Regional & saisonal: heimische Superfoods in der kalten Jahreszeit

Anzeige ||

Genauso wie in der Mode immer wieder neue Trends auf den Laufstegen dieser Welt begeistern, so gibt es auch im Food-Bereich immer wieder neue Trends, die unseren Gaumen verzaubern sollen. Nachdem in den letzten Jahren vor allem typische Imbissbuden-Gerichte wie die Currywurst oder Burger total gehyped und auf ein neues, geschmackliches Level emporgehoben wurden, geht der Trends nun schon seit einer Zeit in eine ganz andere Richtung.

Zu meiner ganz persönlichen Freude geht der Trend in puncto Food aktuell hin zu einem gesunden Lebensstil. Ich selbst habe im Jahr 2017 meine Ernährung komplett umgestellt und lebe seitdem doch deutlich gesundheitsbewusster. Selbst wenn ich dies jedoch nicht getan hätte, wäre ich an diesem Food-Trend jedoch nicht vorbeigekommen: Superfoods.

Mit dem Aufstieg des sozialen Mediums Instagram bahnte sich auch dieser Trend den Weg in die Küchen der Nation. Überall sah man Açaí Beeren (mein liebstes Açaí Bowl Rezept findest du übrigens hier), Avocados, Goji Beeren oder auch Chia-Samen. Allesamt Lebensmittel, die sehr reich an reich an unterschiedlichen Vitaminen, sekundären Pflanzenstoffen, bestimmen Fettsäuren und/oder auch Ballaststoffen sind . Und leider oft auch ziemliche Exoten! Viele der derzeit gehypten Superfoods stammen aus Südamerika oder anderen fernen Ländern.

Aufgrund der Tatsache, dass Nachhaltigkeit in unserem Alltag mittlerweile ein Leitmotiv für unser Handeln geworden ist, spielt sie auch auf unserem Speiseplan eine immer größere Rolle. Ebenfalls eine Richtung, die mir sehr gefällt. So denken wir kritischer über unseren Konsum und seine Auswirkungen nach und ersetzen Exoten wie Chia-Samen etwa durch vergleichbare heimische Produkte wie Leinsamen. Denn auch heimische Produkte bieten z.B. eine hohe Mikronährstoffdichte und sind damit ideal um unseren Körper samt Immunsystem zu unterstützen – besonders nun in der kalten Jahreszeit.

Passend zum heutigen dritten Adventssonntag möchte ich euch nun zusammen mit Orthomol als Orthomol Social Health Expert mit auf einen Besuch beim hiesigen Hof nehmen. Denn für Superfoods muss man nicht weit fahren – auch nicht im Winter! Regional und saisonal gibt es nämlich auch an deutschen Höfen so einige Superfoods zu kaufen, die uns auch in der kalten Jahreszeit mit einer geballten Ladung an Nährstoffen versorgen. Und pssst, wenn ihr nachher auf meinem Instagram Channel @tinacarrot vorbeischaut, erwartet euch dort noch zusammen mit Orthomol eine ganz besondere Überraschung im Rahmen des Carrot’s Christmas!

 

 

Schwarzwurzeln: Lange Zeit habe ich mich vor ihr gescheut, aber mittlerweile steht die Schwarzwurzel besonders in der kalten Jahreszeit relativ häufig auf meinem Speiseplan. Zusammen mit ein wenig Café de Paris schmeckt sie einfach vorzüglich! Zudem ist sie reich an Mineralstoffen wie Calcium, Kalium und Eisen,  und auch Ballaststoffe- sind reichlich enthalten.

Lauch: Lauch wird in Deutschland das ganze Jahr über angebaut und ist damit ein ganzjähriges Superfood. Aber gerade in der kalten Jahreszeit ist es perfekt für deftige Speisen und Eintöpfe. Das Superfood enthält viele verschiedene Mineralstoffe und Vitamine wie z.B. Folsäure und Vitamin K.

Rotkohl: Rotkohl ist frisch fast das ganze Jahr über erhältlich und ein wahres Powerfood! Es hat zwar wenig Kalorien, dafür liefert es u.a. Vitamin C, Folsäure, Calcium und Kalium und sekundäre Pflanzenstoffe. Damit ist das Superfood die ideale Ergänzung für ein weihnachtliches Festmahl.

Karotten: Karotten haben vor allem in der zweiten Jahreshälfte Saison und egal ob roh, gekocht oder püriert super gesund. Sie sind vor allem reich an Beta-Carotin.. Besonders gut kann man diesen Nährstoff aus der Karotte aufnehmen, wenn wir zur Karotte etwas Fett kombinieren.

Pastinaken: Pastinaken haben den ganzen Winter über Saison. Man kann die Wurzel ähnlich wie Karotten zubereiten und mit oder ohne Schale verzehren. Sie liefert u.a. Mineralstoffe und Ballaststoffe.

Kartoffeln: Die Kartoffel ist zwar ganzjährig ein Grundnahrungsmittel von mir, jedoch hat sie vor allem in der kalten Jahreszeit ihre Saison. Beziehungsweise auch direkt danach, denn man kann sie super kühl lagern und hat somit noch länger Freude an der gesunden Knolle.

Grünkohl: Grünkohl ist vielleicht nicht ganz so beliebt, jedoch reich an vielen wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen! Vor allem der Vitamin C Gehalt ist beachtlich – daneben ist Grünkohl aber auch reich an Folsäure, Vitamin K, Vitamin A und Calcium. Durch den hohen Calciumgehalt ist Grünkohl auch besonders interessant für Veganer.

Rote Beete: Rote Beete hat von September bis März Saison und ist damit ein waschechtes Wintergemüse – hättet ihr das gedacht? Zudem ist sie reich an Kalium, und Folsäure. Perfekt für Salate, Couscous oder einfach als ein gesunder Snack.

Weißkohl: Weißkohl ist ein kalorienarmes Superfood, welches mit einer umfangreichen Nährstoffkombination glänzt! Vitamin C, Kalium und Ballaststoffe sind u.a. hier reichlich vertreten – dabei hat der Kohl gerade mal 25kcal pro 100g! Perfekt für winterliche Gerichte wie Kohlrouladen oder Eintöpfe.

Hand auf’s Herz: Achtet ihr derzeit auf eine gesunde und bewusste Ernährung oder lasst ihr in der Weihnachtszeit auch mal Fünfe gerade sein?

Wie wichtig ist euch generell eine gesunde Ernährung?

Habt ihr schon einmal die exotischen Superfoods probiert?

Wusstet ihr, dass auch heimische Superfoods eine ähnliche Nährstoffdichte aufweisen?

Share the love

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

amour de soi by Tina Carrot Fashion, Beauty & Lifestyle Blog

Hey – schön, dass du hier bist! Mein Name ist Tina, ich komme aus Düsseldorf und schreibe neben meinem Jurastudium über Mode, Beauty und Lifestylethemen. Wenn du mehr über mich, meine Liebe zur Mode oder meinen Blog erfahren willst, kannst du es in dem Bereich „Über Mich“ nachlesen. Bei Fragen, Anregung und Kritik kannst du mich unter dieser Mail-Adresse erreichen: info@amourdesoi.de