Colovista Hair Make Up – meine Erfahrung mit den bunten Haarfarben

Anzeige, da Produktvorstellung ||

Es ist mittlerweile schon knapp zwei Jahre her, dass L’Oréal Paris die Colovista-Reihe in Deutschland gelauncht hat. Damals habe ich euch die neue Produktlinie ganz ausführlich vorgestellt in diesem Beitrag und außerdem habe ich auch das 1-Day Spray für euch getestet. Mein Fazit des 1-Day Sprays war nun nicht das Beste und in der Zwischenzeit habe ich auch keine anderen Farbexperimente versucht – aber passend zum Frühjahr möchte ich euch heute eine Produkterweiterung aus dem Colovista Sortiment vorstellen: das Colovista Hair Make Up von L’Oréal Paris.

Genau wie das 1-Day Spray soll das Colovista Hair Make Up ein kurzzeitiges Farbvergnügen versprechen, welches sich super schnell und einfach auswaschen lassen soll. Damit ist es ideal für Karneval, Halloween, Festivals und auch einfach für das gewisse Extra beim Styling am Abend. Ich gehöre zwar nicht zu den Menschen, die dahingehend super gern experimentieren, aber für meinen Test wagte ich dieses Farbexperiment trotzdem! Und war am Ende gar nicht mal so negativ überrascht, dazu aber gleich ein wenig mehr. 🙂

Nun verrate ich euch, an welche Farbe ich mich dieses Mal herangewagt habe, wie die Farbauswahl für dunkelhaarige Menschen wie mich ist (Blondinen haben es bei solchen Produkten ja deutlich „einfacher“), wie die Anwendung ist und vor allem, ob mich das Colovista Hair Make Up begeistern konnte, oder ob es ähnlich wie das 1-Day Spray floppte. Ich bin nun schon auf jeden Fall super gespannt auf euer Feedback zu meinem Farbexperiment! Wie gesagt, gerade zu Gelegenheiten wie Karneval ist solch eine Farbveränderung ja oft super cool und einen Versuch wert. Dazu aber gleich mehr! 🙂

Das Colovista Hair Make Up und wie es angewendet wird

Das neue Colovista Hair Make Up ist um ganz ehrlich zu sein nicht mehr ganz so neu, man findet sie nun schon seit Juni 2018 in der Drogerie. Das Hair Make Up gibt es in 20 Nuancen – wobei auch einige Farben für dunkelhaarige Frauen dabei sind. Die Auswahl für Brünette ist dieses Mal deutlich größer als bei den 1-Day Sprays, ich bin da definitiv auf meine Kosten gekommen. In jeder Tube des Hair Make Ups finden sich 30ml, preislich liegt das Produkt bei ca. 5€ pro Tube. Obwohl es nicht mehr so neu ist, wollte ich es nun gern vor der fünften Jahreszeit doch noch einmal ein wenig näher vorstellen. Wie gesagt, ich denke, dass hier bei dem ein oder anderen Bedarf besteht. 🙂

Das Hair Make Up wird Strähne für Strähne auf das trockene Haar aufgetragen und ein wenig einmassiert. Danach sollte man das Haar durchkämmen und entweder trocknen lassen oder direkt mit dem Föhn ein wenig nachhelfen. Danach wieder das Haar kämmen und sich an den tollen Effekten erfreuen. Da man strähnchenweise arbeitet, kann man auch wunderbar mit mehreren Tönen gleichzeitig arbeiten. Allerdings würde ich da nach und nach vorgehen, sodass es nicht zu Vermischungen kommt. Sofern man das nicht sowieso anvisiert. 🙂

Meine Erfahrung mit dem Colovista Hair Make Up von L’Oréal Paris

Mein erster Eindruck von dem Hair Make Up war super! Im Gegensatz zu den 1-Day Sprays fand ich eine recht große Auswahl für meine dunklen Haare – rot, grün, blau, lila…von den 20 Farbnuancen hätte ich tatsächlich um die 8 Farben direkt für mich nutzen können, das ist super. Als Blondine hat man es bei solchen Kurzzeitlösungen (oder auch generell in puncto Haarfarbe) nämlich meist ein wenig einfacher, schließlich hat man eine größere Farbauswahl und kann wirklich frei nach Lust und Laune entscheiden. Dieses mal war ich von der Auswahl aber direkt angetan – endlich mal!

