kitzeln so die eigene Fantasie.

Obwohl ich auch das Dschungel-Thema in Köln ganz gern mochte, bezaubern mich in Düsseldorf vor allem die tollen Details wie die weißen Affen, die die Lampen halten. Mein persönliches Highlight ist der Massage-Raum, der von außen einsehbar ist. Natürlich sind die Vorhänge blickdicht verschlossen, so lange hier gerade eine Massage oder Behandlung stattfindet, jedoch kann man – wenn hier gerade kein Kunde anwesend ist – von außen hineinblicken.

Das ist ein richtiger Blickfang in der Nordstraße; so beobachte ich schon oft Menschen, die kurz inne hielten um hineinzuschauen – scheinbar also nicht nur ein Highlight in meinen Augen!

Welche Erfahrungen habe ich mit den Massagen bei Myssage gemacht?

Wie bereits erwähnt, war ich bisher schon einige Male bei Myssage in Köln und auch das Myssage in Düsseldorf habe ich seit der Eröffnung am 15. Februar 2017 schon besucht.

Bei meinem ersten Besuch im Düsseldorfer Studio habe ich einen Fragebogen ausgefüllt, den ich anschließend mit der Masseurin besprochen habe. Bei dem Vorgespräch wurde abgeklärt, ob ich vielleicht einen Bandscheibenvorfall hatte oder schwanger bin – wäre dem so, müsste man bei der Massage natürlich anders vorgehen. Dies ist übrigens ein Punkt, bei dem man sehen kann, ob man es mit einem anständigen Masseur zu tun hat – ich wurde in meinem Leben schon einige Male massiert und es kam auch schon vor, dass gar kein Vorgespräch geführt wurde. Außerdem wurden noch meine Vorlieben abgefragt in puncto Härtegrad der Massage und ich wurde ebenfalls gefragt, ob ich Musik während der Massage mag.

Nachdem alles Medizinische abgeklärt war, konnte ich mich nun zwischen mehreren extra für Myssage hergestellten Ölen entscheiden (ich wählte eine Kompositon mit Limette!) und mich entspannen. Während der gesamten Massage fühlte ich mich in sicheren Händen – im wahrsten Sinne des Wortes! Die Masseurin war sehr geschult und konnte meine Problemzonen quasi erfühlen. Sie wies mich auch darauf hin, dass ich gern Bescheid geben kann, sofern es an einer Stelle mal weh tun sollte oder sie ein wenig leichter massieren sollte. Das musste ich aber gar nicht, sie machte ihren Job wirklich sehr gut.

Nach der Massage war ich sehr entspannt und blieb erst noch ein wenig liegen, damit ich mit dem Kreislauf keine Probleme bekomme (ich gehöre leider zu der Sorte Mensch, die einen recht niedrigen Blutdruck hat und öfters mal mit dem Kreislauf Schwierigkeiten hat) – das war aber vollkommen ok, man gab mir die Zeit und ich hatte nicht den Eindruck, dass ich den Raum schnell räumen muss, damit auch der Nächste direkt massiert werden kann. Ebenfalls nahm ich das verwendete Öl als sehr positiv wahr – während des Massierens empfand ich es als sehr angenehm und auch danach zog es recht zügig ein, sodass ich meine Alltagskleidung ohne großes Schmieren wieder anziehen konnte.

Die Erfahrungen, die ich während meiner Massagen (sowohl in Köln als auch nun in Düsseldorf) gemacht habe, waren durchweg positiv – sowohl von den geschulten Mitarbeitern als auch von der angenehmen Atmosphäre her.

Was ist Slimyonik?

Unter den Behandlungen erwähnte ich oben bereits „Slimyonik“ aber ich gehe mal davon aus, dass diese spezielle Form der Behandlung vielleicht Vielen noch kein Begriff ist.

Slimyonik ist eine Behandlungsform, die viele unter dem Namen „Lymphdrainage“ kennen. Dabei handelt es sich um eine spezielle Massagetechnik, deren Ziel es ist die Lymphen zu „entstauen“ und so Wassereinlagerungen zu beseitigen. Dies kann in manueller Form durch Massage oder auch durch eine solche Maschine wie die Slimyonik erfolgen, welche mittels Luftdruck massiert.

Bei der Slimyonik-Behandlung im Myssage Studio zieht man quasi eine Slimyonik-Hose an – die Hose reicht bis über den Bauchnabel. Nachdem die Hose geschlossen ist, werden die Lymphen dann mittels Luftdruck massiert. Im ersten Moment fühlt sich die Behandlung beim Aufpumpen recht komisch an, jedoch gewöhnt man sich total schnell daran.

Was denke ich über Slimyonik?

In meinem letzten Bericht über Myssage war meine Meinung zu Slimyonik relativ durchwachsen – ich empfand es als nette Sache, die auch Wirkung zeigt, jedoch auch als recht kostspielig und vielleicht im Vergleich zu gesunder Ernährung und Sport nicht unbedingt zwingend.

