L’Oréal Paris Tonerde Absolue Detox Masken – meine Erfahrung im Langzeittest

Das Jahr ist noch recht jung und mindestens genau so frisch und motiviert ist man auch in Bezug auf all die guten Vorsätze, die man sich für 2017 gemacht hat. Sei es die Diät, die man endlich durchziehen will, die Prüfung, die man hoffentlich bald ablegen kann oder einfach der gute Wille, dass man öfters mal auf das Smartphone verzichtet und es in der Tasche lässt.

Das Thema „Detox“ ist in aller Munde – man möchte seinen Körper und den Geist entgiften und sich so selbst etwas Gutes tun. Vor einigen Jahren ist dieser Trend schon in puncto Ernährung aufgetreten, damals habe ich euch das Thema „Saftkur“ näher gebracht und einen Juice Cleanse gemacht. Mittlerweile ist der Gedanke hinter „Detox“ in der Mitte der Gesellschaft angekommen, man verzichtet auf das Rauchen, Alkohol und industrielle Nahrungsmittel – und neuerdings auch gern auf sein Smartphone samt Social Media Channels.

„Instadetox“ nennt sich das dann – auch darüber habe ich schon im letzten Jahr berichtet, als ich von L’Oréal Paris auf ein entspanntes Wochenende zum Tegernsee eingeladen worden bin. Damals wurden uns die Produktneuheiten gestellt und eine Produktrange hat mein besonderes Interesse geweckt: die Tonerde Absolue Detox Masken. Zwar habe ich euch vor Monaten in diesem Rahmen eine kurze Vorstellung über diese neuen Gesichtsmasken gegeben, jedoch habe ich sie mittlerweile ausgiebig testen können und möchte deswegen heute nach einigen Monaten des Testens mein endgültiges Fazit zu den Tonerde Absolue Detox Masken mit euch teilen.

Was ist das Besondere an den L’Oréal Paris Tonerde Absolue Detox Masken?

Im Beauty-Bereich schlug für die Tonerde in den vergangenen Jahren die große Stunde, wahrscheinlich auch, weil man in puncto Pflege immer mehr auf die Natur und Nachhaltigkeit setzen möchte (zum Thema „Naturkosmetik als Kosmetik der Zukunft“ habe ich erst im letzten Jahr einen Beitrag veröffentlicht). Nachdem Marken wie Luvos ihre Beauty-Produkte mit Heilerde angereichert haben, hat auch L’Oréal Paris diesen Trend erkannt und launchte schon im letzten Frühjahr die Tonerde Absolue Haarpflege-Linie, die ihr euch damals hier vorgestellt habe.

Dies kam scheinbar so gut an, dass man sich entschied die Tonerde Absolue-Linie auch im Bereich der Gesichtspflege weiter auszubauen und das Pflegesortiment zu erweitern. Dabei kamen die drei Tonerde Absolue Detox Masken heraus!

Das Besondere an den Tonerde Absolue Detox Masken ist, dass bei jeder Maske auf eine spezielle Tonerde gesetzt worden ist um beste Ergebnisse für die jeweiligen Bedürfnisse zu schaffen. Jede der Masken ist angereichert mit Tonerde, enthalten ist jeweils in verschiedener Zusammensetzung die Kaolin-Tonerde, die reich an Silizium ist und die Haut besonders sanft und gründlich von Unreinheiten befreien soll, die Montmorillonit-Tonerde, die durch die hohe Anzahl der Mineralien bekannt für seine ausgleichende Wirkung ist und die Ghassoul-Tonerde, die überschüssigen Talg absorbieren und dabei nicht den Feuchtigkeitshaushalt der Haut beeinträchtigen soll.

