1 Jahr danach – habe ich mein Gewicht mit WW gehalten?

Anzeige, enthält Affiliate Links ||

Es ist genau ein Jahr lang her, dass ich hier saß und so fürchterlich aufgeregt war, sodass ich sogar zitterte, als ich auf „Veröffentlichen“ klickte. Dass ich da saß, und mit Nervosität und Angst die Kommentare unter meinem Instagram Posting las, eure zahlreichen Direct Messages las. Dass sich am Ende des Tages ein ruhiges Gefühl und Dankbarkeit einstellte. Dass sich mein Leben noch einmal deutlich gewandelt hat. Ein Jahr, seitdem ich euch von meiner Ernährungsumstellung mit WW erzählt habe. Ein Jahr, das raste!

Ja, ich war tatsächlich noch nie zuvor in meinem Leben so aufgeregt, ehe ich einen Blogbeitrag, ein Instagram-Posting oder auch eine Instagram Story hochlud. Damals herrschte für mich persönlich der absolute Ausnahmezustand – und rückblickend betrachtet lässt mich das lächeln. So viele Sorgen, Ängste und Bedenken – und nichts davon traf ein. 🙂

Wieso dieser Blogbeitrag aus dem vergangenen Jahr überhaupt so eine große Sache für mich war, was seitdem in meinem Leben passiert ist, ob ich mein Gewicht noch immer gehalten habe und ob ich auch weiterhin nach WW lebe, verrate ich euch in den folgenden Zeilen.

Sofern du nun schon ganz interessiert an WW bist: Die aktuellen Top-Angebote von WW (Weight Watchers)  findest du hier. 

Wieso war der Beitrag aus dem letzten Jahr überhaupt so eine große Sache für mich?

Obwohl das Thema Abnehmen oft als allgegenwärtig erscheint, man gefühlt ständig damit konfrontiert ist (man bedenke nur all die Frauenzeitschriften) und es an sich ganz nüchtern betrachtet reine Mathematik ist, bedeute es für mich (und wahrscheinlich auch für viele andere Menschen, die mit ihrem Übergewicht zu kämpfen haben oder hatten) so viel mehr.

Ich bin der festen Überzeugung, dass ein Abweichen vom gesunden, normalen BMI (ganz gleich ob nach oben oder nach unten hin) wirklich nur in den seltensten Fällen darauf beruht, dass es jemandem einfach nur „so gut schmeckt“. Die Gründe, die dazu führen, sind so viel vielschichtiger! Unwissenheit um gesunde Ernährung oder Portionsgrößen, vielleicht auch finanzielle Nöte (viele Menschen haben ja das feste Denken, dass gesunde Ernährung viel teurer ist als die TK-Pizza & Co.), Ideenlosigkeit – aber vor allem auch eine fehlende Selbstreflektion, eventuell gepaart mit fehlender Motivation oder Antriebslosigkeit. Oftmals ist es ja auch ein Teufelskreis, aus dem es sehr schwer fällt auszubrechen!

Ich persönlich glaube fest daran, dass viele Menschen, die mit ihrem Gewicht zu kämpfen haben, eigentlich ein ganz anderes Problem haben. Und genau daran sollte man arbeiten, wenn man etwas an seinem Gewicht verändern will. Denn oftmals ist das Essen nur eine Kompensation, für ein anderes Bedürfnis, das wir haben. So glaube ich, dass es emotionale Esser gibt – oder auch Stressesser. Oder Esser aus Langeweile. Und daran muss man zuvorderst anknüpfen, wenn man etwas ändern möchte.

Vor diesem Hintergrund wird klar, warum das Thema Abnehmen so „groß“ für mich war. Warum es lange Zeit ein Tabu war. Warum ich erst nach meiner Abnahme darüber gesprochen habe. Weil da neben dem bloßen Abnehmen auch ganz andere Probleme für mich im Raum standen. Persönliche Probleme, an denen ich selbst arbeiten musste.

War es für mich eine gute Entscheidung, es so zu handhaben?

Erst nachdem ich das in den Griff bekommen habe, konnte ich darüber sprechen. Und das war eine gute Entscheidung! Eine Entscheidung, die ich intuitiv aus meinem Bauch getroffen habe und die ich tatsächlich kein Stück bereue (wie die meisten Entscheidungen, die man aus dem Bauch trifft).

Zum einen war es eine gute Entscheidung mir selbst damit Zeit zu geben, bis ich dieses oder jenes verarbeitet habe. Manche Dinge brauchen Zeit und diese sollte man sich auch nehmen. Außerdem bin ich auch im Nachhinein ziemlich froh darüber, dass ich „für mich allein“ abgenommen habe, weil ich denke, dass das ziemlich Druck erzeugt, wenn man das in irgendeiner Form öffentlich macht. Klar, manche Personen benötigen diesen Druck von außen. Ich war aber schon immer eher der Mensch, dem der intrinsische „Druck“ genügte. Das verschafft mir einfach mehr Seelenfrieden – so übrigens auch in allen Angelegenheiten. Manche Dinge mache ich lieber erst mit mir selbst aus, ehe ich darüber spreche.