Nachdem ich es nun aber (auch in Köln) schon einige Male gemacht habe, hat sich mein Bild doch ziemlich gewandelt. Da man Slimyonik am besten zwei Mal in der Woche machen sollte, denke ich noch immer, dass es recht kostspielig ist. Jedoch habe ich gerade im Langzeittest eine positive Wirkung entdeckt: es entschlackt den Beinbereich doch ziemlich.

Die Wassereinlagerungen (die wir alle haben, da wir wahrscheinlich alle viel zu salzig essen und zu wenig Wasser trinken!) werden wirklich nach der Behandlung ausgespült und ich finde, dass Slimyonik eine tolle Ergänzung zum Sport ist, da so die sportlichen Ergebnisse noch sichtbarer werden. Ohne Wassereinlagerungen sind die Muskeln dort noch definierter und die Beine sowie auch der Bauch- und Hüftbereich sehen tatsächlich trainierter aus.

Klar: Sport und eine gesunde Ernährung sind das A und O für das Wohlbefinden und die eigene Figur, jedoch wirkt Slimyonik effektiv mit, um die positiven Effekte noch weiter zu verstärken. Und ich persönlich finde, dass auch schon eine Anwendung alle ein bis zwei Wochen einen sichtbaren Effekt ausstrahlt, von daher werde ich es auch weiterhin in meine Entspannungsroutine mit einbauen.

Mein Fazit zu Myssage in Düsseldorf

Wie ihr es euch nach dem Lesen bis jetzt bestimmt schon denken könnt: mein Fazit zu Myssage in Düsseldorf fällt durchweg positiv aus!

Schon in meinem letzten Beitrag zu Myssage in Köln schrieb ich, dass ich finde, dass das Konzept einer Massage-Kette in Deutschland bisher wirklich fehlte und daher nun auch eine Bereicherung für Düsseldorf ist. Klar gibt es viele Physiotherapeuten, die auch gute Massagen anbieten, jedoch meist in recht liebloser Atmosphäre und oft auch in Ecken, die man mal nicht eben in seinem Alltag abfährt. Das Myssage in Düsseldorf ist recht zentral gelegen und somit gut erreichbar.

Auch ist es zumindest bei mir so, dass ich ehrlich gesagt sonst nicht jedes Massage-Angebot annehmen wollen würde. In meinem Briefkasten finde ich fast täglich Flyer von dubiosen Thai-Massagen, von denen ich nicht mal sicher weiß, ob hier ein gelernter Masseur Hand anlegen wird. Das Personal von Myssage hingehen ist ausgebildet und auch in verschiedenen Techniken geschult – das ist mir sehr wichtig. Und ich denke, dass dies für jeden wichtig sein sollte, der eine Massage als Dienstleistung in Anspruch nehmen möchte – denn gerade bei Massagen kann man viel falsch machen, sodass es besonders wichtig ist in guten Händen zu sein.

Natürlich ist die kleine Auszeit im Alltag nicht ganz günstig, jedoch finde ich das Preisniveau vollkommen in Ordnung und mehr als angemessen in Hinblick auf das geschulte Personal und das stimmige Ambiente. Der kleine „Zeit-für-sich-selbst“-Moment im Alltag ist mir das Wert und so entwickelte sich bei mir nun schon eine kleine Entspannungsroutine – ich versuche einmal in der Woche (spätestens alle zwei Wochen!) zur Massage zu gehen. Es ist vielleicht wirklich so, wie ich es einst mal las: irgendwann spart man lieber auf die 10er-Karte zur Massage anstatt auf das nächste Designerteil.

Ich bin von Myssage überzeugt und hoffe, dass bald weitere Dependancen eröffnen. Bisher sind da für 2017 weitere Eröffnungen in München und Hamburg geplant. Ich hoffe ja insgeheim auch auf eine Eröffnung in Dortmund – meine liebe Mutter würde sich bestimmt sehr über einen Gutschein (in meinen Augen ja auch ein wunderbares Geschenk!) für ein Studio in ihrer Nähe freuen.

Habt ihr schon von Myssage gehört?

Was sagt ihr zum Konzept der „Massage für Zwischendurch“?

Wann habt ihr eure letzte Massage genossen?

Habt ihr Entspannungsroutinen?

Wäre Slimyonik etwas für euch?

Share the love

14 Kommentare

  1. 22. Februar 2017 / 19:46

    ohh das ist ja wirklich ein super schönes Ambiente 🙂
    ich würde mich mit Sicherheit auch direkt wohlfühlen! tatsächlich kannt ich Myssage bisher aber noch überhaupt nicht. finde es super, dass du solche Läden vorstellst – gerade weil wir ja quasi Nachbarn sind 😉
    auch die Preise überraschen mich positiv – ist ja durchaus bezahlbar und auch sicher eine schöne Geschenkidee als Gutschein.

    wünsche dir einen schönen und entspannten Abend Liebes,
    ❤ Tina

    • Tina Carrot
      Autor
      27. Februar 2017 / 22:17

      Also ich fühlte mich auch direkt wohl! 🙂

      Und gern – ich stelle immer unglaublich gern tolle Orte oder Events in Düsseldorf und Umgebung vor! Bin schon gespannt wie dein Fazit sein wird, nachdem du das erste Mal bei Myssage warst. 🙂

  2. 23. Februar 2017 / 5:41

    Ein sehr schönes und interessantes Konzept. Das wäre zumindest was feines für meinen Freund. Ich bin gar nicht unbedingt der Massagen-Fan, aber er liebt es 🙂 Das Ambiente finde ich zumindest so schön, dass ich es auf jeden Fall auch ausprobieren würde. Wirklich schön!