Außerdem ging man bei den Tonerde Absolue Detox Masken neue Wege in puncto Verpackung. Wenn man sich sonst in der Drogerie umschaut, gibt es Gesichtsmasken meist nur in kleinen Sachets – die Detox Masken aus dem Hause L’Oréal Paris kann man in einem verschließbaren Tiegel kaufen. Das fand ich schon beim ersten „Kennenlernen“ der Produkte toll. Denn diese Sachets fliegen meist unglücklich im Bad herum – zumindest ist es bei mir so. Hygienische Bedenken bezüglich des Tiegels (schließlich ist kein Spatel im Lieferumfang dabei!) wurden mir bei dem Event am Tegernsee übrigens genommen, denn die Formulierung ist so stabil, dass sie dies sogar aushält. Im Tiegel sind übrigens je 50ml enthalten – dies soll für ca. 10 Anwendungen reichen. Im Handel kostet der Tiegel ca. 10€ und ist bei der Gesichtspflege in den Drogerien zu finden.

Wie trägt man die L’Oréal Paris Tonerde Absolue Detox Masken richtig auf?

Die Tonerde Absolue Detox Masken kann man sowohl einzeln als auch im gegenseitigen Zusammenspiel (Stichwort: Multimasking) mit den Fingern auf das gereinigte Gesicht auftragen. Jede Maske sollte man anschließend ca. 10 bis 15 Minuten einwirken lassen und danach entweder abwaschen oder mit einem feuchten Tuch (ich benutze hier immer meinen GLOV-Handschuh) entfernen.

Für wen sind die L’Oréal Paris Tonerde Absolue Detox Masken gedacht und was bewirken sie?

Die L’Oréal Paris Tonerde Absolue Detox Masken sind für drei verschiedene Hautbedürfnisse erhältlich, da man aber oft verschiedene „Problemzonen“ hat, kann man zwei beziehungsweise direkt alle drei Masken gleichzeitig verwenden.

Die Tonerde Absolue Detox Maske besteht aus einer Formel mit Aktivkohle, absorbiert so Unreinheiten wie ein Magnet und sorgt damit für einen strahlenden Teint. Die Tonerde Absolute Peeling Maske ist mit Rotalgenextrakt angereichert und soll die Zellerneuerung fördern, zudem wirkt sie ebenfalls porenverfeinernd und soll so für einen geglätteten Teint sorgen. Die Tonerde Absolue Klärende Maske ist mit Eukalyptusextrakt angereichert, soll so intensiv klären und für einen tiefengereinigten, mattierten Teint sorgen.

Mein Fazit zu den L’Oréal Paris Tonerde Absolue Detox Masken

Insgesamt kann ich sagen, dass mich nach Monaten der Anwendung nicht jede der Masken überzeugt hat, allerdings habe ich einen Favoriten, den ich mittlerweile auch schon einige Male nachgekauft habe.

Zuerst möchte ich aber noch erwähnen, dass ich das Konzept genial finde. Masken im Tiegel? Das gab es bisher in der Drogerie nicht. Und ich habe mich wirklich oft nach dem „Warum?“ gefragt – denn sind wir mal ehrlich, diese Sachets sind mehr als unpraktisch. Oft fliegen sie irgendwo rum, beim Ausdrücken der Maske sauen wir die Verpackung voll und zudem ist meistens so viel enthalten, dass man sie zwei Mal verwenden könnte – nur beim zweiten Mal ist sie dann schon eingetrocknet (weil man sie ja nicht verschließen kann).

Auch der Preis ist mehr als gerechtfertigt, wenn man darüber nachdenkt, dass eine Gesichtsmaske meist schon ca. einen Euro kostet und die angegebenen 10 Anwendungen großzügig bemessen sind – ich komme damit länger hin.

Ansonsten hat mich nicht jede Maske überzeugt: vor allem die Peeling Maske ist bei mir durchgefallen. Die Peelingkörner (bei denen ich mich frage aus was sie bestehen) sind für mein Empfinden zu grob, sie reizen mir meine Haut beim Auftragen und Abwischen dann doch zu sehr. Ich persönlich greife hier lieber weiterhin auf Chemische Peelings oder meine Clarisonic Reinigungsbürste zurück. Auch die Klärende Maske war für mich nicht ganz ideal – was aber auch daran liegen kann, dass ich (ein Glück) recht reine Haut habe.

