Nemuri-Ritual im Test – besser einschlafen, erholt aufwachen

Anzeige ||

„Ein gesunder Geist wohnt in einem gesunden Körper“ – so sagt man. Ich persönlich würde ja noch dazu ergänzen wollen, dass zu einem erfolgreichen, motivierten und leistungsstarken Tag auch eine geruhsame Nacht gehört. Denn nur wenige Dinge lassen Menschen sich unausgeglichener, angestrengter und angespannter fühlen, als ein konsequentes und dauerhaftes Schlafdefizit. In meinen Augen gehört ein erholsamer Schlaf sogar neben einer ausgewogenen Ernährung mit den richtigen Makro- und Mikronährstoffen und genügend Bewegung zu den wichtigsten Säulen eines gesunden, glücklichen und zufriedenen Lebens.

Und während man in vielen Bereichen der Selbstoptimierung verfallen ist, bleibt eine dieser Säulen häufig auf der Strecke. Zum aktuellen Zeitgeist gehört es zwar dazu, dass man seine Ernährung perfektioniert und bemüht ist, sich strikt an seinen Sportplan zu halten – aber was tun wir für unseren Schlaf? In den meisten Fällen nichts oder zumindest nicht viel.

Höre ich mich in meinem Bekanntenkreis um, so scheint ein erholsamer Schlaf eine Besonderheit zu sein. Eine über die Maßen lange Einschlafzeit ist keine Seltenheit. Ein leichter Schlaf wird oft durch typische Geräusche der Stadt unterbrochen. Das Ergebnis ist dann meist eine Unausgeglichenheit während des Tages, die sich dann kaum einer erklären kann.

Auch mein Schlaf war in den vergangenen Monaten leider nicht immer der beste. Das Einschlafen fiel mir schwer, meine Nacht war häufig unruhig und das Aufwachen war ganz und gar nicht erholt. Und während ich bisher nur stetig und gern an meiner Ernährung und meinem Fitnessprogramm gearbeitet habe, beschloss ich im vergangenen Monat, auch meinem Schlafrhythmus ein wenig auf die Sprünge zu helfen. Denn ich glaube fest daran – um bereit für das Leben zu sein, gehört auch eine erholsame Nacht dazu.

Als ich nun als Orthomol Social Health Expert von Orthomol Nemuri und dem Nemuri-Ritual las, war ich Feuer und Flamme. Es hörte sich an wie ein neuer Lösungsansatz, den ich bisher so noch nicht im Sinn hatte. In diesem Jahr habe ich euch ja schon von meinen Erfahrungen mit Orthomol Vital f und Orthomol arthroplus erzählt und auch Orthomol Immun habe ich in der Erkältungs- und Grippezeit schon mal verwendet. Mit dem abendlichen Nemuri-Ritual schöpfte ich Hoffnung auf eine Verbesserung meiner Schlafqualität und entschied mich für einen Test, über den ich euch nun gern ein wenig mehr erzählen möchte.

Wieso mein bisheriger Schlafrhythmus so katastrophal war, wie genau das Nemuri-Ritual funktioniert und was es mit Orthomol Nemuri auf sich hat, ob sich mein Schlaf verändert oder gar gebessert hat und wie mein Fazit nun ist, könnt ihr in den folgenden Zeilen nachlesen.

Mein bisheriger Schlafrhythmus und ich – ein griechisches Drama

Abends liegt man viel zu lange wach im Bett, findet nicht in den Schlaf, grübelt über Dieses und Jenes und am Ende nimmt man seine Sorgen mit in den Schlaf – kommt euch das bekannt vor? Die letzten Monate waren mit Blick auf meinen Schlafrhythmus wahrlich eine Katastrophe. Ein griechisches Drama in X Akten…

Begonnen hat es im Juli 2018. Damals erlitt mein Vater einen ziemlich schweren Unfall, der ihn wochenlang in Lebensgefahr schweben ließ. Dies war für mich eine absolute Ausnahmesituation. Mein Alltag war quasi über Monate nicht existent. Genauso wenig wie ein ordentlicher Schlafrhythmus. Denn das Einschlafen fiel mir unheimlich schwer. Zum einen aufgrund der Sorge, zum anderen befürchtete ich jederzeit einen Anruf aus dem Krankenhaus mit einer neuen Hiobsbotschaft.