Da ich beim letzten Mal einen blauen Ton ausprobiert habt, wollte ich dieses Mal mich an #dirtypinkhair heranwagen – merkte jedoch bald, dass eine Tube für meine Mähne nicht genügt und so mischte ich mit #violethair. Mehr über die einzelnen Schritte erzähle ich euch nun ganz ausführlich, sodass ihr auch einen Eindruck davon erhaltet, wieviel Aufwand von Nöten ist, um ein Ergebnis zu bekommen, mit dem man glücklich ist. 🙂

Die Vorbereitung

Meine Haare hatte ich zuvor am Vortag gewaschen – so konnte ich sichergehen, dass meine Haare auch wirklich trocken waren. Wie gefordert habe ich die Farbe einzeln auf jede Strähne mit den Fingern aufgetragen und dabei meine Haare immer wieder ein wenig durchgekämmt. So konnte sich die Farbe gut verteilen. Da ich recht lange, dicke Haare habe, verbrauchte ich letztlich zwei Tuben von dem Hair Make Up, was aber völlig ok ist, denke ich. Schließlich verbrauche ich auch von allen anderen Pflege- und Stylingprodukten mehr, als der Durchschnitt. Das ist wohl der Fluch, den man als Langhaarmädchen aber gerne erträgt. Der Geruch ist übrigens gar nicht ekelig künstlich, sondern schön parfümiert und nicht zu aufdringlich. Ich empfand ihn als angenehm.

Der Auftrag

Nach dem Auftragen ging es ans Föhnen. Dabei habe ich versucht meine Haare immer wieder zu kämmen, damit die Haare nicht aneinander festkleben. Dies tat leider ab und an ziemlich weh, weil man das Kleben leider nicht gänzlich verhindern konnte. Aber der Schmerz war natürlich zu ertragen – wer schön sein will muss leiden. So sagt man es ja. Der Duft hat sich übrigens während des Föhnens auch nicht nachteilig verändert – er blieb weiterhin schön angenehm. Auch hat das Föhnen nicht länger gedauert, als wenn die Haare nass gewesen wären. Ich brauche da nämlich meistens immer ein wenig länger als der Durchschnitt.

Vom Farbergebnis auf den Haaren war ich direkt überzeugt! Die Farbe kam gut rüber und wirkte genau so, wie auf der Umverpackung der Colovista Hair Make Up Verpackung. Und das, obwohl ich keine Blondine bin und Farben auf dunklen Haaren ja meist doch ein wenig anders aussehen. Jedoch ist es so, dass die Haare so im getrockneten Zustand nach meinem Empfinden ziemlich trocken aussahen. Nicht unbedingt schön und seidig, zumindest in meinen Augen. Ein Styling war also dringend nötig! 🙂

Das Styling

In puncto Styling entschied ich mich dann (wie so oft) für sanfte Wellen. Ich habe sie mit meinem Lockenstab kreiert und das Styling ging sehr gut und einfach. Ich muss gestehen, dass ich zunächst ein wenig Angst um meinen Lockenstab hatte (wegen der Farbe), aber die Farbe blieb auf den Haaren und mein Lockenstab sauber. Anders sah es jedoch auf dem Fußboden und dem Faschbecken aus! Überall waren Farbpigmente zu sehen – eine ziemliche Sauerei, die sich jedoch gut wegwischen ließ. Ich kann mir vorstellen, dass man ein ähnliches Ergebnis hat, wenn man mit den farbigen Haaren schlafen geht – danach sollte man definitiv die Bettwäsche wechseln! 🙂

Vom gestylten Ergebnis war ich auf jeden Fall ganz angetan. Mit Locken sahen die Haare auch nicht mehr so trocken aus und insgesamt würde ich auch sagen, dass das Hair Make Up die Haare nicht so sehr austrocknet wie das 1-Day Spray. Ein Abfärben auf meine Kleidung konnte ich im Nachgang nicht feststellen, jedoch hatte ich auch etwas Schwarzes an – ich würde mit den bunten Haaren auf jeden Fall nicht in weißer Bettwäsche schlafen, das wäre mir ein wenig zu riskant. Deswegen habe ich dann auch davon abgesehen und ging dann abends noch einmal duschen.

