Belastung: Mundschutz – Tipps für die Hautpflege während der Pandemie

Belastung: Mundschutz - Tipps für die Hautpflege während der Pandemie

Hautpflege während der Pandemie – ein Thema für sich. Obwohl der Mund-Nasen-Schutz im wahrsten Sinne des Wortes schützt, kann sie eine ganz besondere Belastung für empfindliche Gesichtshaut sein. Denn so sehr sie uns Menschen auch vor Viren, Keime und Bakterien schützt, so sehr beansprucht sie auch unsere Haut.

So kann Make-Up unter dem Mundschutz vermehrt zu Hautunreinheiten führen. Die hohe Luftfeuchtigkeit unter dem Mundschutz trocknet aber auch die empfindlichen Lippen aus und je nach Maske kann die Reibung auch zu Hautirritationen führen. Rötungen, Juckreiz, Brennen, Pickel oder auch trockene Haut sind typische Begleiterscheinungen in der aktuellen Corona Krise.

Da ich auch selbst ziemlich empfindliche Haut habe, stellte ich meine Hautpflege während der Pandemie bereits um. Woran ich mich dahingehend orientierte, verrate ich euch in dem heutigen Beitrag. Vielleicht kommt der ein oder andere Tipp ja auch dir ganz gelegen. Sodass wir nicht nur gesund, sondern auch mit entspannter Haut durch diese schwere Zeit kommen.

Belastung: Mundschutz - Tipps für die Hautpflege während der Pandemie

  1. Der richtige Stoff für den Mund-Nasen-Schutz ist von immenser Wichtigkeit. Ich trage im Alltag entweder eine FFP2-Maske oder einen genähten Mundschutz. Sofern man nicht auf ein Medizin-Produkt zurückgreift, würde ich empfehlen, dass man bei der Maske auf Naturmaterialien wie Baumwolle ausweicht. Baumwolle reizt die Haut prinzipiell weniger als Stoffe wie Polyester und zudem kann man leichter durch sie atmen.
  2. Der richtige Sitz kommt gleich danach! Medizinprodukte sind meist einheitlich und mit Gummibund gestaltet. Selbstgenähte Masken sollten hingegen genau angepasst werden, damit keine Druckstellen entstehen.
  3. Sofern es schon zu einer Hautirritation kam: Den Mundschutz öfter mal wechseln. So wird die empfindliche Gesichtshaut unterschiedlich belastet und die Chancen stehen gut, dass man sich keine schlimmeren Hautirritationen holt, wenn man „den Übeltäter“ auswechselt.
  4. Ein besonderes Augenmerk sollte man auch auf die Reinigung während der Pandemie setzen. Der Mundschutz erzeugt schon genug Reibung, sodass man bei der abendlichen Reinigung nun nicht zu einer Reinigungsbürste zurückgreifen sollte. Ein Mizellenwasser ist dafür hingegen ganz ideal.
  5. Ist deine Haut trockener geworden? Dann greife doch von nun an häufiger auf eine Feuchtigkeitscreme aus. Hier habe ich euch meine Routine schon dahingehend vorgestellt.
  6. Hautpflege während der Pandemie bedeutet für mich aktuell vor allem Lippenpflege! Meine Lippen sind super trocken geworden. Hier habe ich euch damals schon Tipps für die Lippenpflege im Winter gegeben, diese Tipps befolge ich derzeit auch. Zusätzlich habe ich mir auch ein Lippenbalsam mit Manukahonig gekauft und ich liebe es.
  7. Sofern man einen Mundschutz aus Stoff benutzt, sollte man diesen nach jedem Tragen gründlich reinigen. Und niemals im noch feuchten Zustand auflegen, denn dies würde die empfindsame Mundpartie noch zusätzlich beanspruchen.

Tipps für die Hautpflege während der Pandemie

Belastung: Mundschutz

Hat sich deine Hautpflege während der Pandemie verändert?

Sind deine Lippen aktuell trockener als sonst?

Neigst du derzeit vermehrt zu Hautirritationen im Gesicht?

Schminkst du dich unter dem Mund-Nasen-Schutz?

Share the love

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

amour de soi by Tina Carrot Fashion, Beauty & Lifestyle Blog

Hey – schön, dass du hier bist! Mein Name ist Tina, ich komme aus Düsseldorf und schreibe neben meinem Jurastudium über Mode, Beauty und Lifestylethemen. Wenn du mehr über mich, meine Liebe zur Mode oder meinen Blog erfahren willst, kannst du es in dem Bereich „Über Mich“ nachlesen. Bei Fragen, Anregung und Kritik kannst du mich unter dieser Mail-Adresse erreichen: info@amourdesoi.de