Dafür bin ich hin und weg von der Tonerde Absolue Detox Maske. Schon als ich sie das erste Mal am Tegernsee aufgetragen habe war es Liebe auf den ersten Blick und auch nach Monaten der Anwendung finde ich sie noch immer ganz grandios. Ich liebe diesen Duft (übrigens duften alle Masken ganz unterschiedlich – mir persönlich sagt jeder Duft zu) und freue mich jedes Mal darauf, wenn ich sie auftrage. Die Tonerde Absolue Detox Maske wird schon kurze Zeit nach dem Auftragen hart – wenn sie dann komplett angetrocknet ist, kann man sie mit einem feuchten Handschuh entfernen. Das Erhärten ist vielleicht nicht Jedermanns Sache, aber ich finde das sehr angenehm, so weiß man direkt wann man die Maske entfernen kann und es fühlt sich auch recht interessant und spannend auf der Haut an. Nach dem Abwaschen ist die Haut mattiert und die Poren wirken tatsächlich feiner – sie hält definitiv was sie verspricht!

Zudem möchte ich gern noch erwähnen, dass die drei Masken vielleicht nicht wirklich für die Menschen geeignet sind, die sehr sensibel auf Beauty-Produkte reagieren. Es sind Alkohol, Parabene und Silikone enthalten – ich persönlich hätte mir an meiner Stelle eine etwas sanftere Zusammensetzung gewünscht. Trotzdem kann ich sagen, dass ich auf keine der Masken schlecht reagiert habe (mal abgesehen davon, dass die Peelingkörner in der Peeling Maske ein wenig zu rau waren für meinen Geschmack).

Habt ihr die Tonerde Absolue Detox Masken schon ausprobiert?

Welche ist euer Favorit?

Benutzt ihr gern Gesichtsmasken?

Wann habt ihr das letzte Mal das Smartphone bewusst in der Tasche gelassen?

Share the love

13 Kommentare

  1. 12. März 2017 / 6:27

    Ein sehr schöner Bericht. Ich mag nach wie vor alle drei Masken sehr gerne. Nachdem sich meine Haut von ein paar Unreinheiten erholt hat, ist auch bei mir die schwarze Maske hoch im Kurs. Die anderen beiden benutze ich weniger beziehungsweise punktuell. Ich bin ebenfalls ein Fan von dem Tiegel und finde den Preis absolut ok. Die kleinen Verpackungen nerven mich auch. Spatel kann man übrigens einfach dazu kaufen. Ich hatte mal welche in so einem Reiseset von dm, falls man nicht darauf verzichten möchte.

    • Tina Carrot
      Autor
      20. März 2017 / 12:40

      Oh, danke für den Tipp, darauf kam ich bisher gar nicht! 🙂

  2. 12. März 2017 / 8:30

    ich muss zugeben, dass ich wirklich wenig Erfahrung habe was Masken angeht – ab und zu habe ich mir mal eine Lush gegönnt, weil man die immer als Pröbchen in perfekter Portionsgröße zum Kauf dazu bekommen hat.
    natürlich merke ich so langsam mit dem älter werden, dass eine maske nicht schaden könnte 😉
    wenn man nach dem Aussehen der L’Oreal Masken geht (Verpackungsopfer, schuldig 😉 ) sind die ja schon top! finde es auch allgemein super, dass immer mehr auf solche natürlichen Inhaltsstoffe wie eben Tonerde gesetzt wird.