Hatte ich mich während der Weihnachtsfeiertage ein wenig entspannen können, denn seine gesundheitliche Situation entspannte sich, so hielt dieser Zustand leider nicht lang. Im Frühjahr musste er noch einmal auf die Intensivstation zurück. Und mein schlechter Schlafrhythmus feierte sein Comeback. Und besserte sich danach auch zu meinem Unmut nicht mehr.

Seitdem probierte ich die verschiedensten Dinge aus, um da wieder eine Balance zu finden. Jedoch leider erfolglos. So ging ich oft abends zum Sport, weil ich dachte, dass ich danach ausgepowert bin und zügig einschlafe – aber es war genau das Gegenteil der Fall. Und je mehr ich daran ändern wollte, umso unstetiger wurde mein Einschlafen. Ich grübelte zu viel nach, nahm meine alltäglichen Sorgen mit in den Schlaf. Mein Activity Tracker, der auch meinen Schlaf bewertet, ist mein trauriger Zeuge.

Als ich nun den Juli über selbst von der ein oder anderen Krankheit heimgesucht worden bin (Sommergrippe, Mandelentzündung und danach eine Mittelohrentzündung), war mein Schlaf vollends durcheinander. Und das äußerte sich bei mir in einer Unausgeglichenheit, die mich auch in meinem Alltag behinderte. Denn sind wir mal ehrlich: Erholt und ausgeschlafen sind wir doch alle ein wenig mehr bereit für all die Herausforderungen, die uns tagtäglich erwarten. Und die Sehnsucht nach einem Happy End wurde somit immer größer.

Mehr über das Nemuri-Ritual

Das Nemuri-Ritual von Orthomol (Nemuri-neko entstammt dem Japanischen und bedeutet schlafende Katze) soll dabei helfen, vom Alltag abzuschalten und so schneller in einen erholsamen Schlaf zu finden und diesen zu unterstützen.

Feste Rituale helfen der inneren Uhr zu verstehen, dass nun die Nachtruhe beginnen soll. Durch sie kann man einfacher Müdigkeit und Entspannung zulassen und idealerweise auch rascher einzuschlafen. Das Nemuri-Ritual besteht dabei aus folgenden Punkten:

  • Spätestens 2-3 Stunden vor dem Schlafengehen zu Abend essen.
  • Ein immer gleiches abendliches Ritual durchführen (z.B. Atemübungen, Muskelrelaxation oder Meditation).
  • Den Tag vor dem Betreten des Schlafzimmers Revue passieren lassen und innerlich damit abschließen. Eventuell Tagebuch führen und alles auf- und „rausschreiben“.
  • Einen warmen Schlummertrunk trinken, z. B. mit Melatonin wie Orthomol Nemuri aus der Apotheke.
  • Hände und Füße massieren – oder massieren lassen.
  • Kopf kühlen – Füße warmhalten.

Orthomol Nemuri

Fester Bestandteil des Nemuri-Rituals ist Orthomol Nemuri. Orthomol Nemuri ist ein Heißgetränk-Granulat. Es enthält Melatonin als Beitrag zu Verkürzung der Einschlafzeit.

Man vermengt einfach einen Portionsbeutel des Granulats mit ca. 100 ml heißem Wasser, und nimmt dieses Heißgetränk dann ca. 30 bis 60 Minuten vor dem Schlafengehen ein.

Neben Melatonin enthält das Orthomol Nemuri Granulat auch Vitamin B6, Niacin und Magnesium. All diese Mikronährstoffe tragen zu einer normalen Funktion des Nervensystems bei.