Andererseits war es auch eine gute Entscheidung im Nachhinein darüber zu sprechen – dazu aber gleich weiter unten mehr! 🙂

Meine Abnehmgeschichte – so war der Verlauf

Nochmal ganz kurz zusammengefasst: Meine Abnehmgeschichte mit WW startete im März 2017 mit meinem absoluten Höchstgewicht. Nach ziemlich genau einem Jahr habe ich mein eigentliches Abnehmziel von -20kg erreicht und war schon sehr zufrieden. Danach habe ich mich einfach weiter an die von mir neu erlernten Verhaltensweisen gehalten, bin bei meinen neuen Essgewohnheiten hängen geblieben und startete mit Sport und auch zuletzt mit Krafttraining. Danach habe ich innerhalb eines halben Jahres noch einmal 9kg verloren.

Wie ist es mir in dem Jahr ergangen?

Um das letzte Jahr in einem Wort zusammen zu fassen: WOW. Es ist wirklich so Vieles passiert und ich bin unheimlich dankbar dafür, dass ich mich getraut habe das Thema öffentlich zu machen und euch von meiner Abnahme mit WW zu erzählen. So zweifelnd ich davor war – so glücklich bin ich nun über diese Entscheidung.

Euer Feedback war gigantisch! Nicht nur, dass ihr euch für mich gefreut habt, nein. Ich bekam seitdem so unheimlich viele, liebe Nachrichten von Menschen, die sich durch mich und meine Geschichte haben inspirieren lassen. So viele Menschen, die seitdem etwas in ihrem Leben verändert haben und auch viele, die auch mit WW gestartet haben. Die schon die ersten Kilos verloren haben oder mittlerweile auch schon ihr Wunschgewicht erreicht haben. Das war einfach nur WOW!

Klar, davor habe ich sicherlich auch die ein oder andere Person inspiriert in puncto Fashion oder Beauty – aber es ist doch noch einmal eine ganz andere Hausnummer für mich, wenn ich jemanden in einem solch essentiellem Bereich im Leben zu einer positiven Veränderungen animieren kann. Das bedeutet mir so viel – ich kann es kaum in Worte fassen. WOW und einfach nur Danke!

Daneben hatte ich im Juli 2019 mein Erfolgsgeschichten Shooting mit WW, über das ich euch in ein paar Wochen auch ein wenig mehr erzählen möchte. Auch das war einfach nur großartig! 🙂 Zudem hatte ich die große Ehre, dass ich zusammen mit WW anlässlich des 50. Jubiläums im Februar 2020 nach New York fliegen durfte – dort, wo damals alles Begann. Das war einfach nur überwältigend und ich bin noch immer geflashed und überwältigt von diesem Erlebnis. Gerade auch in Anbetracht der Tatsache, dass sich das Leben nun seit März so radikal aufgrund der Corona Krise verändert hat, erscheint es für mich nun noch ein Stückchen unwirklicher und schöner. 🙂

Nun zur Frage der Fragen: Habe ich mein Gewicht mit WW gehalten?

Ja – ich habe mein Gewicht mit WW gehalten. Ich habe mit WW mein Gewicht seit Veröffentlichung meiner Abnehmgeschichte gehalten, aber auch schon vorher. Denn eigentlich habe ich mein Wunschgewicht ja schon in 2018 erreicht.

Um genau zu sein, habe ich mein Wunschgewicht nicht nur gehalten, sondern bin mittlerweile auch nochmal ein wenig leichter geworden. Ich habe nämlich den Kraftsport für mich entdeckt und meinen Körper nun zusätzlich zu meiner Ernährungsumstellung nun auch mit Sport mehr definiert.

Lebe ich nun noch immer nach WW?

Das ist die wohl am häufigsten gestellte Frage in Bezug auf WW, die ich online sowie auch offline erhalte. „Hältst du dich tatsächlich immer noch an WW?“, „Hast du die App wirklich noch auf dem Handy?“ oder auch „Toll siehst du aus, möchtest du dich denn nun nicht wieder ’normal‘ ernähren?“. In den Spielarten wird mir diese Frage ziemlich häufig zugespielt und fast jedes Mal entlockt sie mir ein sanftmütiges Lächeln.

Ja, natürlich lebe ich noch immer nach WW und habe die App (ich war ja nie ein Studio Teilnehmer) auf dem Handy. Ich habe sie sogar nicht nur auf dem Handy, sondern auch heute ist sie noch immer eine der Apps, die ich am häufigsten (wirklich jeden Tag, oft auch für mehrere Stunden!) verwende. Und danke für das liebe Kompliment, aber ich sehe meine derzeitige Ernährung als ’normal‘ an und möchte daran gar nichts ändern. Ich hungere nicht, esse das, was ich mag und bin sehr glücklich darüber. Ok, zugegeben, meine aktuelle Ernährung unterscheidet sich deutlich von der Ernährung von vor 3 Jahren – aber das ist vollkommen in Ordnung. Um ehrlich ist es sogar so, dass meine Ernährungsform nun viel vielfältiger ist, als vor 3 Jahren.

