chanel-brosche-military-look-outfit

„Öfter mal was Neues wagen“ – zugegeben, ein ziemlich abgedroschenes Motto aber um ehrlich zu sein habe ich mir unter anderem genau das für mein neues Lebensjahr vorgenommen. Wie ihr es vielleicht mitbekommen habt, durfte ich am vergangenen Wochenende meinen 25. Geburtstag feiern (an dieser Stelle noch einmal vielen Dank für all die lieben Glückwünsche!) und wie jedes Jahr schreibe ich mir Wünsche und Ziele für mein neues Lebensjahr auf. Mit dabei auch eben dieses doch recht verstaubte Motto.

Wieso ich darauf kam, wie ich diesen Vorsatz outfit-technisch umgesetzt habe und was es mit einem Kleidungsstück zu tun hat, welches bei mir nun schon seit einigen Wochen im Schrank rumlag, findet ihr nun im Folgenden.

military-look-outfit

SHOP THE LOOK & AFFILIATE LINKS

jacket: Forever21 (not there anymore, but love this one)

top: H&M

pants: Zara

shoes: (thanks to) sacha shoes

bag: Michael Kors (similiar on sale now!)

sunnies: Prada

brooch: Chanel

outfit-military-look-chanel-brosche

outfit-military-look

details-chanel-brosche

details-michael-kors-jules-tasche

details-stiefeletten-sacha-shoes

details-sacha-shoes-stiefeletten

outfit-1

outfit-2

Auf die Idee zu diesem Vorsatz bin ich vor einigen Wochen gekommen. Wie ihr es vielleicht auf meinen Social Media Channels mitbekommen habt, bin ich Anfang des Monats für sage und schreibe 24 Stunden nach Bosnien & Herzegowina geflogen um bei der Hochzeit meiner Cousine dabei zu sein, ich erwähnte es bereits in meinem Post zum Thema „Outfit als Hochzeitsgast„: man wird nicht jünger und die ersten im selben Alter fangen an zu heiraten. Und eine liebe Freundin, die „schon ganz früh“ dran war, hat mittlerweile einen vierjährigen Sohn.

Und als ich mich vor einigen Wochen kurz mit ihr über einen Messenger-Dienst hörte (beziehungsweise las), klagte sie mir ihr Leid. Als Hausfrau und Mutter fühlt sie sich eingeengt, als sei sie nicht mehr als das. Früher spielte sie Volleyball im Verein, zog mit Freundinnen um die Häuser und hatte noch die Zeit Modemagazine zu lesen – heute ist von ihrem alten Leben keine Spur mehr.

Natürlich antwortete ich als gute Freundin, dass ihr „neues“ Leben doch wundervoll sei. Es anders ist. Nicht mehr vergleichbar, aber genauso schön. Dass ein Kind eine großartige Bereicherung ist und ein Geschenk. Was es auch tatsächlich ist. Und ohne nun darüber urteilen zu wollen, ob man sich als Mutter ein klein wenig von „sich selbst“ oder besser gesagt dem früheren Ich bewahren sollte (das würde ich mir nun nicht anmaßen wollen, wenn ich irgendwann mal Kinder haben werde, kommt dazu bestimmt noch ein Beitrag), ließ mich der Gedanke dazu nachdenken.

Ist es nicht bei mir – zumindest ein kleines Stück – genau so? Meine Gedanken kreisen seit Monaten nur um mein Studium. Das letzte Mal feiern war ich vor Jahren (mal abgesehen von all den Events, die ich als Bloggerin besuchen darf – diese sind für mich aber eher Business-Termine statt Party), Modemagazine tauschte ich gegen meine Bücher und so wirkliches Interesse an anderen Dingen habe ich kaum.

Natürlich stehe ich gerade zum Ende meines Studiums in einer anstrengenden Phase und auf durchzechte Nächte habe ich auch gar keine Lust mehr (mein weiß ja, dass man am nächsten Morgen trotzdem einen Job zu erledigen hat und früh aufstehen muss), aber ich habe mir vorgenommen mich trotzdem mal wieder auch für andere Dinge zu begeistern. Mal die Schönheit eines Sonnenuntergangs aufsaugen, ein Buch lesen, was absolut nichts mit Jura zu tun hat und vielleicht auch einem Streaming-Dienst mal eine Chance zu geben.

In die Kerbe „Öfter mal was Neues“ schlägt auch mein heutiges Outfit, welches eigentlich ganz untypisch für mich ist. Es erinnert ein wenig an den Military Look, obwohl ich hier kein Tarnmuster oder ähnliches kombiniert habe. Die Oversize-Jacke verleiht dem Outfit den Military Look, ich kaufte sie vor einigen Wochen und war mir lange Zeit unsicher, ob das denn überhaupt zu mir passt. In Kombination mit meiner Chanel Brosche finde ich sie aber wirklich sehr chic.

Ansonsten ist der Military Look ziemlich minimalistisch. Ich kombinierte dazu eine schwarze Jeans und ein schwarzes, fließendes Top mit goldenem Perlen-Dekor am Ausschnitt – wunderbar passend zur Chanel Brosche. Dazu noch schwarze Stiefeletten und meine kleine Jules Tasche von Michael Kors und ich bin ready für einen Spaziergang durch das spätsommerlich-herbstliche Düsseldorf. Auch mal wieder was Neues für mich, bin ich aktuell zum Lernen nämlich oft zu Hause bei meinen Eltern.

Wie gefällt euch mein Military Look?

Welches Kleidungsstück hat euer Herz – obwohl es für euch recht untypisch ist – erobert?