Gelassen & entspannt durch die Vorweihnachtszeit – 10 Tipps & Tricks

Anzeige ||

Gelassen & entspannt durch die Vorweihnachtszeit - 10 Tipps & Tricks

 

„It’s the most wonderful time of the year“ – manche würden diesen Satz in Bezug auf die Vorweihnachtszeit ohne Bedenken unterschreiben, für manch andere ist es nur eine Phrase aus einem weihnachtlichen Evergreen. Wenn man mich fragt, dann ist die Vorweihnachtszeit tatsächlich die schönste Zeit im Jahr. All die Lichter, die besondere Stimmung und die feierliche Atmosphäre erfreuen mich jedes Jahr erneut. Zeitgleich ist die Vorweihnachtszeit für mich aber auch die wohl anstrengendste Zeit im Jahr, denn gerade kurz vor dem Jahreswechsel stehen immer einige Termine an und die Liste an Dingen, die man noch erledigt wissen will, steigt gefühlt so hoch wie der Christbaum vor dem Rockefeller Center in New York City.

Der normale Alltag an sich wird ja schon immer schnelllebiger. Hektik und Zeitnot sind heute schon längst zur Normalität unserer Leistungsgesellschaft geworden und der Druck auf den eigenen Schultern wird gefühlt immer stärker. In der Vorweihnachtszeit verstärkt sich dieses Gefühl dann bei den meisten noch einmal deutlich! Oftmals fühlt man sich dann müde, erschöpft oder auch abgeschlagen. Innere Unruhe macht sich breit und die vermeintlich „schönste Zeit im Jahr“ erscheint einem dann nicht mehr als ganz so glänzend.

Auch ich selbst hatte damit in der Vergangenheit des Öfteren zu kämpfen, habe mit der Zeit aber einige Kniffe erlernt, um weiterhin meine innere Ruhe zu bewahren und gut durch diese herausfordernde Zeit zu kommen. Eine Überbelastung findet bei mir dahingehend fast gar nicht mehr statt. Da nun mit dem heutigen Tag der Startschuss in Richtung Vorweihnachtszeit für mich gefallen ist, möchte ich gern zusammen mit Orthomol zehn Tipps und Tricks mit euch teilen, damit auch ihr gelassen & entspannt durch die Vorweihnachtszeit kommt.

Gelassen & entspannt durch die Vorweihnachtszeit

Entspannt & gelassen

Woran erkennt man überhaupt die Grenze der Überbelastung?

Jede Reaktion kann grundsätzlich erstmal Stress auslösen Dieser Stress spornt uns zu Höchstleistungen an.  Wenn Stress allerdings unser ständiger Begleiter wird, kann es zu gesundheitlichen Problemen kommen.Anhaltender Müdigkeit, Antriebslosigkeit oder auch Erschöpfung sind dann die Folge.

Was kann man gegen andauernden Stress tun?

Seitdem ich 2017 meine Ernährung umgestellte, habe ich nicht nur um die 35kg verloren, sondern auch so, so viel über mich selbst und meinen Körper gelernt. Die wertvollste Erkenntnis war für mich, dass ich gelernt habe, wie mein Körper „funktioniert“ und welchen Einfluss ich ganz persönlich auf ihn habe – und wie viel eine gesunde Ernährung, ein aktiver Lebensstil oder auch positive Gedanken ausmachen können. Dass ich nicht durch die äußeren Umstände gelenkt werde – sondern selbstbestimmt lenke. Kurzum: Man selbst kann ziemlich viel tun, damit man die Grenze der Überbelastung nicht überschreitet.

Einer der Hauptanknüpfungspunkte ist dabei für mich meine Ernährung. Denn die Ernährung spielt gerade in besonderen Belastungssituationen eine wichtige Rolle.

Bei der Zusammensetzung unserer Nahrung unterscheidet man Makro- und Mikronährstoffe. Makronährstoffe sind dabei wahrscheinlich vielen ein Begriff. Zu den Makronährstoffen zählen Kohlenhydrate, Fette und Proteine (Eiweiße). Sie liefern unserem Körper Energie.  Mikronährstoffe hingegen sind an zahlreichen Prozessen im Körper beteiligt, so z.B. bei der Umwandlung unserer Nahrung in verwertbare Energie im Stoffwechsel und bei der Reizweiterleitung im Nervensystem.