Das Nemuri-Ritual im Test – meine Erfahrungen mit der Einschlafbegleitung

Um eins vorwegzunehmen: Ich habe hier auf AMOUR DE SOI ja schon einige Produkte getestet, seien es nun Kochbücher, diverse Beauty-Produkte oder auch ein Detox-Mundziehöl, aber es gab bisher keinen Test, auf den ich so gespannt war, wie auf das Nemuri-Ritual. Mit Orthomol Immun oder auch Orthomol Vital f habe ich bisher schon hervorragende Erfahrungen gemacht. Das Familienunternehmen aus Langenfeld hat mich tatsächlich noch nie enttäuscht. Die Expertise aus über 25 Jahren orthomolekularer Ernährungsmedizin konnte ich bisher in jeder der ausgewogen dosierten Mikronährstoffkombinationen deutlich spüren. Könnte das Nemuri-Ritual samt Orthomol Nemuri nun wirklich die Lösung für meinen aktuell eher unglückliche Einschlafsituation sein?

Da ich optimistisch veranlagt bin, erwartete ich auf jeden Fall eine Besserung. Und was ich bekam, hat tatsächlich all meine Erwartungen deutlich übertroffen. Und das schon nach der ersten Nacht.

Den ersten Tag der Anwendung startete ich während meiner Mittagspause in der Stadt, denn zur Vorbereitung auf die nächsten Wochen habe ich mir die ein oder andere Duftkerze gekauft und noch ein paar extraweiche Kuschelsocken. Ein Dankbarkeitstagebuch führe ich schon seit über einem Jahr, das hatte ich also schon zu Hause und eine Meditationsapp hatte ich dank WW nun auch schon auf dem Handy installiert.

Am Ende des Tages habe ich euch zunächst in meiner Instagram Story von meinem kleinen Experiment erzählt, mir meinen ersten Orthomol Nemuri-Drink zubereitet, ihn geleert und mein Handy in den Nachtmodus gestellt. Die Zeit danach sollte gänzlich mir gehören. Ich habe gedanklich versucht, all den Ballast des Tages (ich hatte davor noch einen Crashkurs) nicht mit ins Schlafzimmer zu nehmen, habe mir ein paar Kerzen angezündet, mir drei Dinge überlegt, für die ich an dem Tag dankbar war, mir warme Socken angezogen und ein paar Atemübungen gemacht, die ich von meiner Meditationsapp kannte.

Ziemlich rasch wurde ich müde, löschte das Licht der Kerzen und fiel sanft in den Schlaf. Circa acht Stunden später bin ich sogar noch vor meinem Wecker aufgestanden (dank meiner inneren Uhr), war voller Energie und fühlte mich ausgeschlafen. Ein Blick auf meinen Activity Tracker, der auch meinen Schlaf begleitet, zeigte mir für die vergangene Nacht einen Score von 91/100 Punkten an.

Natürlich hielt ich mich auch all die anderen Tage konsequent an mein neues Einschlafritual und zelebrierte meine abendliche Me-Time samt leckerem Heißgetränk. Denn ja, Orthomol Nemuri schmeckt wie ein leicht gesüßter Kräutertee. Als Tee-Liebhaberin gefällt mir das sehr. Für mich der ideale kulinarische Ausklang eines jeden Tages. Laut Zubereitungshinweis sollte man Orthomol Nemuri innerhalb einer Stunde im noch warmen Zustand austrinken – bei mir hält die köstliche Mischung meist nicht einmal fünf Minuten.

Die bewusste Auszeit am Abend tat mir persönlich sehr gut. So konzentrierte ich mich noch ein wenig mehr als sonst auf die positiven Dinge im Leben. Bereitete mich mental auf den neuen Tag vor. Und manchmal dachte ich auch einfach mal an nichts und entspannte gänzlich im Rahmen einer Meditation. Am nächsten Morgen fühlte ich mich durchweg gut und bereit für den Tag. Obwohl es morgens in der Früh oft noch ziemlich dunkel ist, wenn ich aufstehen muss, wachte ich trotzdem voller Elan auf und freute mich auf den Tag. Eine Begeisterung, die sich nun auch hoffentlich den Winter über hält – aber ich denke, dass das Nemuri-Ritual weiterhin dafür sorgen wird.

