Tipps für den Sonnenschutz und die Sonnenpflege

Was hier bisher noch nie so wirklich gut zur Geltung kam? Dass ich neben meinem Interesse für Fashion, Beauty und Lifestyle auch sehr am aktuellen Tagesgeschehen und politischen Themen interessiert bin. Meinen universitären Schwerpunkt legte ich im Bereich „Recht der Politik“ ab und mit meinem Vater könnte ich auch heute noch täglich über die aktuelle Tagespolitik diskutieren (wir haben in vielen Dingen ganz gegensätzliche Haltungen). Mein TV-Programm besteht hauptsächlich aus Nachrichten und politischen Talkshows. Wenn es mich mal doch zum Privatfernsehen zieht, wundere ich mich häufig über die Berichterstattung – beziehungsweise über manch Aussagen von Passanten. Die gleichen Aussagen findet man dann auch komischerweise in vielen Kommentar-Spalten auf Facebook.

Wenn man das alles so liest beziehungsweise im TV sieht, könnte man meinen, dass Deutschland in einer großen Krise steckt, dass die vielen, vielen Flüchtlinge gerade zu darauf warten hier endlich das Zepter in die Hand zu nehmen und dass das Abendland tatsächlich vor dem Ende steht. Kein Wunder, dass die AfD da so im Kommen ist. Die Ironie lest ihr mit Sicherheit schon heraus. Bisher dachte ich, dass das einfach irgendwelche Trolle sind. Bis ich mich im Urlaub mal mit einer Dame unterhielt, die genau solche Ansichten hat. Eine Urlauberin aus Deutschland, die – so wie sie es mir erzählte – tagtäglich solche News auf Facebook liest. Selbst habe sie von all den Ereignissen aus den Meldungen noch nie etwas mitbekommen, aber wenn es im Netz steht, dann muss es doch wahr sein. Als wir uns ein wenig weiter diskutierten, zeigte sie mir ihren Facebook-Feed und ja, die Meldungen gingen tatsächlich fast alle in eine solche Richtung.

Die Diskussion brachte (für uns beide) ziemlich wenig, aber sie ließ mich trotzdem noch nachdenken. Das ist also sein Ergebnis – das Ergebnis vom lieben Algorithmus. Eigentlich ganz normale Menschen, die auf einmal in ihrer ganz eigenen Blase leben. Ist ja auch klar, wenn man immer und immer wieder den gleichen Mist anklickt, zeigt Facebook uns noch mehr davon. Das, was viele Blogger auf Instagram (weniger Likes, schlechte Sichtbarkeit) schon seit Jahren anmahnen, hat in der Realität aber weitaus schlimmere Folgen.

Als meine Gedanken danach weiter über das Gespräch kreisten und ich an ihren knallroten Sonnenbrand dachte, fiel es mir aber einmal wie Schuppen von den Augen: auch ich lebe in meiner eigenen Blase. In meiner ganz eigenen Beauty-Blase. Für mich als beauty-affine Bloggerin sind Sonnenschutz und die Sonnenpflege eine Selbstverständlichkeit – meinen Lichtschutzfaktor 50 nehme ich zu mir wie das tägliche Brot. Aber scheinbar ist es auch heute noch tatsächlich so (die vielen knallroten Sonnenbrände, die ich während unseres Urlaubs gesehen habe, geben mir recht), dass diese Themen für viele noch nicht ganz so relevant sind, wie sie es eigentlich sein sollten.

Zwar habe ich schon vor einigen Jahren über das Thema Sonnenschutz und die Sonnenpflege im Rahmen eines Gewinnspiels berichtet, jedoch möchte ich da heute noch ein wenig mehr aus dem Beautyblogger-Nähkästchen schreiben und euch gern noch ein paar Tipps für ein sorgenloses Sonnenbad mit auf den Weg geben.

Wieso sind die Themen Sonnenschutz und die Sonnenpflege überhaupt so wichtig?

Eigentlich ist es ja ziemlich verrückt! Ohne die Sonne, wäre unsere Erde ein lebloser Planet, der in einer gewaltigen Eiszeit feststecken würde, zudem macht die Sonne uns glücklich (denkt an das Gefühl, dass ihr habt, wenn der erste richtige Frühlingstag nach einem eisigen Winter anbricht!) – aber trotzdem kann sie für uns auch eine Gefahr sein!