Zu den Mikronährstoffen zählen Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, essenzielle Fett- und Aminosäuren und sekundäre Pflanzenstoffe. Essenziell bedeutet, dass der Körper diese Stoffe nicht selbst herstellen kann, sie müssen über die Nahrung zugeführt werden.

Um daher bei Belastungssituationen optimal versorgt zu sein, greife ich gern zu Orthomol Vital f– einem Nahrungsergänzungsmittel für Frauen. Die im Produkt enthaltenen Mikronährstoffe tragen dazu bei, den Körper bei der normalen Funktion des Nervensystems und des Energiestoffwechsels zu unterstützen.

orthomol vital F

Mehr über Orthomol Vital f

Orthomol Vital f enthält wichtige Mikronährstoffe für Nervensystem und Energiestoffwechsel. Magnesium und verschiedenen B-Vitamine (wie B2, B6 und B12) tragen  beispielsweise zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung bei. Zu einem normalen Energiestoffwechsel tragen unter anderem etwa Vitamin C, Biotin, Jod, Mangan und Kupfer bei.

Die Mikronährstoffkombination Orthomol Vital f wird derzeit in drei Darreichungsformen angeboten: Tabletten und Kapseln,  Trinkfläschchen und Kapsel oder auch Granulat, Kapsel und Tablette. Ich persönlich bevorzuge die Kombination aus Granulat, Kapsel und Tablette. Geschmacklich ist die Mikronährstoffkombination in allen Varianten sehr angenehm. Das Granulat wie auch die Trinkfläschchen haben dabei einen leckeren, fruchtigen Geschmack. Bei dem Granulat kann man geschmacklich zwischen Orange und Grapefruit wählen.

Mehr über Orthomol – die Experten in Sachen Ernährungsmedizin

Und um nun noch einen kleinen Zahn zu ziehen, der vielleicht beim Lesen der Einleitung zu pochen begann: Was hat es mit der orthomolekularen Ernährungsmedizin auf sich? Ein Begriff, der vielen mit Sicherheit noch nicht über den Weg gelaufen ist.

Sie beruht auf dem Prinzip, dass man dem Körper gezielt Mikronährstoffe zuführt. Beim Einsatz von Mikronährstoffen gilt aber nicht: „Viel hilft viel“. Durch ernährungsmedizinische Erkenntnisse sind Mikronährstoffe in Orthomol-Produkten sinnvoll kombiniert und immer auf einen spezifischen Bedarf angepasst. Eben das, was Menschen in besonderen Lebenssituationen oder bei einer Erkrankung brauchen, wenn die normale Ernährung nicht ausreicht, um alle nötigen Mikronährstoffe in ausreichender Menge zu liefern.

„Orthomolekulare Medizin ist die Erhaltung guter Gesundheit und die Behandlung von Krankheiten durch Veränderung der Konzentration von Substanzen, die normalerweise im Körper vorhanden und für die Gesundheit verantwortlich sind.“ – Dr. Linus Pauling

Orthomol Vital f

Erfahrungen mit Orthomol

Erfahrungen mit Orthomol Vital f

Mikronährstoffkombination

Orthomol Vital f

10 Tipps & Tricks um gelassen & entspannt durch die Vorweihnachtszeit zu kommen

Nachdem ich nun doch recht objektiv und mit Abstand an die Thematik herangegangen bin, möchte ich nun aber gern noch meine persönlichen Tipps & Tricks mit euch teilen, damit auch ihr entspannt und gelassen durch die Vorweihnachtszeit kommt. Da man das Thema Entspannung ganzheitlich angehen sollte, habe ich nun zehn abwechslungsreiche Tipps & Tricks. Ich hoffe sehr, dass ich damit vielleicht dem einen oder anderen helfe, gelassener durch die Vorweihnachtszeit zu gehen. Und pssst, manche Tipps davon helfen auch nicht nur in der Vorweihnachtszeit, sondern sind allgemeingültig. 🙂

Eine gute Planung ist alles!

Ihr habt die Befürchtung, dass dir noch ein riesiger Berg an Arbeit bevorsteht, aber du traust dich nicht wirklich in deinen Terminplaner zu schauen? Dann ist genau jetzt der richtige Zeitpunkt dies nachzuholen. Egal wie viel Arbeit auf einen wartet, wenn man keinen Überblick darüber hat, verpasst man schlimmstenfalls etwas. Oder setzt sich selbst später unter Druck. Heute ist der 1. November – egal ob bis zum Jahresende noch der Check-Up beim Arzt, der Versicherungsvergleich oder auch die unliebsame Kaffeeverabredung, die man nicht länger hinausschieben kann, anstehen – nun ist noch genug Zeit, dieses Ereignis oder diese Aufgabe abzuschließen. Und je eher du mit der Planung und Umsetzung beginnst, so früher bist du auch fertig und kannst deine Zeit in schöne Dinge investieren.