Das Entfernen

Wie erwartet musste ich meine Haare öfter als ein Mal shamponieren, damit die rötliche Farbe komplett verschwindet. Insgesamt habe ich meine Haare drei Mal nacheinander mit Shampoo bearbeitet, damit das Wasser wirklich komplett farbfrei war. Damit habe ich gerechnet und es war ok – ich denke, dass vor allem Blondinen ein ähnliches Problem haben werden (wenn nicht vielleicht sogar noch öfter waschen müssen). Die Farbe ging aber auf jeden Fall wie versprochen komplett raus. Nun ist es natürlich nicht so toll für die Haare, wenn man sie so super oft auswäscht, jedoch denke ich, dass das Hair-Make-Up sowieso ein Produkt ist, was man nicht täglich verwendet. Aus diesem Grund ist es in meinen Augen total ok. Ansonsten sollte man natürlich besser so selten wie möglich waschen. 😉

Mein Fazit zu dem Colovista Hair Make Up von L’Oréal Paris an dunklen Haaren

Insgesamt ist mein Fazit zu dem Colovista Hair Make Up deutlich positiver als zu dem 1-Day Spray, weil ich finde, dass das Ergebnis schöner ist – auch wenn die Haare noch immer recht trocken aussehen und ein Styling dringend nötig ist. Ohne ein Styling würde ich die Haare so nämlich tatsächlich nicht in der Öffentlichkeit tragen, weil die Haare einfach zu trocken und spröde aussehen.

Die Farbauswahl ist richtig groß geworden. Die Anwendung ist schön intuitiv und einfach. Das Farbergebnis ist schön auffällig und sieht toll aus und auch das Auswaschen klappt gut. Jedoch ist in den Tuben relativ wenig Produkt enthalten, die Anwendung ist mit deutlich mehr Aufwand verbunden und ein Styling ist auf jeden Fall notwendig. Für mich persönlich ist das Hair Make Up für jeden Tag (trotz letztlich doch überzeugendem Ergebnis) zu zeitintensiv. Wobei ich für einen speziellen Anlass wie Karneval oder ein Festival wahrscheinlich anders denken würde. An sich ist es aber auf jeden Fall ein sehr gutes Produkt aus der Drogerie, welches man für Farbexperimente auf jeden Fall im Hinterkopf behalten sollte.

Vielleicht ja auch nun zu Karneval die perfekte Haar-Idee? Gerade auch die blaue Farbe wäre doch für das „Crying Girl“ von Roy Lichtenstein eine klasse Idee – oder eine andere bunte Farbe für ein anderes Kostüm. Für mich ist dies dahingehend die ideale Lösung, wenn man eben bei solchen Ereignissen nicht zu einer Perücke greifen möchte. Übrigens kann ich mir das Colovista Hair Make Up auch für einen Festival-Besuch super gut vorstellen. Nachdem ich mittlerweile zum ersten Mal das Wireless besucht habe, könnte ich mir das gut für ein solch besonderes Styling vorstellen. Und wer weiß, vielleicht wird das der nächste Zeitpunkt werden, wo ich mal ein solches Farbexperiment ausprobieren werde. 🙂

Habt ihr das Colovista Hair Make Up schon in der Drogerie entdeckt?

Würdet ihr ein solch kurzweiliges Farbexperiment auch mal ausprobieren?

Wie gefällt euch mein Ergebnis?

Hattet ihr schon einmal bunte Haare?

Welche Farbe würdet ihr ausprobieren?

Share the love

1 Kommentar

  1. 5. Februar 2019 / 19:21

    Hey, ich finde das super, so kann man bedenkenlos mal seine Haarfarbe aufhübschen!
    Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

        Hey - schön, dass du hier bist! Mein Name ist Tina, ich komme aus Düsseldorf und schreibe neben meinem Jurastudium über Mode, Beauty und Lifestylethemen. Wenn du mehr über mich, meine Liebe zur Mode oder meinen Blog erfahren willst, kannst du es in dem Bereich "Über Mich" nachlesen. Bei Fragen, Anregung und Kritik kannst du mich unter der E-Mail-Adresse info@amourdesoi.de jederzeit erreichen.