Mein festes Ritual am Abend möchte ich schon jetzt nicht mehr missen. Und je länger ich darüber nachdenke, umso selbstverständlicher erscheint mir auch der Mechanismus. Abendliche Rituale sind wichtig, um die Belastungen des Tages vergessen und zur Vorbereitung auf die Nacht zur Ruhe zu kommen.

Mein Fazit zum Nemuri-Ritual und Orthomol Nemuri

Wenn ich nun drei Dinge aufschreiben müsste, für die ich im Oktober 2019 dankbar war, dann gehören das Nemuri-Ritual und Orthomol Nemuri definitiv dazu. Ein erholsamer Schlaf scheint eines der Dinge gewesen zu sein, die mir gefehlt haben. Ich sprühe quasi vor Energie – ein besonders schönes Gefühl in der immer dunkler werdenden Jahreszeit. Der Test verlief für mich durchweg positiv und ich bin superglücklich darüber, dass ich das Experiment gewagt habe.

An das Nemuri-Ritual werde ich mich auch weiterhin halten und kann es zusammen mit Orthomol Nemuri jedem empfehlen, der aktuell auch auf der Suche nach Unterstützung zum Einschlafen ist. Auch denke ich, dass ich Orthomol Nemuri auf meiner nächsten Langstreckenreise dabei haben werde, weil ich mir supergut vorstellen kann, dass es bei Zeitverschiebungen hilft, den gewohnten Rhythmus zu halten beziehungsweise wiederzufinden.

Ein erholsamer Schlaf ist so essentiell für unsere Gesundheit und in unserer schnelllebigen und aufregenden Zeit, die wir größtenteils vor Bildschirmen verbringen, schon fast zu einem Luxusgut geworden. Wenn wir uns Zeit für unsere Ernährung und unsere Fitness nehmen und uns um eine Verbesserung bemühen – wieso dann nicht auch für unseren Schlaf? Regeneration ist die Basis für fast alles. Sei es Muskelwachstum, das Lernen oder auch einfach das gute Gefühl, dass wir jeder Herausforderung unseres Alltags gewappnet sind. Mit dem Nemuri-Ritual und Orthomol Nemuri bin ich mir nun sicher, dass ich da meinen Weg zu einem besseren Schlaf gefunden habe.

Habt ihr schon von dem Nemuri-Ritual gehört?

Könnt ihr schnell einschlafen?

Habt ihr feste Rituale vor dem Zubettgehen?

Wie ist euer Schlaf? Tief, leicht, unausgewogen?

Fühlt ihr euch morgens fit und erholt?

Wäre das Nemuri-Ritual etwas, das euch anspricht?

Share the love

1 Kommentar

  1. 27. Oktober 2019 / 17:18

    Hey, ja solche einschneidenden Erlebnisse prägen 🙁 das kenne ich zu gut!
    Orthomol hatte ich mal als Kur genommen, allerdings wegen des Immunsystems.
    Mittlerweile jedoch durfte ich feststellen, dass Omas Hausmittel – in Bezug auf Einschlafstörungen, auch sehr gut helfen.
    Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

amour de soi by Tina Carrot Fashion, Beauty & Lifestyle Blog

Hey – schön, dass du hier bist! Mein Name ist Tina, ich komme aus Düsseldorf und schreibe neben meinem Jurastudium über Mode, Beauty und Lifestylethemen. Wenn du mehr über mich, meine Liebe zur Mode oder meinen Blog erfahren willst, kannst du es in dem Bereich „Über Mich“ nachlesen. Bei Fragen, Anregung und Kritik kannst du mich unter dieser Mail-Adresse erreichen: info@amourdesoi.de