Für mich persönlich war das ehrlich gesagt nie ein Thema. Ich habe nie darüber nachgedacht, ob ich nach meiner Abnahme mein WW Abo kündige oder weiterhin Mitglied bleibe. Na klar, es ist ein Kostenfaktor – aber das bin ich mir selber wert. Das ist mir dieses neue Lebensgefühl, diese große Rezeptauswahl und auch die Community wert.

Dahingehend noch ein kleiner Denkanstoß: Eine gesunde Lebensweise ist in meinen Augen kein kurzweiliges Projekt, sondern eine Lebensaufgabe. Man hört damit nicht einfach irgendwann auf und hat für den Rest seines Lebens alles Notwendige getan. Das Geheimnis ist, dass man einfach dranbleiben muss.

Hat sich denn irgendwas in deinem täglichen Leben mit WW trotzdem verändert?

In Bezug auf meine Abnahme und das Gewicht halten mit WW hat sich ehrlich gesagt nicht viel verändert, weil die Veränderungen sich schon während meiner Abnahme eingeschlichen haben. So bin ich ehrlich gesagt nicht mehr so eifrig mit dem Abwiegen meiner Lebensmittel dabei, einfach weil ich oft meine Portionsgrößen schon kenne oder dank dem neuen Plan aus meinWW™ noch mehr Zeros zur Verfügung habe und da dann einfach auf mein Sättigungsgefühl achte.

Insgesamt spielt mein Bauchgefühl dahingehend mittlerweile eine noch größere Rolle als jemals zuvor. Ich denke, dass ich mein Ziel ein intuitiver Esser zu werden doch schon ziemlich nah gekommen bin.

Zudem steige ich tatsächlich nicht mehr so häufig auf die Waage, um mein Körpergewicht zu tracken. Ich ernähre mich gesund und ausgewogen, treibe viel Sport, ernähre ich mich doch meistens innerhalb meines Smart Points Budgets und erwarte deshalb auch keine großen Veränderungen auf der Waage. Genau deshalb schaue ich da auch nicht mehr so häufig – vielleicht nur noch 1x im Monat – hin.

Davon abgesehen hat sich meine Ernährung nochmal ein wenig gewandelt. Während ich im Laufe meiner Abnahme wirklich sehr sparsam mit Fetten war, versuche ich derzeit doch mehr gesunde Fette zu essen. Hierfür greife ich am liebsten auf Lachs oder Nüsse zurück.

Starte auch du deine Erfolgsgeschichte mit meinWW™

Bist du aktuell mit deinem Gewicht zufrieden oder würdest du doch gern das ein oder andere Kilo verlieren? Oder vielleicht auch nur neue Rezepte kennenlernen oder ein wenig mehr auf dich achten? Hast du dich auch gefragt, ob man nach WW sein Gewicht halten kann oder doch vom berühmt berüchtigten Jojo-Effekt heimgesucht wird?

Für mich persönlich war der Start mit WW eine der besten Entscheidungen in meinem Leben. Ich bin heute so glücklich und zufrieden, wie davor noch nie in meinem Leben. Ich habe nicht nur eine für mich gesunde Ernährungsweise gelernt, sondern bin auch so viel achtsamer – und auch fitter geworden. Ich bin stark wie nie. Und auch dankbar wie nie. 🙂

Ich hoffe, dass dich meine Geschichte vielleicht ein wenig inspirieren konnte. Falls ja, kann ich dir WW wirklich nur wärmstens von Herzen empfehlen. Die aktuellen Top-Angebote von WW (Weight Watchers) findest du hier. Egal an welchem Punkt auf deinem Weg du dich befindest – ich wünsche dir von Herzen viel Erfolg dabei! Sofern du aber tatsächlich ein paar Kilos verlieren möchtest, kann ich dir eine Ernährungsumstellung mit WW empfehlen. Für mich war dies ein Gamechanger. Für mein Gewicht – aber auch in Bezug auf alles andere in meinem Leben.

Erinnerst du dich noch an den Blogbeitrag aus dem vergangenen Jahr?

Bist du aktuell dabei dein Gewicht zu verlieren oder möchtest du einfach gesunde Gewohnheiten etablieren?

Machst du auch WW oder überlegst du derzeit noch damit zu starten?

Share the love

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

amour de soi by Tina Carrot Fashion, Beauty & Lifestyle Blog

Hey – schön, dass du hier bist! Mein Name ist Tina, ich komme aus Düsseldorf und schreibe neben meinem Jurastudium über Mode, Beauty und Lifestylethemen. Wenn du mehr über mich, meine Liebe zur Mode oder meinen Blog erfahren willst, kannst du es in dem Bereich „Über Mich“ nachlesen. Bei Fragen, Anregung und Kritik kannst du mich unter dieser Mail-Adresse erreichen: info@amourdesoi.de