Outfit: Streetstyle mit hohen Stiefeln – Overknees richtig kombinieren

Obwohl ich der Ansicht bin, dass es manche Fashion-Regeln gibt, die man unbedingt beachten sollte (zum Beispiel keine Strumpfhosen zu offenen Schuhen, kein Pink zu Rot,…), finde ich doch, dass man in Bezug auf so manche Dinge einfach sein eigenes Ding durchziehen sollte. So finde ich beispielsweise Gold zu Silber absolut tragbar (habe ich in diesem Zuge eigentlich schon einmal erwähnt, dass ich schon eine Ewigkeit von dem Trinity Ring von Cartier träume?), denke, dass Blau und Schwarz eine grandiose Allianz bilden können und auch vor langen Röcken, Kimonos und Maxi-Kleidern mache ich trotz gerade mal 1.65m Körpergröße keinen Halt!

Zwar habe ich schon ein schönes Paar Overknees zu Hause, jedoch sind sie mir am Schaft ein wenig zu groß geworden und damit leider auch schon fast untragbar (sie sollten ja nicht rutschen!), sofern ich nicht dem Slouchy Overknee Trend nachgehen möchte. Aus diesem Grund war ich nun schon ziemlich lange auf der Suche nach einem neuen Modell (außerdem habe ich schon so häufig Tinas wundervolle Overknees angeschmachtet!) und steckte all meine Hoffnung in den aktuellen Wintersale – und ich wurde nicht enttäuscht!

Was mir bei dem Kauf von den hohen Stiefeln sehr wichtig war, was man beachten sollte, wenn man Overknees richtig kombinieren möchte und wo ich mein Schnäppchen des Jahres gemacht habe, verrate ich euch nach der heutigen Bilderstrecke.

SHOP THE LOOK & AFFILIATE LINKS

coat: H&M

longsleeve: H&M

skirt: H&M

overknees: Sacha Shoes

tights: Bataillon Belette

bag: Furla

hat: H&M

sunnies: Céline

 

Als ich im letzten Jahr mich dazu entschloss nach einem schönen Overknee Ausschau zu halten, blieb mit ein Modell sofort im Gedächtnis: die allseits bekannten Overknees von Stuart Weitzman aus Wildleder, die mit der süßen Schleife hinten. Preislich lagen diese bei mir aber ein wenig oberhalb des Budgets (und außerdem muss ich zugeben, dass ich bei so hochpreisigen Schuhen doch noch manchmal Bedenken habe sie im Alltag zu tragen – total verrückt, ich weiß!) und so begab ich mich auf die Suche. Aus Wildleder sollten sie sein, einen ganz kleinen Absatz haben und eben auch die beliebte Schnürung ganz oben haben – damit sie nicht ausleiern sollten sie relativ fest sein, damit sie nicht slouchy sitzen.

Fündig wurde ich bei einem holländischen Schuh-Online-Shop meines Vertrauens und letztlich zahlte ich nicht einmal ein Drittel von dem ursprünglichen Preis dank Super-Sale. Gern hätte ich sie euch nun auch verlinkt, aber leider waren sie einfach zu schnell weg.

Nun habe ich sie schon einige Male getragen und auch jetzt kann ich nur sagen: ich liebe sie! Wahrscheinlich werdet ihr sie nun noch einige Male hier auf dem Blog oder Instagram sehen können. Für meinen ersten Look wählte ich einen kurzen Jeansrock mit klassischem Streifen-Longsleeve dazu, dann noch ein schwarzer Mantel mit leichten Military Details wie diese goldenen Knöpfe, Basker Boy Hat und meine geliebte rote Furla (die eine meiner besten Käufe war, ich trage sie so unheimlich gern!). Für mich ein sehr entspannter Look, den ich gern im Alltag trage und was ich so gar nicht erwartet hätte: die Overknees halten tatsächlich richtig warm! Wahrscheinlich werde ich mich nun noch nach einem weiteren Modell umschauen, jedoch mit einem etwas höheren Absatz…es bleibt aber noch eine kleine Frage offen:

Was muss man beachten, wenn man Overknees richtig kombinieren möchte?

Da ich aber kurz nachdem ich auf Twitter über meinen Sale-Fund berichtet habe gefragt wurde, ob man als kleine Frau ohne Model-Maße denn auch auf Overknees zurückgreifen kann, möchte ich an erster Stelle ein lautes „Ja“ entgegen. Im zweiten Schritt habe ich einige Tipps für die richtige Kombination von Overknees für euch zusammengefasst.

