Caesar Salad – das amerikanische Original mit Parmesan & Sardinen

Um ganz ehrlich zu sein: Ich habe wirklich lange überlegt, ob ich dieses Rezept mit euch teile, oder nicht. Wie ich es schon hier erzählte, spielen die Themenkomplexe Ernährung und Kochen eine wichtige Rolle in meinem Leben. In den überwiegenden Fällen meines Lebens beschränkt sich das Kochen jedoch eher auf gesunde Rezepte, mit ausgewogenen Zutaten und auch dem ein oder anderem Superfood.

Manchmal gibt es aber doch das ein oder andere Rezept, bei dem ich von diesem Grundsatz eine Ausnahme mache. Das wären beispielsweise mein legendäres Mousse au Chocolat, Pita mit Käsefüllung (ein Klassiker der Balkan-Küche, dazu folgt hier auch bald ein Rezept) oder dem klassischen Caesar Salad. Natürlich könnte man all diese Rezepte auch kalorienarm zubereiten – aber es ist tatsächlich so, dass mir die Originalrezepte am besten schmecken.

Deswegen wollte ich euch gern diesen Caesar Salad auch nicht mehr vorenthalten – und ganz bald folgt auch eine kalorienreduzierte Variante, die auch ganz herrlich kompatibel mit WW ist, versprochen! Nun aber erstmal viel Spaß beim Nachkochen, mir läuft nun schon das Wasser im Munde zusammen bei diesem Anblick! 🙂

Was genau benötigt man für vier Portionen Caesar Salad?
  • 1/2 Sauerteigbrot für die Croûtons
  • 225ml Olivenöl
  • 4 Knoblauchzehen
  • 8 Sardellenfilets
  • 1 EL Dijon-Senf
  • 2 TL Worcestersauce
  • 1 Zitrone
  • 4 Köpfe Romana Salat
  • 110g Parmesan, frisch gerieben
  • 4 Eier
  • Salz
  • Pfeffer

Wie bereitet man den Caesar Salad zu?

Man kann die Zubereitung grob in drei Teile teilen! Man beginnt dabei mit der Herstellung der Croûtons. Dazu heizt man den Backofen auf 180°C vor, schneidet das Brot in mundgerechte Stücke, verteilt sie auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech, träufelt ein wenig Olivenöl drüber und salzt und pfeffert sie. Wenn die Croûtons knusprig und goldbraun sind, kann man sie herausholen und erkalten lassen.

Für das Caesar Salad Dressing verrührt man mit dem Mixer den Saft der Zitrone, den Knoblauch, die Sardellenfilets, den Senf sowie auch die Worcestersauce. Dann, während der Mixer langsam weiterläuft, gibt man den Rest vom Olivenöl dazu, bis das Dressing ganz glatt verrührt ist.

Danach kann man den Salat waschen und in mundgerechte Happen schneiden. Währenddessen auch die Eier kochen (ich gebe sie erst ins kochende Wasser und lasse sie dann sieben Minuten dadrin, dann ist der Kern innerlich schön weich!), sowie den Parmesan hobeln.

Nun den Salat mit den Croûtons sowie auch dem Dressing vermischen. Vor dem Servieren noch die Eier vierteln und auf dem Caesar Salad verteilen. Wer es gern noch ein wenig sättigender mag, kann auch wunderbar Hähnchenbrustfilet dazu essen.

Isst du generell gern Salat?

Hast du einen Lieblingssalat? Vielleicht sogar Caesar Salad?

Wie bereitest du deinen Caesar Salad zu?

 

Share the love

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

amour de soi by Tina Carrot Fashion, Beauty & Lifestyle Blog

Hey – schön, dass du hier bist! Mein Name ist Tina, ich komme aus Düsseldorf und schreibe neben meinem Jurastudium über Mode, Beauty und Lifestylethemen. Wenn du mehr über mich, meine Liebe zur Mode oder meinen Blog erfahren willst, kannst du es in dem Bereich „Über Mich“ nachlesen. Bei Fragen, Anregung und Kritik kannst du mich unter dieser Mail-Adresse erreichen: info@amourdesoi.de