Besonders die UVB-Strahlen stehen laut Wissenschafter in direkter Verbindung zur Entstehung von Hautkrebs. Insgesamt sagt man, dass jeder Sonnenbrand einen näher an den Hautkrebs heranbringt und selbst leichte Sonnenbrände sind dahingehend eine Gefahr. Außerdem bewirken die Sonnenstrahlen, was für viele greifbarer ist, dass die Haut schnelle altert.

Aus diesen Gründen sollte man seine Haut schützen und pflegen! Zeit in der Sonne zu verbringen macht mit Sicherheit glücklich – noch glücklicher macht es einen jedoch, wenn man auch in einigen Jahren noch gesund ist.

Wie handhabe ich das mit dem Sonnenschutz?

Um ehrlich zu sein: früher habe ich mir um das Thema Sonnenschutz nicht wirklich viele Gedanken gemacht. Im Urlaub mit den Eltern am Meer habe ich mich zwar regelmäßig eingecremt, allerdings bin ich kurzzeitig (vor dem Abi-Ball) bestimmt zwei Mal in der Woche auf die Sonnenbank gegangen, damit ich braun aussehe in meinem Kleid. Das würde ich heute tatsächlich NIE wieder machen! Wenn ich heute so daran denke, kann ich über mich selbst nur den Kopf schütteln – aber ein Glück sind diese Zeiten nun vorbei. Schließlich wird man nicht nur älter, sondern auch ein Stück weit weiser.

Mittlerweile habe ich meinen Hauttyp akzeptiert – in der Sonne werde ich (wie eine Banane) super schnell braun, allerdings kann ich im Winter auch richtig blass werden. Das ist vollkommen ok so. Die Urlaubstage, in denen ich mich stundenlang in der Sonne quäle um auch ja braun nach Hause zu kommen sind vorbei. Ich akzeptiere das einfach so, wie es ist.

Trotzdem halte ich mich gern in der Sonne auf, achte jedoch auch im Alltag auf den richtigen Sonnenschutz! Das Gesicht, der Hals und auch die Hände werden von mir tagtäglich mit einem Lichtschutzfaktor eingecremt – je nach dem Wetter creme ich mich auch insgesamt mit Sonnencreme ein.

Meine Tipps für den Sonnenschutz und die Sonnenpflege
  1. Wenn man zu einer Sonnenallergie neigt, dann sollte man seine Haut schon vor dem großen Sommerurlaub am Strand an die Sonne gewöhnen und sich regelmäßig in der Sonne aufhalten. Auch Carotin-Tabletten können wahre Wunder wirken, einfach mal selbst ausprobieren!
  2. Sofern man an seiner Bräune arbeiten möchte, sollte man sich vorher immer gut peelen. So wird man abgestorbene Hautschüppchen los und die Bräune hält so länger.
  3. Denkt auch im Alltag an den Sonnenschutz, denn wir sind tagtäglich den Gefahren der UVA- und UVB-Strahlen ausgesetzt – außerdem kann man mit dem richtigen Lichtschutzfaktor auch dem Photoaging (also dem sonnenbedingten Altern der Haut) erfolgreich entgegen wirken.
  4. Meide die Mittagssonne zwischen 11 und 15 Uhr – denn in diesem Zeitraum sind die Strahlen so stark, dass man sich ganz leicht einen Sonnenbrand holen kann.
  5. Kennt ihr schon die 6-Esslöffel-Regel? Für jeden Arm, jedes Bein und den Oberkörper (vorn und hinten jeweils) sollte man je einen Esslöffel Sonnencreme verwenden, damit der Lichtschutzfaktor auch erreicht wird. Cremt man zu wenig ein, entfaltet sich der auf der Packung geschriebene Lichtschutzfaktor nämlich nicht vollständig und man kann so einen Sonnenbrand riskieren.
  6. Cremt ordentlich nach! Nach jedem Bad solltet ihr euch nachcremen – und sofern ihr nicht ins Wasser geht, solltet ihr euch trotzdem nachcremen, denn auch der Schweiß lässt den Lichtschutzfaktor schmelzen.
  7. Es muss übrigens nicht die teure Sonnencreme aus der Apotheke sein – bei der Stiftung Warentest schneiden günstige Sonnencremes aus der Drogerie in regelmäßigen Abständen mit Bestnoten ab!
  8. Je nach Hauttyp braucht man einen unterschiedlichen Lichtschutzfaktor, am besten fragt ihr euren Hautarzt man, welcher Lichtschutzfaktor für euch Optimal ist. Ich bin Hauttyp 3, trotzdem nutze ich in der prallen Sonne einen sehr hohen Lichtschutzfaktor 50+.
  9. Der Mythos, dass man mit Sonnencreme nicht braun wird, stimmt einfach nicht! Auch mit einem hohen Lichtschutzfaktor wird man gesund braun und schont seine Haut!
  10. Auch unter der Kleidung sollte man auf Sonnenschutz achten, denn beispielsweise Baumwolle lässt immer noch 70% der Strahlen durch, sodass man sich auch unter Kleidung einen Sonnenbrand holen könnte.
  11. Mittlerweile gibt es übrigens auch Sonnencreme, die eure weiße Kleidung vor gelben Sonnencreme-Flecken schützt. Erst vor Kurzem habe ich darüber auch hier auf dem Blog berichtet.
  12. Wo ich gerade bei Mythen war: auch im Schatten wird man selbstverständlich braun, denn schließlich kommen die Sonnenstrahlen überall hin. Um braun zu werden muss sich niemand in der prallen Mittagssonne auf einer Luftmatratze auf dem Mittelmeer quälen…
  13. Mein Geheimtipp für eine schöne, knackige Bräune? Ein Bräunungsöl, welches über den Sonnenschutz aufgetragen wird. In meinen Urlaubs-Beauty-Favoriten habe ich euch vor einiger Zeit meinen Liebling gezeigt.
  14. Um die gesunde Bräune möglichst lange (bis in den Winter hinein!) genießen zu können, solltet ihr darauf achten, dass ihr eure Haut nach dem Sonnenbad immer mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt. Eine gute Après-Sun-Creme wirkt hier wahre Wunder (auch hier sind die aus der Drogerie oft sehr gut!).