    wünsche dir einen tollen Sonntag meine Liebe!
    ❤ Tina

    • Tina Carrot
      Autor
      20. März 2017 / 12:41

      Oh, dann wird es ja Zeit für ein wenig Me-Time mit Maske und Beauty-Ritualen! 🙂

  3. 12. März 2017 / 10:35

    Hallo Tina,
    um diese Masken bin ich schon oft herumgeschlichen, denn ich kenne ähnliche Masken vom Kosmetikschränkchen meiner Frau Mama. 😉 Sie benutzt immer eine Fango Maske von Borghese. Da wir hier keinen Borghese Anbieter haben, wären vielleicht diese Masken eine Alternative.
    Danke, dass du so ehrlich berichtest hast, probieren werde ich sie (außer die mit dem Peeling) nun doch mal.
    Dankeschön und einen schönen Sonntag.
    LG Charli

    • Tina Carrot
      Autor
      20. März 2017 / 12:41

      Sehr gern, ich bin gespannt wie du sie findest! 🙂

  4. 12. März 2017 / 10:46

    Die dunkle Detox Maske hatte ich mal als Tester und war von ihr total begeistert. Allerdings habe ich sie bisher noch nicht gekauft, weil ich zuerst meine Masken aufbrauchen will und dann werde ich eine dieser Masken kaufen :-*

    viele liebe Grüße
    Melanie

    • Tina Carrot
      Autor
      20. März 2017 / 12:42

      Kann ich nachvollziehen, aber du musst sie unbedingt mal längerfristig anwenden, deine Haut wird es dir danken! 🙂

  5. Melia Beli
    15. März 2017 / 14:14

    Diese Masken spuken ja wirklich momentan in den Medien umher, ich habe sie das erste Mal bei Luisa Lion gesehen und fand die Idee clever, verschiedene Masken für verschiedene Gesichtspartien anzubieten. Leider verzichte ich jetzt schon seit mehreren Jahren auf sämtliche Pflegeprodukte und fahre damit auch ganz gut, aber früher habe ich Masken sehr gerne verwendet.
    Ich merke es mir für eine potentielle Idee als Geburtstagsgeschenk 🙂

    Allerliebst
    Melina

    • Tina Carrot
      Autor
      20. März 2017 / 12:43

      Ja, das kann ich nachvollziehen – die Inhaltsstoffe sind bei ihnen ja leider auch nicht komplett bedenkenlos anzuwenden!

  6. 19. März 2017 / 21:41

    Ich hatte bisher nur ein Pröbchen von der klärenden Maske. Vom Geruch mochte ich sie auch, allerdings war der Effekt nicht so, dass sie mich vom Hocker gehauen hat. Was du von der Detox Maske schreibst, klingt aber super! Vielleicht probiere ich die mal aus =) Allerdings habe ich noch eine kommplette Kiste voll mit Masken, ich denke die werde ich erstmal aufbrauchen 😉

    Liebe Grüße und einen guten Start in die neue Woche <3
    Emilie

    • Tina Carrot
      Autor
      20. März 2017 / 12:44

      Ja, die hat mich ja ehrlich gesagt auch nicht so begeistert – aber die Schwarze hat es mir echt angetan. Bei dir wird es ja noch ein wenig dauern, bis du sie ausprobierst (ich kenne das, erstmal das aufbrauchen, was man zu Hause hat!), aber ich bin jetzt schon gespannt auf dein Feedback dazu! 🙂

  7. Jenny
    25. Juli 2017 / 15:58

    Wie oft wendet man die Maske an? 1x wöchentlich oder öfters? Hatte mir das Test Set gekauft und bin voll zufrieden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

amour de soi by Tina Carrot Fashion, Beauty & Lifestyle Blog

Hey – schön, dass du hier bist! Mein Name ist Tina, ich komme aus Düsseldorf und schreibe neben meinem Jurastudium über Mode, Beauty und Lifestylethemen. Wenn du mehr über mich, meine Liebe zur Mode oder meinen Blog erfahren willst, kannst du es in dem Bereich „Über Mich“ nachlesen. Bei Fragen, Anregung und Kritik kannst du mich unter dieser Mail-Adresse erreichen: info@amourdesoi.de