Pamela Reif & Foodist: mehr zum Inhalt & mein Fazit zur zweiten Pam Box

It’s Pam-Box-Time, again! Lange Zeit habe ich überlegt, mit welchem Blogbeitrag ich hier (so ganz themenunspezifisch – denn am Sonntag folgt noch ein Ausblick auf mein Silvester-Outfit samt Make-Up) das Jahr 2019 schließen werde. Ein Rückblick auf das Mode- und Beauty-Jahrzehnt wird hier ganz sicherlich noch folgen, jedoch dachte ich mir, dass ich lieber das Jahr 2019 mit einem 2019-er Thema beenden möchte. Passend dazu kam dann vor Weihnachten die zweite Pam Box von Pamela Reif und Foodist an und wie ich es in meiner ersten Review angekündigt habe, möchte ich euch nun gern auch diese zweite Box vorstellen.

Pam Box? Achja, da war ja was! Im Oktober 2019 brachte Fitness-Instagram-Ikone Pamela Reif ihre eigene Food-Überraschungsbox zusammen mit Foodist auf den Markt. Die erste Auflage der Box war vollkommen ausverkauft und nun ist nächste Februar-Box auch schon wieder vollkommen ausverkauft.

Ob ich noch immer so unheimlich begeistert bin, wie der Inhalt der zweiten Pam Box ist und ob ich weiterhin an meinem Abo festhalten werde, verrate ich euch in den folgenden Zeilen.

KURZ VORAB: WIE IST DAS KONZEPT DER PAM BOX?

Das Konzept der Pam Box ist angelehnt an all die Beauty-Überraschungsboxen, wie die Glossybox oder My Little Box, die vor Jahren mal den deutschen Markt regelrecht überflutet haben. Die größte deutsche Fitness-Influencerin Pamela Reif hat sich mit dem Food-Online Shop Foodist zusammen getan und bringt nun regelmäßig ihre eigene Food-Überraschungsbox heraus mit allerlei Lebensmitteln und Food-Accessoires oder -Gadgets, die besonders sind und die sie für sich als gut (relativ unverarbeitet, vegan, clean) erkoren hat. Zudem sollen dies Produkte sein, die es so noch nicht in den allgemeinen Handel gekommen sind – sie sind also relativ exklusiv (und zum Beispiel sonst auch nur bei Foodist zu finden).

Jede Box soll zwischen sechs bis acht Produkte enthalten, wobei der reine Wert der Produkte immer mindestens 35€ betragen soll. Zudem enthält jede Box auch ein kleines von Pamela Reif verfasstes Booklet, bei dem all ihr Wissen zu den Produkten vermittelt wird – oder auch eine Rezeptidee dabei ist!

In einer ihrer aktuellen Instagram Stories hat sie für 2020 angekündigt, dass es im kommenden Jahr auch themenbezogene (vielleicht ja eine Urlaubsedition?) Pam Boxen gehen wird, die beispielsweise ein anderes Design bekommen werden. Zudem sollte man immer mal wieder auf ihrem Hauptkanal oder ihrem Food Kanal vorbeischauen, denn dort zeigt sie auch immer mal wieder Sneak Peaks zu Produkten, die vielleicht schon bald in einer der nächsten Boxen zu finden sein werden.

WAS KOSTET DIE PAM BOX?

Aktuell kann man hier zwischen drei Modellen wählen. Entweder man wählt ein flexibles Abo (nach jeder Box pausierbar) und zahlt 29,90€ pro Box, oder man wählt ein Abo über sechs Monate mit insgesamt drei Boxen zu je 28,90€ oder man entscheidet sich direkt für ein Jahresabo mit sechs Boxen zu je 26,90€. Ihr seht: je länger ihr dabei seid, umso mehr könnt ihr sparen! Hier könnt ihr sie übrigens bestellen.

Zu Weihnachten gab es dahingehend übrigens eine besondere Rabattaktion, die Pamela Reif in ihrer Instagram Story promotet hat. Ich gehe dahin aus, dass es sich lohnt, hier immer mal wieder vorbeizuschauen – vielleicht gibt es da ja schon ganz bald die nächste Rabattaktion!

WIE HÄUFIG WIRD DIE PAM BOX AUSGELIEFERT?

