Schlaf & Ernährung: Lebensmittel, die deinen Schlaf verbessern

Nachdem ich mich in diesem Herbst besonders auf das Thema „gesunder Schlaf“ ausgerichtet habe, möchte ich nun gern einen Punkt in Bezug auf das Thema „Schlafqualität verbessern“ ein wenig weiter ausführen und euch mit hilfreichem Wissen und Tipps versorgen: dabei handelt es sich um das Thema Schlaf & Ernährung.

Ich kann für mich sagen, dass ich früher nie gedacht hätte, dass das Thema Schlaf & Ernährung so eng miteinander verknüpft sind. Generell hätte ich nicht erwartet, dass das Thema Ernährung für so viele Bereiche unseres Lebens (abgesehen von unserem Aussehen) von so immenser Bedeutung ist. Aber seit meiner Ernährungsumstellung mit WW hat sich bei mir in dieser Hinsicht so Einiges an Wissen angesammelt.

Nun aber zurück zum Thema Schlaf & Ernährung, denn auch hier kann das richtige Wissen die eigene Schlafqualität verbessern. So gibt es einige Lebensmittel, die einen positiven Effekt auf unsere innere Uhr haben können, die Melatonin-Produktion anregen können oder unsere Verdauung dahingehend unterstützen, dass wir einen erholsameren Schlaf genießen können.

Welche Lebensmittel da ganz besonders hervorstechen, warum das so ist und wie ihr sie in euren Ernährungsplan einbauen könnt, verrate ich euch heute.

10 Lebensmittel, die einen positiven Effekt auf deine Schlafqualität haben

Banane

Die Banane gehört zu den Lebensmitteln, die man definitiv als Gute-Nacht-Snack ansehen darf! Neben Magnesium, welches die Entspannung der Muskeln unterstützt und damit nächtliche Krämpfe vorbeugt, und Kalium, welches den Blutdruck reguliert und ebenfalls zur Muskelentspannung beiträgt, enthält die Banane die Aminosäure Tryptophan. Tryptophan unterstützt die Produktion des Hormons Melatonin, welches sich auf positiv auf unseren Biorythmus auswirkt und damit unseren Schlaf verbessern kann.

Süßkartoffeln, Kartoffeln, Vollkornreis und Vollkornnudeln

Kohlenhydrate am Abend?! Da schrecken sicherlich einige von euch zusammen! Aber keine Sorge, zwar ist „Kohlenhydrate am Abend machen dick“ ein weit verbreiteter Mythos, jedoch mittlerweile schon sehr überholt. Zum einen kommt es in Bezug auf eine Abnahme immer auf ein generelles Kaloriendefizit an, zum anderen sind gerade langkettige Kohlenhydrate wichtig für unseren Körper. Sie machen uns lange satt, denn nichts ist schlimmer als hungrig einzuschlafen. Und manche langbettige Kohlenhydrate liefern auch noch andere Vorteile: zum Beispiel erhöht Vollkornreis die ebenfalls auch die Tryptophan-Konzentration im Blut.

Kichererbsen

Kichererbsen sind reich an Vitamin B6, was für die Produktion des Hormons Melatonin nötig ist. Durch eine ausreichende Zufuhr des Vitamins, erleichtern wir es sozusagen unserem Körper, müde und schläfrig zu werden. Zudem enthalten die Kichererbsen auch viele Mineralstoffe wie Kalzium und Magnesium, die entspannend wirken.

Haferflocken

Obwohl auch (vor allem Dinkel-) Haferflocken zu den Lieferanten von langkettigen Kohlenhydraten zählen, gebührt meinem mittlerweile Lieblingsnahrungsmittel noch ein extra Punkt in meiner Auflistung. Haferflocken sind nicht nur reich an Biotin (toll für Haare und Nägel!), sondern auch eine gute Quelle für Melatonin und Vitamin D. Vor allem ein Mangel an Vitamin D kann dazu führen, dass es zu Schlafstörungen kommt – eine ausgewogene Vitamin D Zufuhr ist dahingehend unerlässlich für einen gesunden und erholsamen Schlaf.

Milchprodukte

Auch Milchprodukte aller Art erhöhen die Tryptophan-Konzentration, was die Produktion und Ausschüttung von Melatonin fördert – idealerweise sollte man seine Vorliebe für Milchprodukte also am Abend ausleben, um dahingehend den größtmöglichen Effekt zu verspüren.

Cashewnüsse und Mandeln

Cashewnüsse und Mandeln sind reich an Magnesium und helfen damit dabei unsere Muskeln zu entspannen und Muskelkrämpfe, die uns möglicherweise in der Nacht aufwachen lassen könnten, vorzubeugen. Ein toller Snack vor dem Schlafengehen!

Walnüsse

Walnüsse gehören zu den Lebensmitteln, die eine natürliche Quelle für Melatonin sind (Kirschen gehören übrigens neben Haferflocken auch dazu!). Unser Körper muss es deshalb nicht selbst produzieren, sondern nimmt es allein durch das Essen von Walnüssen auf. Zudem sind Walnüsse reich an Omega-3-Fettsäuren und sollten insgesamt öfters auf unserem Speiseplan stehen.

Lachs

In Deutschland wird zu wenig Fisch gegessen, dabei hat gerade der Lieblingsfisch der Deutschen so viel positiven Einfluss auf unsere Gesundheit, unseren Schlaf und damit auch unser Wohlbefinden. Lachs ist reich an Omega-3-Fettsäuren und eine davon, die Docosahexaensäure, ist für die Produktion von Melatonin zuständig. Durch den Verzehr von Lachs am Abend wird die Melatonin-Ausschüttung stimuliert und man beginnt damit, müde zu werden.

Thunfisch

Thunfisch enthält ebenfalls sehr viel Tryptophan, welches unseren Körper bei der Produktion von Melatonin unterstützt. Außerdem ist er reich an Protein, welches die Regeneration unserer Muskeln während des Schlafs fördert.

Kardamom und Kreuzkümmel

Gewürze wie Kardamom und Kreuzkümmel unterstützen die Verdauung und führen so ebenfalls zu einem erholsameren Schlaf.

Schlaf & Ernährung: hättet ihr gedacht, dass eure Ernährung so einen großen Einfluss auf euren Schlaf haben könnte?

Rückblickend betrachtet: könnt ihr euch daran erinnern, dass der Verzehr der oben vorgestellten Lebensmittel einen Einfluss auf euren Schlaf hatten?

Was esst ihr am liebsten als Abendessen?

Share the love

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

amour de soi by Tina Carrot Fashion, Beauty & Lifestyle Blog

Hey – schön, dass du hier bist! Mein Name ist Tina, ich komme aus Düsseldorf und schreibe neben meinem Jurastudium über Mode, Beauty und Lifestylethemen. Wenn du mehr über mich, meine Liebe zur Mode oder meinen Blog erfahren willst, kannst du es in dem Bereich „Über Mich“ nachlesen. Bei Fragen, Anregung und Kritik kannst du mich unter dieser Mail-Adresse erreichen: info@amourdesoi.de