  • Bevor es ans Kombinieren geht, sollte man sich über das Material und die Form Gedanken machen! Wildleder-Overknees sind ein waschechter Klassiker, die durchaus eher alltagstauglich sind als die Varianten aus sattem Rot oder Lackleder, die man aktuell immer häufiger auf den Laufstegen sieht. Sofern man nicht vorhat sich eine riesige Sammlung anzuschaffen, würde ich mich hier auf den Klassiker beschränken, der wirkt auch ein wenig lässiger und eleganter als die Glattleder-Variante.
  • Das erste Mal in Overknees und man traut sich noch nicht so richtig? Dann zieh‘ doch eine Jeans oder andere Hose dazu an, so wirkt man auch gleich viel angezogener. Ansonsten finde ich etwas kürzere Röcke ganz herrlich zu den hohen Stiefeln, denn so bildet man einen schönen Kontrast zu den Stiefeln, zeigt ein wenig Haut und man kann sich über deutlich längere Beine freuen (also auch ganz wunderbar für etwas kleinere Frauen).
  • Königsdisziplin: Layering. Ganz besonders gern liebe ich das Layering mit Overknees und schon bald werde ich euch da auch einen Look zeigen!
  • Setzt eher auf einfarbige Looks, statt kleiner Muster. Da Overknees einen großes Teil eures Beins bedecken, wirkt die Farbe der Overknees ziemlich plakativ. Aus diesem Grund sollte man auch beim restlichen Look eher auf einfarbige Details, statt großer Muster beschränken.
  • Overknees bieten es gerade an: wählt den Materialmix! Gerade die Kombination aus Wildleder, Lackleder oder Glattleder zu beispielsweise groben Strick oder feinem Kaschmir oder Seide wirkt super spannend und anziehend. Auch ideal umsetzbar beim Thema Layering!

 

Habt ihr schon euer perfektes Paar Overknees gefunden?

Was beachtet ihr, wenn ihr Overknees richtig kombinieren möchtet?

Was steht aktuell noch auf eurer Shopping-Wunschliste?

Was war bisher euer bestes Sale-Schnäppchen in diesem Jahr?

Share the love

5 Kommentare

  1. 1. Februar 2018 / 14:50

    Ich besitzte noch keine Overknees, finde den Look damit aber sehr cool und hätte echt gerne welche. Da kommen deine Tipps genau richtig 🙂 Dein Paar finde ich sehr schön, vor allem weil sie flach sind und damit für mich sehr alltagstauglich. Wirklich schön!

    Liebste Grüße,
    Emilie

  2. 1. Februar 2018 / 16:29

    meine liebste Tina,
    dass ich ganz hin und weg von diesem Look mit deinen neuen Overknees bin, weißt du ja bereits und konntest es dir wohl eh denke 😉

    mit dieser schlicht ultra-genialen Kombi aus Streifenshirt, Jeansrock, Baker Boy Hat und natürlich deinen neuen Lieblingsstiefeln hast du hiermit meinen absoluten Lieblingslook aus deinem Repertoir kombiniert 🙂

    der „très chice“ Charme, der davon ausgeht ist einfach herrlich! und du sagst es: auch wir kleinen Frauen können Overknees tragen. und das sollten wir auch 😀

    hab eine wundervolle Restwoche und liebste Grüße auch,
    ❤ Tina

  3. 1. Februar 2018 / 18:41

    Hey,
    das Outfit würde ich 1:1 so tragen :)!
    Liebe Grüße!

  4. 3. Februar 2018 / 8:54

    Als mir meine Overknees zu groß wurden habe ich auch nach einem neuen Paar geschaut und wurde tatsächlich fündig. Aber irgendwie trage ich sie nie. Ich weiß auch nicht warum, denn gerade Layering Looks gefallen mir damit richtig gut. Deine Kombination finde ich auch süß, wobei ich für mich persönlich auch schon festgestellt habe, dass ich nie zum Jeansrock greife und deswegen gar keinen mehr besitze (gleiches gilt für Jeansjacken). Mein bestes Sale-Schnäppchen war bis jetzt mein neues schwarzes Etuikleid. Mehr habe ich allerdings (bis auf einen roten Pullover, der nicht im Sale war) auch gar nicht gekauft.

  5. 3. Februar 2018 / 12:32

    Liebe Tina,

    Zuerst muss ich dir sagen, dass Du toll abgenommen hast! Es fiel mir schon auf Instagram-Fotos auf.

    Ich selbst trage ungern Overknees bzw. Stiefel im Alltag. Einfach, weil es mich beim längeren Sitzen stört, die Füße & Beine nicht richtig bewegen zu können.
    Bei anderen sehe ich mir diesen Look aber soo gerne an!

    Deine Outfits inspirieren mich jedes Mal. Ich würde sie genau so übernehmen.

    Ich bin gespannt auf weitere Kombi-Möglichkeiten!

    Viele Grüße, Juliet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

amour de soi by Tina Carrot Fashion, Beauty & Lifestyle Blog

Hey – schön, dass du hier bist! Mein Name ist Tina, ich komme aus Düsseldorf und schreibe neben meinem Jurastudium über Mode, Beauty und Lifestylethemen. Wenn du mehr über mich, meine Liebe zur Mode oder meinen Blog erfahren willst, kannst du es in dem Bereich „Über Mich“ nachlesen. Bei Fragen, Anregung und Kritik kannst du mich unter dieser Mail-Adresse erreichen: info@amourdesoi.de