Um Hilfe bitten oder auch mal absagen

Du hast jetzt schon Bauchschmerzen, wenn du dir all die Termine, To-dos und Aufgaben bis Weihnachten vor Augen führst? Dann solltest du schauen, ob du gewisse Aufgaben „auslagern“ kannst. Nicht alle Dinge müssen wirklich von dir in persona erledigt werden und sofern es dir wirklich mal zu viel wird, solltest du auch ruhigen Gewissens mal „Nein“ sagen und damit absagen. Man muss nicht immer auf jeder Party tanzen, gerade nicht in der aktuellen Zeit – ein wenig Entschleunigung tut der Seele manchmal unheimlich gut. 🙂

Gesunde Ernährung

Wie weiter  oben bereits ausgeführt, stellt eine ausgewogene Ernährung einen weiteren wichtigen Baustein dar. Denn nur so  kann unser Körper und damit auch unser Geist 100% geben. Zusätzlich nehme ich gerne Nahrungsergänzungsmittel wie Orthomol Vital F ein, allerdings ersetzen sie keine ausgewogene Ernährung.

Aktiv bleiben – auch bei Kälte

Im Sommer fällt es vielen von uns relativ leicht sportlich aktiv zu bleiben – schließlich läuft man im Sommer auch leichter bekleidet durch die Welt und hat das Ergebnis quasi jeden Tag vor Augen. Im Winter hingegen ist es kalt, dabei länger dunkel und der Beach Body ist sowieso verhüllt in warmer Kleidung. Für viele „lohnt“ es sich bei diesem Gedankengang dann auch gar nicht sportlich aktiv zu bleiben. Ich persönlich rate davon aber dringend ab! Sport im Winter macht genau so viel Spaß, wie im Sommer. Zudem ist die Bewegung Balsam für unsere Seele. Ein netter Nebeneffekt: Wer sich auch in der kalten Jahreszeit fit hält, muss dann nicht im Januar mit allen anderen „neu starten“ und die guten Vorsätze umzusetzen. 🙂

Geschenke frühzeitig (online) shoppen & besondere Deals nutzen

Tatsächlich habe ich es mir mittlerweile angewöhnt, schon das gesamte Jahr über Geschenkoptionen im Blick zu haben und bei einem guten Schnäppchen zuzuschlagen – ganz gleich ob Vorweihnachtszeit oder nicht. Gerade dieses Jahr bietet es sich aber wirklich für uns alle an, nach Geschenken online zu schauen – und dabei natürlich auch noch all die Deal-Optionen wahrzunehmen, die sich in der nächsten Zeit noch bieten werden.

Weihnachtskekse schon im November backen

Wahrscheinlich ist dieser Tipp nun nicht für jeden geeignet – aber für mich ist das Thema Weihnachtskekse oft ein besonderer Stressfaktor. Innerhalb meiner Familie und meines Freundeskreises hat sich mittlerweile herumgesprochen, dass ich scheinbar ein besonderes Talent für das Backen habe. Aus diesem Grund ist dann die Vorfreude auf meine Plätzchenteller, die ich auch gern verschenke, immer riesig! Beginne ich erst knapp vor Weihnachten mit der Weihnachtsbäckerei, so sind die Kekse meist schneller aufgegessen und verschenkt, als gedacht. Aus diesem Grund backe ich die erste Ladung Weihnachtsgebäck schon immer im November. So ist der erste Kekshunger gestillt und alle sind glücklich. Die nächste große Backaktion findet dann meist zu Beginn der Adventszeit statt – mit dem Effekt, dass der Appetit dann bei den meisten nicht mehr ganz so groß ist und ich dahingehend ein wenig mehr Freiraum habe.

Sich Zeit für sich selbst nehmen

Gerade in herausfordernden Zeiten fühlen wir uns oft wie im Hamsterrad. Man kommt nie zur Ruhe und arbeitet sich allmählich durch alle Aufgaben! Gerade in solchen Zeiten ist es aber essenziell, dass man für sich selbst trotzdem Oasen der Ruhe erschafft. Denn gut entspannt kann man danach auch wieder mit Vollgas alle anfallenden Aufgaben erledigen – und ist dadurch dann auch deutlich produktiver!