Aktuell wird die Pam Box alle zwei Monate ausgeliefert. Gestartet wurde das Boxen-Abo Mitte Oktober, die zweite kam nun passend vor Weihnachten – die dritte Pam Box folgt im Februar 2020.

Mehr über den Inhalt zur zweiten Pam Box von Pamela Reif

Die zweite Pam Box beinhaltet insgesamt acht Produkte. Sie besteht aus drei Snack-Produkten, vier normalen Kock-Produkten und ein nachhaltiges Küchenprodukt. Preislich liegen die einzelnen Produkte bei insgesamt 32,30€, würde man sie einzeln bei Foodist bestellen (wobei die Bienenwachstücher aktuell so nicht erhältlich sind).

Die einzelnen Produkte habe ich euch hier mal aufgeführt:

Mein Fazit zur zweiten Pam Box von Pamela Reif & Foodist

Insgesamt muss ich ehrlicherweise sagen, dass ich von der zweiten Pam Box nicht so begeistert bin, wie ich es von der ersten Pam Box war. Die erste Pam Box habe ich euch damals im Oktober hier vorgestellt. Die erste Box fand ich persönlich sehr stimmig, die Produktauswahl war ziemlich unkonventionell und typisch Pam-like. Ich habe damals auch einige Produkte kennengelernt, die ich bisher sogar schon nachgekauft habe.

Die zweite Box hat mich nun nicht so wirklich vom Hocker gerissen. Geschmacklich fand ich alle Produkte mal wieder hervorragend, aber die Auswahl fand ich persönlich ziemlich langweilig. Zwar habe ich mich sehr über die Peanut Butter Cups gefreut (die ich schon öfter bei Pamela in der Instagram Story gesehen habe) und war super begeistert über die Alternative zur typischen Frischhaltefolie, jedoch konnten mich die restlichen Produkte nicht ganz so überraschen.

Nudeln aus Linsen ist für viele Foodlover mittlerweile nichts Neues mehr, auch Hafermilch gehört bei Vielen schon als fester Bestandteil im heimischen Vorratsschrank dazu. Die Tomatensauce aus Tomaten, Paprika und Mandeln kannte ich so schon aus diversen Balkanshops und im Winter hätte ich mir eher ein Porridge (von der Porridge-Queen schlechthin) statt ein Müsli gewünscht.

Zudem habe ich die einzelnen Preise nachgerechnet und komme auf unter 35€ reinen Warenwert. Ein weiterer kleiner Kritikpunkt ist für mich, dass ich es an sich als ganz schön empfunden hätte, wenn die Box ein wenig „weihnachtlicher“ gewesen wäre. Ein Themenbezug bei der Produktauswahl oder eine weihnachtliche Aufmachung der Box wäre schön gewesen. Auch das Rezept im Booklet (Apfel-Crumble) hätte weihnachtlicher ausfallen können – wobei Pamela die Entscheidung damals ihrer Community auf ihrem Foodkanal überlassen hat. Hier finde ich es aber toll, dass Pamela schon auf Instagram erwähnte, dass es da im neuen Jahr Änderungen geben wird.

Ich habe ja ein 6-Monatsabo abgeschlossen, sodass nun im Februar 2020 die dritte Box folgt. Derzeit sieht mein Votum gegen die Pam Box eher negativ aus. Jedoch werde ich nun die dritte Pam Box abwarten und mir dann überlegen, ob ich mein Abo verlängern werde.

Hand auf’s Herz: Wie gefällt euch der Inhalt der zweiten Pam Box?

Können euch „Überraschungsboxen“ noch begeistern?

Habt ihr schon einmal bei Foodist bestellt?

Share the love

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

amour de soi by Tina Carrot Fashion, Beauty & Lifestyle Blog

Hey – schön, dass du hier bist! Mein Name ist Tina, ich komme aus Düsseldorf und schreibe neben meinem Jurastudium über Mode, Beauty und Lifestylethemen. Wenn du mehr über mich, meine Liebe zur Mode oder meinen Blog erfahren willst, kannst du es in dem Bereich „Über Mich“ nachlesen. Bei Fragen, Anregung und Kritik kannst du mich unter dieser Mail-Adresse erreichen: info@amourdesoi.de