Wie wichtig sind die Themen Sonnenschutz und die Sonnenpflege für euch?

Cremt ihr euch auch im Alltag mit Sonnencreme ein?

Habt ihr noch Tipps für das Sonnenbad?

Share the love

3 Kommentare

  1. 26. August 2017 / 19:17

    Hey, da ich ein sehr heller Hauttyp bin, brauche ich auf jeden Fall LSF 50, sonst wäre ich sofort krebsrot. Aber ich habe eine gute Linie gefunden, die auch vertrage :).
    Liebe Grüße!

  2. 27. August 2017 / 10:40

    Eine sehr interessante Einleitung, Tina! Das war mir nicht gar nicht so bewusst wie Facebook die Meinung beeinflusst, aber kann es gut verstehen. Bei Facebook mal schnell reingeblickt fühlen sich viele gut informiert und ohne weitere Recherche oder die Nachrichten… Naja. Das Problem werden wir sicher nicht ändern können.
    Das mit dem Sonnenschutz schon. Ich ärgere mich auch, dass ich früher so nachlässig war. Auf die Sonnenbank würde ich auch nie wieder gehen. Im Urlaub habe ich mich früher auch in die Sonne geknallt. Das mache ich heute auch nicht mehr. Deine Tipps sind alle sehr gut. Wer eine Sonnenallergie hat, der sollte sämtliche Produkte wählen, die dafür gedacht sind. Auch spezielle After Sun Produkte ect. – denn sonst bekommt man sie doch. Ich hatte das Problem früher ganz furchtbar schlimm und dann ging sie von alleine weg (komisch, aber wahr).

  3. Nadja
    31. August 2017 / 13:13

    Hallo Tina.

    Das Bräunungsöl ist das auch für Sonnenallergiegeplagte geeignet?

    Liebe Grüsse
    Nadja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

amour de soi by Tina Carrot Fashion, Beauty & Lifestyle Blog

Hey – schön, dass du hier bist! Mein Name ist Tina, ich komme aus Düsseldorf und schreibe neben meinem Jurastudium über Mode, Beauty und Lifestylethemen. Wenn du mehr über mich, meine Liebe zur Mode oder meinen Blog erfahren willst, kannst du es in dem Bereich „Über Mich“ nachlesen. Bei Fragen, Anregung und Kritik kannst du mich unter dieser Mail-Adresse erreichen: info@amourdesoi.de