Was verpackt ist, ist verpackt

Was mir in puncto Weihnachten immer Schweißperlen auf die Stirn treibt? Das Verpacken der Geschenke! So liebe voll ich die Geschenke meist auswähle, so untalentiert bin ich wenn es dann darum geht diese hübsch zu verpacken. Schon oft kam es deshalb dazu, dass ich noch kurz vor der Bescherung damit beschäftigt war mit Klebestreifen, Geschenkpapier und Schere zu hantieren. Damit mir das nicht mehr passiert, habe ich mir angewöhnt die Geschenke schon direkt nach dem Kauf zu verpacken. Für mich ist es einfacher bei jedem Kauf ein wenig Zeit für das Verpacken zu investieren anstatt einen ganzen Nachmittag mit dieser Aufgabe zu verbringen.

Das Weihnachtsessen überdenken

Muss es auch in diesem Jahr unbedingt die Gans sein, die alle 15 Minuten mit ihrem eigenen Saft übergossen werden muss? Oder das Gängemenü, bei dem man vorab stundenlang in der Küche stehen muss? Oder das Dessert, für das man in der ganzen Stadt nach einer besonderen Zutat suchen muss? Zwar bin ich auch ein großer Freund von gutem Essen, jedoch sorgt vor allem das Festtagsmenü bei vielen für Kopfschmerzen. Es soll hervorragend schmecken und alle glücklich machen. Zudem geht es dabei ja auch meist nicht nur um einen Tag, sondern es müssen gleich drei Tage verplant werden!

Wie wäre es, wenn man es in diesem Jahr mal ein wenig einfacher hält? Vielleicht wirklich ganz klassisch Kartoffelsalat mit Würstchen, Raclette oder eines der Gerichte, die man aus dem Effeff beherrscht. Eine andere Idee wäre es natürlich auch die Speisen auf die Gäste zu verteilen – es hat sicherlich niemand ein Problem damit für die Vorspeise oder die Nachspeise zu sorgen und man selbst schafft sich dadurch ein bisschen weniger Zeitnot. Auch sollte man in Erwägung ziehen, dass man nicht alle Feiertage groß auftischen muss. Meist bewegt man sich in dieser Zeit sowieso nicht so viel und ein unangenehmes Völlegefühl macht sich breit. Kleine Mahlzeiten, die nicht viel Zeit kosten, sind da eine gute Alternative.

Letzte Einkäufe erledigen mit einer Einkaufsliste

Einer der größten Nervfaktoren in der Vorweihnachtszeit? Die letzten Einkäufe, die man noch vor den Feiertagen erledigen muss! Überall schier endlose Schlangen, schlecht gelaunte Menschen und leere Regale, weil viele so einkaufen, als würden die Läden nie wieder öffnen. Aus diesem Grund kann ich nur jedem empfehlen diese letzten Einkäufe nicht am 24. Dezember gegen 12 Uhr zu erledigen – sondern so früh es geht. Ebenfalls empfiehlt sich dazu auch eine wohl überlegte Einkaufsliste, denn nichts ist schlimmer, als wenn man dann doch etwas vergessen hat und dann am 24. Dezember eben doch noch einmal los muss. Und sofern man diesen Stress in der aktuellen Zeit gänzlich vermeiden möchte: Viele Supermärkte bieten mittlerweile auch einen Lieferdienst an.

Gelassen & entspannt durch die Vorweihnachtszeit - 10 Tipps & Tricks

Locker bleiben

Gelassen & entspannt durch die Vorweihnachtszeit - 10 Tipps & Tricks

Gelassen & entspannt durch die Vorweihnachtszeit

Wie ist die Vorweihnachtszeit für dich?

Gehört sie auch für dich zu der herausforderndsten Zeit im Jahr?

Welche Tipps befolgst du, damit du gelassen & entspannt durch die „schönste Zeit im Jahr“ kommst?

Share the love

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

amour de soi by Tina Carrot Fashion, Beauty & Lifestyle Blog

Hey – schön, dass du hier bist! Mein Name ist Tina, ich komme aus Düsseldorf und schreibe neben meinem Jurastudium über Mode, Beauty und Lifestylethemen. Wenn du mehr über mich, meine Liebe zur Mode oder meinen Blog erfahren willst, kannst du es in dem Bereich „Über Mich“ nachlesen. Bei Fragen, Anregung und Kritik kannst du mich unter dieser Mail-Adresse erreichen: info@amourdesoi.de