Warmer Banana-Bread-Porridge – von Pamela Reif inspiriert

Anzeige, enthält Affiliate Link ||

Dass mich Fitness-, Food- und Lifestyle-Ikone Pamela Reif inspiriert, habe ich euch schon hier und da verraten. Zwar habe ich selbst schon vor über zwei Jahren, als meine Ernährungsumstellung mit WW begann, angefangen mich dem Thema Ernährung auseinander zu setzen – jedoch hob mich mein Interesse auf ein völlig neues Level, als ich begann Pamela Reif zu folgen.

Seitdem hat sich meine Begeisterung noch weiter intensiviert – und mein Wissen wuchs an. Mittlerweile habe ich für mich das Gefühl, dass das Wissen wie beispielsweise rund um die Wertigkeit von gewissen Lebensmittelkombinationen, meine eigene Ernährung auf ein völlig neues Level gehoben hat. So orientiere ich mich nun an diesem Wissen und kombiniere meine Speisen dementsprechend. Die Aminosäuren von Dinkelhaferflocken zusammen mit Erdnussmus (aus reinen Erdnüssen, ganz ohne Palmfett oder andere unnötige Zusätze) bilden beispielsweise ein vollwertiges Protein. Kombiniert man diese beiden Lebensmittel, ist man dadurch auch länger satt, als würde man sie nur unabhängig voneinander essen. Genauso auch die Kombination aus Kartoffeln und Ei. Super interessant, oder?

Nun aber zurück zum eigentlichen Thema – dem Banana-Bread-Porridge! Obwohl ich es früher gar nicht mochte, möchte ich Haferflocken in meinem Leben nun nicht mehr missen. Ich könnte sie quasi zum Frühstück, Mittagessen und auch Abendessen verspeisen. Natürlich zog auch schon das YOU DESERVE THIS Kochbuch von Pamela Reif bei mir ein und mittlerweile habe ich fast jedes Rezept nachgekocht – und stellenweise für mich persönlich optimiert.

So auch mein heutiges Rezept: das warme Banana-Bread-Porridge. In dieser Kombination schmeckt es für mich noch ein wenig intensiver als das Original – wenn man mit den Gewürzen ein wenig sparsamer umgeht, kann man da aber natürlich auch einen leichteren Geschmack erreichen. Ein toller Seelenwärmer für die kalte Jahreszeit. Ein Rezept, welches ich mittlerweile vor allem gern abends esse – aber vielleicht ja auch etwas für euer kommendes Frühstück am Sonntag?

Was genau benötigt man für eine Portion Banana-Bread-Porridge?
  • 40g Dinkelhaferflocken
  • eine reife Banane (ca. 150g)
  • 1 Teelöffel geschrotete Leinsamen (ca. 3g)
  • 3 Teelöffel gemahlene Haselnüsse (ca. 6g)
  • 15g getrocknete Rosinen (oder Datteln oder Cranberries)
  • 100ml Wasser
  • 150ml ungesüßte Pflanzenmilch
  • 1 Teelöffel Zimt
  • das Mark einer halben Vanilleschote
  • ein halber Teelöffel frischer Kardamon
  • eine Prise Salz
  • ein Teelöffel Honig (ca. 10g)
  • 15g gehobelte Mandeln

Wie bereitet man das Banana-Bread-Porridge zu?

Die Zubereitung ist denkbar einfach und wie ihr sehen könnt mit wirklich wenigen Zutaten machbar. Die meisten Dinge sind Vorratsprodukte, die man eh schon zu Hause hat.

Man beginnt damit, dass man zunächst ein Viertel der Banane für das spätere Topping zur Seite legt und die restliche Banane zerdrückt. Die zerdrückte Banane nun mit den Dinkelhaferflocken, Leinsamen, Haselnüssen, dem getrockneten Obst, dem Wasser, die Pflanzenmilch und den Gewürzen mischen und langsam in einem Topf erhitzen und ca. 3 Minuten köcheln lassen und dabei regelmäßig umrühren.

Das Banana-Bread-Porridge anschließend in eine Bowl geben, den Rest der Banane in Scheiben schneiden und auf dem Porridge drapieren, Mandeln dazugeben und mit Honig überträufeln. Kann warm und kalt verspeist werden – ich mag es warm aber am liebsten.

 

Mögt ihr das klassische Bananenbrot?

Habt ihr euch schon einmal selbst an Bananenbrot versucht?

Spricht euch das warme Banana Bread Porridge an?

Esst ihr gern Porridge?

Habt ihr auch schon Pamela Reifs Kochbuch YOU DESERVE THIS?

Share the love

1 Kommentar

  1. 1. Dezember 2019 / 12:08

    Das mag ich auch!
    Ich wünsche dir einen schönen 1. Advent!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

amour de soi by Tina Carrot Fashion, Beauty & Lifestyle Blog

Hey – schön, dass du hier bist! Mein Name ist Tina, ich komme aus Düsseldorf und schreibe neben meinem Jurastudium über Mode, Beauty und Lifestylethemen. Wenn du mehr über mich, meine Liebe zur Mode oder meinen Blog erfahren willst, kannst du es in dem Bereich „Über Mich“ nachlesen. Bei Fragen, Anregung und Kritik kannst du mich unter dieser Mail-Adresse erreichen: info@amourdesoi.de