    • Tina Carrot
      Autor
      27. Februar 2017 / 22:17

      Die perfekte Geschenkidee nach dem Examensstress! :p 🙂

  3. 23. Februar 2017 / 11:30

    Ich glaube bei uns in Österreich gibt es Myssage (noch) nicht, aber das Konzept hört sich fantastisch und vielversprechend an. Ich habe selber in einem Institut für physikalische Therapie gearbeitet und schon so ziemlich jede Form der Massage ausprobiert, war damals ja nah an der Quelle, seitdem leider nur mehr sehr selten, wobei ich im November bei einem Hotelaufenthalt eine 1,5 h Massage genossen habe und das war das beste aller Zeiten, so etwas habe ich noch nie erlebt. Auf alle Fälle werde ich mir den Tipp bestimmt merken, weil ich heuer sehr oft in Düsseldorf sein werde und vielleicht kommt eine Myssage da genau richtig. Vielen Dank für die wundervolle Vorstellung, ich wünsche dir noch eine wunderschöne Woche, alles Liebe und ganz ganz liebe Grüße, x S.Mirli

    • Tina Carrot
      Autor
      27. Februar 2017 / 22:18

      Liebe Mirli,

      ja, in Österreich gibt es Myssage leider noch nicht – aber was noch nicht ist, kann ja noch werden! 🙂

      Wenn du mal in Düsseldorf bist, musst du unbedingt Bescheid geben!

  4. 23. Februar 2017 / 15:19

    Hallo Tina,
    deine Bilder sehen wirklich total schön aus und man bekommt richtig Lust. Eine Massage könnte ich auch gut gebrauchen, vor allem mal so zwischendurch. 🙂
    LG Jo

    • Tina Carrot
      Autor
      27. Februar 2017 / 22:19

      Danke für deine lieben Worte! 🙂

  5. 23. Februar 2017 / 16:16

    Witzigerweise bin ich tatsächlich kein so großer Fan von Massagen. Ich habe schon Hot Stone ausprobiert, Thai Massage, alles mögliche. Aber irgendwie fühle ich mich immer unwohl damit. Vielleicht habe ich die richtige auch noch nicht gefunden!

    • Tina Carrot
      Autor
      27. Februar 2017 / 22:19

      Ich liebe ja Ganzkörpermassagen total – aber du bist nicht die Einzige von der ich hörte, dass sie kein großer Massage-Fan ist, bei mir ist das ja ganz anders. 🙂

  6. 23. Februar 2017 / 17:27

    Oh das klingt aber mal nach einem spannenden Konzept – danke fürs Vorstellen! Und es sieht dort wirklich herlich aus. Hach so eine kleine Massage kann echt eine riesige Auszeit vom Alltag sein und so viel Entspannung bringen .Sollte man sich viel öfter gönnen 🙂

    Hab einen schönen Donnerstag!
    Liebste Grüße! ❤ Saskia

    • Tina Carrot
      Autor
      27. Februar 2017 / 22:20

      Das kann ich so nur unterschreiben! 🙂 Vielen Dank! 🙂

  7. 23. Februar 2017 / 19:29

    Hört sich nach einem interessanten Konzept und nach einem schönen, entspannten Tag für dich an. Myssage kenne ich noch gar nicht.
    Tatsächlich komme ich eher selten in den Genuss einer richtigen Massage, für professionelle Massagen fehlt es mir zum einen an Zeit und zum anderen bin ich wohl irgendwie zu geizig. Dafür massiert mich mein Freund ab und an und das ist für mich die perfekte Auszeit vom Alltag.
    Ich hatte bisher erst normale Massagen, Energie Massagen und auch mal eine Thai Massage. Letztere war aber alles andere als schön, da bin ich wohl doch zu schmerzempfindlich ;).

    • Tina Carrot
      Autor
      27. Februar 2017 / 22:22

      Das kann ich absolut nachvollziehen – für mich ist das auch nichts Alltägliches, aber mal ein toller Luxus, den man sich (vielleicht anstatt irgendeiner materiellen Sache) gönnt! 🙂

      Ein Glück werde ich in dieser Hinsicht auch durch meinen Mr. Carrot sehr verwöhnt, er hat das Massieren auch ganz gut drauf. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

amour de soi by Tina Carrot Fashion, Beauty & Lifestyle Blog

Hey – schön, dass du hier bist! Mein Name ist Tina, ich komme aus Düsseldorf und schreibe neben meinem Jurastudium über Mode, Beauty und Lifestylethemen. Wenn du mehr über mich, meine Liebe zur Mode oder meinen Blog erfahren willst, kannst du es in dem Bereich „Über Mich“ nachlesen. Bei Fragen, Anregung und Kritik kannst du mich unter dieser Mail-Adresse erreichen: info@amourdesoi.de